Facettenreiche Unterhaltungs- und Erholungsmöglichkeiten für 6.000 Gäste.

Mittwoch, 17. August 2011

Facettenreiche Unterhaltungs- und Erholungsmöglichkeiten für 6.000 Gäste.

Gestern bin ich am Ring durchgekommen und hab mal im Eifeldorf geschaut, was da so los. Immerhin ist ja Ferienzeit. Meine kühnsten Erwartungen wurden noch weit untertroffen. Trotz schönem Wetter hatten nur zwei Läden auf und die waren auch nur dürftig besucht. Das Ganze hatte was Gespenstiges: künstliche Bauten, Beton, Leere - und alles hell erleuchtet. Auf der Bundesstraße kein einziges Auto, Fußgänger sowieso keine - dafür aber Neonreklame im Las Vegas Style. Grotesk. Ab und zu sieht man mal einen Nachtwächter oder jemand vom Personal, der eine rauchen geht.

Hier ein paar Bilder (Di, 21 Uhr):


Hell beleuchtet, aber trostlos. Die Stromrechnung möcht ich nicht bezahlen.


Im Lindner gehen die Lichter aus. Was ich mich immer gefragt habe: wem gehört eigentlich dieses “Lindner” Schild? Würde mich nichtmal wundern, wenn das auch Volkseigentum ist - so wie das Hotel.


Einfach zu. Kein Hinweisschild, Öffnungszeiten, … nichts.


Immerhin wird so nichts schmutzig, aber armotisieren geht anders.


“Das Eifeldorf Grüne Hölle (..) bietet seinen bis zu 6000 Gästen facettenreiche Unterhaltungs- und Erholungsmöglichkeiten.” Steht hier.


Insgesamt hatten nur 2 Läden auf - und die waren ziemlich leer. Also bei 6.000 Gästen Kapazität würd ich mal schätzen 1–2% Auslastung.


Für Leute zu empfehlen, die die Einsamkeit suchen.


Wem’s gefällt.


Mythos?


Irgendwie wirkt das auf mich alles ziemlich verkrampft.


Wenn wenig Lichter an sind, kommt wenigstens der Mond besser zur Geltung.

Ich bin dann zur Pistenklause. Nett wie immer, ein paar bekannte Gesichter getroffen, schnell eine leckere Pizza gegessen, natürlich bar bezahlt und noch ein paar Sachen erfahren, die ich noch nicht wußte:

  • daß der Retti genau auf der AW/MYK Grenze liegt und sein Auto ja auch MYK drauf hat,
  • daß die Pistenklause an Heiligabend 1972 vom Günther Schmitz eigenhändig zusammengenagelt wurde - und heute noch so im Einsatz ist,
  • und was ein Strichwein ist! :)


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner