Formel 1: Sauber und Force India reichen Beschwerde bei der EU ein.

Dienstag, 29. September 2015

Formel 1: Sauber und Force India reichen Beschwerde bei der EU ein.

Die beiden Teams finden die Geldverteilung ungerecht und auch, dass die F1 Strategy Group das Sagen hat - das würde gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen.

Jetzt hat die Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager den nächsten Motorsportfall auf dem Tisch: die Formel 1.

James Allan:

The news from Brussels is that two current F1 teams, Sauber and Force India, have made an official complaint to the European Union that the sport is managed and governed in an anti-competitive way. This has been on the cards since the summer and now the two teams have taken a deep breath and decided to go for it.

Allerdings ist noch überhaupt nicht klar, ob die Beschwerde überhaupt angenommen wird. Aber - das wissen wir als Kommissions-Experten ja inzwischen - das öffnet dann den Weg der Klage.

Von außen betrachtet stört mich persönlich ein ganz anderer Aspekt an dem ganzen Konstrukt: dass die FIA die Sporthoheit hat und damit machen kann, was sie will. Und sich dieses Prinzip auch in den Ländern fortsetzt. Monopol und Gelddruckmaschine, da müsste man meiner Meinung nach mal ansetzen.

Nicht, dass der Schuss noch nach hinten losgeht!

Formel1 | ForceIndia | SauberF1 | Vestager |


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner