Jede Kerze brennt zu Ende.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Jede Kerze brennt zu Ende.

Diese Analogie der Ärztin heute morgen hat mir gut gefallen, irgendwann ist für uns alle Zeit zu gehen. So wie unser Vater heute Nacht.

Konstantin Frison

Er ist friedlich im Bett eingeschlafen, das hatte er sich immer gewünscht. Ich schreibe das hier aus mehreren Gründe: einige Blogleser haben ihn gekannt und gemocht, ich möchte ihn hier verewigen als Erinnerung und überhaupt - die Tastatur ist meine Art und Weise mit Themen unzugehen.

Ein Mensch mit 34er Baujahr hat ohne Zweifel ein erfülltes Leben gehabt: Krieg, Flucht und Verlust - die Aufbruchsstimmung der 60er und 70er - den Kindern beim Erwachsenwerden zuzusehen und die Freude mit dem Enkelchen, das er sehr geliebt hat.

Am liebsten hätte er mich als „Hoferbe“ seines Autohauses in Andernach gesehen, aber diesen Wunsch konnte ich ihm nicht erfüllen. Zu groß war mein Drang die Welt zu sehen, Sachen zu erleben und meine Kreativität auszuleben - ich musste meinen eigenen Weg gehen. Was er akzeptiert hat, ohne es mir jemals nachzutragen.

Die letzten Jahre waren anstrengend für ihn und auch nicht untypisch für die erwachsenen Kinder, die die Betreuerrolle einnehmen. Natürlich zögert man nicht, diese Verantwortung zu schultern - und im Hinterkopf schwingt immer der Gedanke mit, ob man selber später im Alter besser vorbereitet ist?

Gesundheit steht auf der Skala mit großem Abstand an Nummer 1 - einen Körper zu haben, der gut funktioniert. Wie der Ölwechsel beim Auto und der Kompressionstest: wenn die Parameter nicht stimmen, gilt es früh genug Maßnahmen zu ergreifen.

Denn wenn der Motor immer gut anspringt und sauber rund läuft, dann ergibt sich die Fahrfreude Lebensfreude fast von selber. Hört sich vom Prinzip her einfach an.

Wenn das Feuer erlischt, weil die Kerze abgebrannt ist - was bleibt von uns? Die Werte, die uns unsere Eltern vermittelt haben zum Beispiel. Das Erbe in Form von Kultur und Vorbild, das unser eigenes Heranreifen geprägt hat. Das wir dankbar aufgreifen oder ablehnen - mit dem wir uns jedenfalls auseinandersetzen um dann selber auch wieder als Eltern diese Rolle einzunehmen.

Und auch wenn unsere Kerze heute hell und kräftig brennt, wir uns im Klaren darüber sind, dass auch sie irgendwann beginnt zu flackern und … erlischt.

  Kommentare gerne via Forum, Twitter oder Email.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner