Die Betriebsgesellschaft der Insolvenzverwalter will sich eine eigene Streckensicherung aufbauen.

Freitag, 04. Oktober 2013

Die Betriebsgesellschaft der Insolvenzverwalter will sich eine eigene Streckensicherung aufbauen.

Beworben auf der Homepage der Nürburgring GmbH Nürburgring Automotive GmbH Nürburgring Betriebsgesellschaft mbH und begründet auf der Facebookseite (die auch schon mehrfach den Besitzer gewechselt hat von NG zu NAG und jetzt NBG):

“Der Nürburgring nimmt das Thema Streckensicherung in die eigenen Hände, mit einem eigenen Team, da es zumindest einem unserer bisherigen Partner zunehmend schwer fällt unter rechtlich einwandfreien Bedingungen genügend Marshals bereitzustellen.”

Aus meiner unmaßgeblichen Sicht sieht das so aus:

“Um im Zuge der Insolvenz und der geplanten Veräußerung dem zufünftigen Privatbesitzer ein möglichst unabhängiges Gesamtpaket anbieten zu können, bietet die Nürburgring Betriebsgesellschaft alle Leistungen aus einer Hand und damit auch eine eigene Streckensicherung. Größtmöglicher Einflussbereich der NBG ist gesichert, denn statt mit einem Dienstleistungsunternehmen zu verhandeln, werden jetzt individuelle Einzelverträge mit dem Streckenpersonal direkt abgeschlossen.”

Alles eine Frage der Sichtweise.

Tags: Betriebsgesellschaft | Insolvenz | Streckensicherung

Kommentieren? Gerne per Email, Twitter, Forum oder Facebook.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner