Das ist doch kein Zufall: ver.di Chef Uwe Klemens verteufelt Otto Flimm!

Freitag, 18. Juli 2014

Das ist doch kein Zufall: ver.di Chef Uwe Klemens verteufelt Otto Flimm!

Nachdem schon am Dienstag Robertino Wild Ringretter Flimm auf’s Korn genommen hat, legt heute der Gewerkschaftler Uwe Klemens nach und verhöhnt Otto Flimm in einem Atemzug mit Nexovation:

“Nexovation und Otto Flimm wollen den Crash. Sie sagen beide nicht wirklich „Ja zum Nürburgring“ und gefährden die noch verbliebenen Arbeitsplätze.”

Und wird sogar ausfallend:

“Pfui Teufel!”

Falls hier ver.di Mitglieder aus RLP mitlesen: vertritt der Mann Eure Meinung? Wenn nein, dann lasst ihn das spüren!

So perfide, wie ich die RLP Politiker kennengelernt habe, halte ich die beiden Vorstöße, die quasi aus dem Nichts kommen, nicht für Zufall, vor allem weil Klemens auch noch SDP’ler ist. Das ist doch abgesprochen. Offentlichtlich liegen die Nerven blank und man sucht schon einen Schuldigen, der im Falle einer Ablehnung des Verkaufsprozesses vorgeschoben werden soll.

Der Ring im Besitz von Amerikanern, das ist der Super-GAU für Mainz. Aber eines darf man bei der rheinland-pfälzischen Regierung auf keinen Fall erwarten: die Übernahme von Verantwortung.

Tags: PfuiTeufel | verdiUweKlemens | Ringverkauf | OttoFlimm | Nexovation | Insolvenz |

Kommentieren? Gerne per Email, Twitter, Forum oder Facebook.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner