James Dyson bestätigt offiziell eigene E-Auto Entwicklung.

Mittwoch, 27. September 2017

James Dyson bestätigt offiziell eigene E-Auto Entwicklung.

Das war ja schon als Gerücht unterwegs - jetzt hat der Firmenchef eine Rundmail an seine Mitarbeiter geschrieben (s. @dyson).

Aber im Gegensatz zu den Autoherstellern, die auf der IAA alle ihre Konzepte ausgestellt haben, bleiben bei Dyson die Details geheim: zu großer Konkurrenzdruck.

Competition for new technology in the automotive industry is fierce and we must do everything we can to keep the specifics of our vehicle confidential.

Er hatte sogar vor langer Zeit - 1990! - einen Diesel-Feinstaubfilter entwickelt, der von der Industrie aber abgelehnt wurde. Nicht weil er nicht funktioniert - im Gegenteil, man wusste aber nicht wo man die gefilterten Schadstoffe entsorgen sollte. Was lag da näher als sie einzuatmen. (“Better to breathe it in?”)

So komisch sich das anhört, aber die Erfahrung, die mit Staubsaugern und Föns gemacht wurde, kann jetzt in einem Elektroauto gipfeln. Das dedizierte Team besteht schon aus 400 Leuten und man will weiter aggressiv wachsen. Und 2 Milliarden Pfund investieren (ca. 2,3 Milliarden Euro).

Fertig werden soll es 2020. Also auch nicht später als die versammelten IAA Konzepte, die man auch alle nicht vor der nächsten IAA - also 2019 - kaufen kann.

UPDATE: Im Guardian gibt es noch ein paar Hintergründe.

Kommentieren? Gerne per Email, Twitter, Forum oder Facebook.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner