Stuck gibt zu, dass Quiddelbacher Höhe entschärft wird.

Samstag, 19. Dezember 2015

Stuck gibt zu, dass Quiddelbacher Höhe entschärft wird.

Da ist dem HJ Stuck rausgerutscht, womit man eigentlich alle vor vollendete Tatsachen stellen wollte.

Im Interview mit Philip Monse / motor-talk.de:

Es gibt vor der eigentlichen Kuppe am Flugplatz zwei Bodenwellen, die dafür verantwortlich sind, dass die GT3-Autos ausgehebelt werden können. Nur die werden entfernt – und das ist auch gut so. Die Kuppe selbst, und damit der Charakter der Nordschleife, bleibt erhalten. (..) Wenn Bodenwellen am Flugplatz für jemanden dazu gehören und er unbedingt mit einem Rennauto fliegen will, dann ist er am Ring falsch. Dann muss er zum Rallyecross gehen.

Achja? Ist das so? Ich sage: wenn ein Auto unbedingt auf der Nordschleife fahren will, dann muss es damit klarkommen. Denn sonst ist DAS AUTO am Ring falsch. Soll es doch Grand Prix Strecken fahren. Denn davon gibt es genug - die Nordschleife jedoch nur einmal!

Das kommt davon, wenn man einen Autokonzernberater zum Motorsport Präsidenten macht. Denn während das Präsidentenamt ehrenamtlich bleibt, lässt sich der Konzern kräftig zur Kasse bitten. Und jetzt ratet mal, welche Interessen dann mehr Gewicht haben. Und dass einem HJS völlig egal ist, wer ihn da im Spiegel anschaut, das dürfte sich inzwischen bis in den letzten Winkel rumgesprochen haben.

Stuck | Flugplatz | DMSB | Sprungkuppe |


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner