Etappensieg beim LG Köln für W.Hahne und die Eifelzeitung. facebook.com/renntv twitter.com/renntv RSS Feed für Mike's Blog | renn.tv instagram.com/renntv
  

20832.com // über mich // N-Aufkleber

    Freitag, 29. April 2011


    Heute wurde am Landgericht Köln der Fall “Richter ./. Südwest- und Eifel-Zeitung Verlags- und Vertriebs GmbH u.a.” verhandelt (28 O 863/10). War für 1:20 Std. angesetzt, aber schon nach 40 Minuten war das Ding vom Tisch: die Gegenseite hat den Antrag auf Einstweilige Verfügung ist zurückgezogen.

    Da kann man Peter Doeppes und Wilhelm Hahne gratulieren, die sich den “Einschüchterungsversuchen” (Zitat W.Hahne) widersetzen und sich konsequent ihr Recht erkämpfen.

    Ich war übrigens der einzige Besucher und der Anwalt der Gegenseite war genau derselbe, der in meinem Prozess letzte Woche Mittwoch gegen mich und das Forum aufgetreten ist (der Jüngere der beiden).

    Worum ging es diesmal? Im Verlauf der Verhandlung wurde klar, daß Kai Richter’s Frau gegen Wilhelm Hahne vorgegangen ist, um ihn davon abzuhalten, ihren Spitznamen zu nennen. Ist jetzt kein Witz. Streitwert: 10.000 Euro.

    Das Gericht ist im Vorfeld der Begründung der Antragsteller gefolgt und hatte eine Einstweilige Verfügung erlassen - allerdings ohne zu wissen, daß Frau Richter sich mit genau diesem Spitznamen inklusive Potraitbild selber bei Facebook der Öffentlichkeit präsentiert. Da hatte das Gericht dann doch Zweifel, inwieweit hier eine Privatsphäre verletzt wurde.

    Es kam auch das pikante Detail zur Sprache, daß Frau Richter mit ihrer Firma “Sandra Richter Kunst und Design” für die Ausstattung der Ferienhäuser in Drees seinerzeit den Zuschlag erhalten hatte. Heute gehört das ja alles uns - weil Volkseigentum. Es wäre wirklich mal interessant zu erfahren, wie das denn vor garnicht allzu langer Zeit alles so im Detail gelaufen ist. Wir als Volk haben es doch gekauft, wo bleiben die Infos? Bei der CST hat der Landesrechnungshof ja schon einmal gründlich gebohrt und interessante (haarsträubende?) Details veröffentlicht.

    Insgesamt also schonmal ein kleiner Grund zum Feiern, auch wenn Hahne/Doeppes noch ein paar EVs abarbeiten müssen. In diesem heute verhandelten Fall ist sie jedenfalls vom Tisch, die Gegenseite (Richter) übernimmt sowohl die Gerichts- als auch Wilhelm Hahne’s Anwaltskosten.


Zurück zum Blog >>

Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner