Donnerstag, 11. Februar 2010

mikefrison.com/294

Wie läuft das also jetzt - gleichzeitig "Motorsport an erster Stelle" und "Freizeitspaß für Familie und Kinder"?

Erstmal erklären die Fachleute vom Nürburging, was man sich unter Driften vorzustellen hat:

"Stell Dir vor, Du würdest selbst einen Kampfjet fliegen oder wärst Passagier eines Linienflugzeuges. Dies ist der Unterschied zum normalen Autofahren."

Ausprobieren sollte man das allerdings nicht, weil dann erschrecken sich die Kinder und man darf den Führerschein abgeben. Oder es geht direkt in den Bau, der neue ring°knast soll den Gästen bald zur Verfügung stehen.

Ron Simons - der umtriebige Holländer mit den rauchenden Alfas - macht das ganz anders: er nutzt seine guten Beziehungen zur Geschäftsleitung und dreht mitten im Touristenverkehr einen qualmigen Werbefilm. Und weil man für den schwierigen Job des Kamerawagens einen erfahrenen Fahrer braucht, macht das sein Chefinstroktor Dale Lomas persönlich. Statt Führerscheinentzug gibt's dann einen neuen Vertrag für 2010, alles eine Frage der Beziehungen am neuen privat°ring.

Kommentieren? Gerne per Email, Twitter, Forum oder Facebook.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner