Hans Leyendecker.

Montag, 20. August 2012

Hans Leyendecker.

Ist Euch dieser Journalist ein Begriff? Die Politiker kennen ihn alle, sie ziehen es vor nicht namentlich in seinen Artikeln aufzutauchen.

Aus Wikipedia:

“1982 deckte er mit der Titelgeschichte „Wohin flossen die Flick-Millionen?“ die Flick-Affäre und den Parteispendenskandal um Hans Friderichs und Otto Graf Lambsdorff auf. Er spezialisierte sich auf die Gebiete Innenpolitik und Geheimdienste, enthüllte Plutoniumschmuggel beim Bundesnachrichtendienst (BND), die Traumschiff-Affäre um Lothar Späth und die Steueraffäre um Peter Graf. (..)

Ende 1999 veröffentlichte er die CDU-Spendenaffäre um Bundeskanzler Helmut Kohl und Bestechungsversuche des Waffenhändlers Karlheinz Schreiber. Seit 2000 beschäftigte er sich unter anderem mit Nebenverdiensten von Politikern, dem Fußball-Wettskandal, der Visa-Affäre im Auswärtigen Amt, Falschinformationen der US-Regierung im Vorfeld des Irak-Kriegs, der VW-Korruptionsaffäre sowie der Libyen-Affäre. (..)

Im August 2009 trug Leyendeckers Recherche dazu bei, dass die Machenschaften von Doris Heinze aufflogen, der damaligen Chefin des NDR-Fernsehspiels.”

Fähiger Mann also wenn es um’s Aufdecken geht und jemand, der nicht gleich bei einem Telefonanruf aus der Staatskanzlei strammsteht.

Da habe ich heute nicht schlecht gestaunt über den Nürburgring-Artikel in der Sueddeutschen “Am Abgrund der Peinlichkeiten” auf Seite 6.

Aber nicht über

  • 15 terminierte Verhandlungstage für den “gewaltigen Prozess”
  • 75 geladene Zeugen
  • den Vorwurf der Haushaltsuntreue
  • oder die auf die Nürburgring GmbH gebuchte Intensivsuche nach Privatinvestoren … in Zürich’s Rotlichtbezirk.

Nein, sondern daß der Mit-Autor dieses Artikels eben jener Hans Leyendecker ist.

Na DAS könnte richtig spannend werden, der lässt so schnell nämlich nicht locker und sich auch nicht über’s Ohr hauen.

Eigentlich wollte ich ja den Prozess in Koblenz verfolgen, weil da sicher spannende Details das Licht der Öffentlichkeit erblicken, aber 15 Tage Urlaub ist ein bisschen heftig. Das sollten wir doch schaffen untereinander aufzuteilen? Hab es mal im Forum angeregt.


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner