Marc Marquez: Racer oder einfach respektlos?!

Dienstag, 27. Oktober 2015

Marc Marquez: Racer oder einfach respektlos?!

Die Rossi vs Marquez Geschichte vom Sonntag lässt mir keine Ruhe und ich habe mir alles noch einmal im Detail angesehen - vom Start bis zu dem Vorfall in Runde 7.

Und dabei extra nur auf Marquez geachtet - da wurde dann doch einiges klarer!

Für mich steht fest: Marquez hat nicht um eine Position gekämpft oder gar den Rennsieg - ihm ging es einzig und allein darum Rossi aufzuhalten, zu provozieren oder seinen Rhythmus zu zerstören - oder von jedem etwas.

Über die Gründe kann man spekulieren, aber Lorenzo und Marquez sind beide Spanier, das Finale in 2 Wochen findet in Valencia statt und die MotoGP (bzw. 500er WM) sind schon immer sehr spanisch gefärbt. Man braucht sich nur vor Augen zu führen, wo man überall auf der Welt Repsol (nicht) tanken kann.

Was war ich bisher immer froh, dass die Motorradrennen geradlinig Mann gegen Mann ausgefahren wurden und jetzt - auf dem Höhepunkt einer sensationellen Saison - kommt Marc Marquez und lässt dem Showdown die Luft raus.

Ihr müsst Euch mal anschauen, wie oft und wie gefährlich er Rossi in den 3,5 Runden in die Parade gefahren ist. Und wie er Lorenzo kurz zuvor ohne Gegenangriff hat ziehen lassen.

Wäre es ihm um den Sieg gegangen, wäre er entweder vor Rossi oder hinter ihm gefahren, um die Lücke zu den beiden Vorderen zu schließen. Besonders, weil es erst am Anfang des Rennens war. So hat das Ganze nur unnötig Zeit gekostet. Und genau das sollte es auch!

Im Eifer des Gefechts ist mir das am Sonntag morgen nicht so deutlich aufgefallen, aber im Nachhinein liegt es wie ein offenes Buch vor einem.

Auch den Sturz sehe ich inzwischen differenzierter: das mit dem Knie war nämlich eher ein Reflex - Marquez hat sich vorher angelehnt. Er hat den ersten Kontakt gesucht.

Für mich kommen aber noch zwei weitere Aspekte dazu:

Erstens die Gesundheit.

Das was Marquez da veranstaltet hat, war brandgefährlich. Das ist kein Spaß, wenn man auf dem Operationstisch unter’s Messer kommt. Vor allem, wenn einem bleibende Schäden für den Rest des Lebens begleiten werden. Jeder, der sich mit den Folgen von Motorradunfällen arrangieren muss, weiss wovon ich rede. Rossi hat sich für seine verdammt lange Karriere unglaublich gut gehalten - das soll auch bitte so bleiben! Ganz besonders, wenn es wie im Fall von Marquez um nichts geht.

Der zweite Aspekt: Respekt.

Beziehungsweise das Fehlen von Respekt. Ja, Marc Marquez ist zweifacher MotoGP Weltmeister und ganz sicher auch ein Wunderkind. Aber Valentino Rossi ist eine lebende Legende. Um das mal in’s Verhältnis zu setzen: er ist 2001 500er Weltmeister geworden - vor 14 Jahren. Schaut Euch mal seine damaligen Mitstreiter an. Erinnert Ihr Euch noch an Abe? Gott hab ihn selig. Oder Garry McCoy? So viele Namen - so viele Storys. Damals 2001 hat Rossi 11 von 16 Rennen gewonnen. 500er Zweitakt!! Marc Marquez war gerade mal 8 Jahre alt!

Fast forward zu 2015: nur noch 2 Fahrer können den Titel holen. Lorenzo und Rossi. Und statt die beiden es unter sich ausmachen zu lassen, meint Marc Marquez es sei in Ordnung sich einzumischen.

Nein, ist es nicht.

Im Gegenteil: kein Stil, kein Respekt. Ich habe nichts gegen Marc Marquez - aber ganz ehrlich - und sorry für die Wortwahl: was für ein … (hier Begriff der Wahl einsetzen). Er hat zerstört, was ein Riesenfest hätte werden sollen für alle Motorsportfreunde - ein Finale, wie wir es uns gewünscht haben.

Jetzt liegen die Trümmer am Boden, Rossi hat sogar Bedenken überhaupt in Valencia an den Start zu gehen. Wer kann es ihm verübeln.

Im Netz geht es hoch her, eine Petition zur Aufhebung der Strafe hat schon nach einem Tag 250k Unterstützer. Was ansonsten die anderen Fahrer über den Vorfall denken kann man hier nachlesen. Auch Repsol hat sich eingemischt und wettert heftig gegen Rossi, aber wer meint er sei schon am Bodensatz angekommen, der hat den Kommentar von Edgar Mielke noch nicht gelesen. Sowas unterirdisches ist mir lange nicht mehr unter die Augen gekommen. Mat Oxley holt einen wieder zurück auf festen Boden und um die Sache zu komplettieren sind hier die offiziellen Statements der beiden Piloten.

Es gibt auch viele Leute, die wünschen sich, dass Rossi nach dem Start aus der letzten Reihe in Valencia - ohne unnötig aufgehalten zu werden - nach vorne durchfährt, damit die beiden ungestört die Waffen kreuzen können - sympathische Idee.

Ich hoffe immer noch es wendet sich in letzter Sekunde zum Guten. Ein kräftiger Händedruck und wieder fairer und respektvoller Kampf auf der Strecke. Dann wäre die Motorsport-Welt wieder in Ordnung.

Marc Marquez, es liegt an Dir, wie Du in die Geschichte eingehst: Hero oder Hampelmann.

MotoGP | Marquez | Rossi |



Aktuelle renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner