Freitag, 23. April 2010

mikefrison.com/423

Die Eifelzeitung hat Strafanzeige gegen Kai Richter bei der Staatsanwaltschaft in Koblenz erstattet. Damit wehrt sich die kleine Zeitung gegen die einstweilige Verfügung, die die Firma Mediinvest und deren Geschäftsführer Kai Richter Ende letzten Jahres erwirkt hat. Das habe ich heute in einem Gespräch mit der Eifelzeitung erfahren. Grob formuliert geht es um seine Rolle als Investor, bzw. seiner Firma Mediinvest.

Das hatte er am Montag in einem Sat1-Interview auch noch einmal ausdrücklich betont:

Ich habe nie behauptet, 94 Mio. Euro zu investieren ....



Vor ein paar Monaten klang das noch anders. Da war in der Zeitung zu lesen:

Mediinvest/MSR verantwortet den "privaten" Teil mit Vier-Sterne-Hotel, Eifeldorf "Grüne Hölle", Ferienpark samt 100 Ferienhäusern in Drees (Vulkaneifelkreis) und Personalhaus in Adenau. Kosten: rund 112 Millionen Euro. Zwischen dem privaten und dem öffentlichen Teil müsse man strikt trennen, fordert Richter. [..] "Wir sind mit einer deutlich zweistelligen Millionensumme im eigenen Risiko." Man habe ganz normal Kredite aufgenommen, wobei der Kapitaldienst (Zins und Tilgung) von ihm und seinen Partnern geleistet werde. [..] Kai Richter blickt zuversichtlich in die Zukunft. "Wir haben das Ganze projektiert, finanziert, gebaut und betreiben es. Wir werden diese Immobilien zum Erfolg führen", sagt er."

  Kommentare gerne via Forum, Twitter oder Email.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring 20832 sucht Sponsor-Partner