Richard Hammond hat den Rimac erst NACH der Zieldurchfahrt gecrasht.

Dienstag, 02. Januar 2018

Richard Hammond hat den Rimac erst NACH der Zieldurchfahrt gecrasht.

Inzwischen habe ich auch mit der 2. Staffel von The Grand Tour angefangen - sehr schön, freue mich schon auf die übrigen Folgen. Man kann sie auch runterladen auf dem iPad z.B. und offline schauen - genau das richtige für Pendler Mike.

In der Folge 1 vergleichen sie NSX, Aventador und den elektrischen Rimac Concept One.

Wer nicht komplett unter’m Stein gelebt hat die letzten Monate, hat den Crash von Richard Hammond mitbekommen - er hat den elektrischen Prototypen bei einem Bergrennen in der Schweiz zu einem ausgebrannten Haufen Schrott verarbeitet. Ist durch alle Medien gegeistert.

Jeremy Clarkson und James May haben ihn vor dem Start mächtig nervös gemacht - er habe es jetzt in der Hand kroatischer Nationalheld zu werden usw. Hat er ja dann auch geschafft - nur nicht so wie geplant.

Was mir aber erst gestern bei der Folge aufgefallen ist: er ist NACH der Zieldurchfahrt verunfallt. Das muss man erstmal hinbekommen.

Aber wie sie mit der Geschichte in der Sendung umgegangen sind, war ziemlich lässig.

GrandTour | Hammond | Rimac | Schweiz | Bergrennen |

  Kommentare gerne via Forum, Twitter oder Email.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner