Paul Truswell über das 24h-Rennen.

Freitag, 17. November 2017

Paul Truswell über das 24h-Rennen.

Paul Truswell blickt zurück auf seine Langstreckensaison - und da ist das 24h-Rennen vom Nürburgring auch dabei.

Es ist immer interessant Einblicke zu bekommen von Leuten, die zwar Ahnung haben, aber dem Ganzen etwas distanziert gegenüberstehen. Unsereins ist da viel zu viel mittendrin, auch wenn man in der Lage ist, über den Tellerrand hinauszuschauen. Viele Dinge nimmt man nicht mehr wahr - sie sind selbstverständlich und nicht der Rede wert.

Wie zum Beispiel, dass die Presseleute mitten im Wald parken müssen. Oder man das 24h-Rennen schon riecht, bevor man überhaupt angekommen ist. Oder das alte Fahrerlager, oder die Fangio Statue.

Allerdings meint er auch, dass das Rennen die besten Zeiten hinter sich hat (… some of its sharper teeth have been pulled …) und man sich besser beeilen sollte, wenn man das Rennen noch nie besucht hat.

Mir ist beim Lesen auch klar geworden, dass das Rennen so ziemlich das Einzige ist, das einen Stand-Alone Status hat - also nicht einer Meisterschaft zugehörig ist. Und das massive Gewusel in der Startaufstellung seinesgleichen sucht - DAS lasse ich mir allerdings auch nie entgehen.

N24h | Truswell | Trussers | 24hRennen |

Kommentieren? Gerne per Email, Twitter, Forum oder Facebook.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner