F1 Fahrer sind nur noch Befehlsempfänger - meint Silverstone Chef Patrick Allen.

Donnerstag, 08. Oktober 2015

F1 Fahrer sind nur noch Befehlsempfänger - meint Silverstone Chef Patrick Allen.

Die gewagte These arbeitet sich langsam in den Mainstream vor:

Fans want to see gladiators racing and fighting it out in a fair fight. Nobody wants to hear drivers getting told to ‘lift’, ‘coast’ or ‘we’re not going to catch the guy in front, settle for second’.

How long is it before the technical director is stood on the top step, not the driver?

Nicht dass ich anderer Meinung wäre.

Wir können auch ziemlich sicher davon ausgehen, dass dieser Rant Mr.E’s ok hat. Beziehungsweise von ihm initiiert ist. In diesem Milliardengeschäft passiert nichts aus Zufall, egal wie polternd da jemand um die Ecke kommt.

Aber ich prophezeie mal, dass sich da genau Null zum besseren ändern wird. Genauso wenig wie in der DTM - allerdings aus demselben Grund: der Einfluss der OEMs ist zu stark, die wollen ihren Brand im Mittelpunkt sehen und nicht irgendeinen dahergelaufenen Hero. Der stiehlt ja die ganze Show.

Dann erleben wir eher, dass Selbst-Fahr-Rennautos gegeneinander fahren. Da kommen die Hersteller mit ihren Sensor- und Softwareabteilungen so richtig zur Geltung.

Formel1 | Befehlsempfänger | Marketing |

Kommentieren? Gerne per Email, Twitter, Forum oder Facebook.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner