Indian Motorcycles - immer für eine Überraschung gut.

Sonntag, 29. Juli 2018

Indian Motorcycles - immer für eine Überraschung gut.

Indian ist die Marke, die von Polaris aktuell wiederbelebt wird - man kennt Polaris eher von den buggy-ähnlichen Geländefahrzeugen - oder auch durch den Aufkauf von Brammo - Hersteller elektrischer Motorräder. Die liefen dann unter dem Namen Victory z.B. bei der TT Zero der Isle of Man.

Guy Martin’s Stunt in der Wall of Death war auch auf einer Indian.

Und als Indian 2017 ihren neuen Flat Tracker vorgestellt haben, da habe ich mich gefragt, warum wir in Deutschland nicht auch Flat Track Strecken haben? Ich meine einfacher geht es doch wirklich nicht und um mangelnden Spaß muss man sich auch keine Sorgen machen.

Jedenfalls haben sie mit dem neuen Rennmotorrad direkt mal alles abgeräumt, was es zu gewinnen gab und die Leute haben Indian die Bude eingerannt, dass sie doch mal so ein Motorrad für die Straße bauen sollen.

Was sie sensationeller Weise jetzt auch machen - mit dicken 1.200 ccm Zweizylinder. Sehr vielversprechend! Hier sind ein paar Videos von einem Versuchsträger, der “FTR 1200 Custom” genannt wurde.

Kürzlich in Goodwood ist das Rennmotorrad - also die 750er - die Rennbahn raufgeballert.

Den Vogel abgeschossen hat aber Travis Pastrana, der wenig überrascht großer Fan von Evil Knievel ist. Und ihm zu Ehren ein paar Stunts nachgemacht hat. Damals - 1968 - fuhr Evil Knievel auf einer 650er Triumph. Also nicht solche Supercrosser, die Pastrana normalerweise im Einsatz hat. Und deshalb hat er die Stunts auch auf einem Zweizylinder gefahren - bzw. geflogen! - nämlich auf der Indian Scout FTR750:

youtu.be/oIQj708tWxU

Ganz heftige Nummer.

Eigentlich wäre der Post damit auch jetzt hier zu Ende, hätte ich nicht zwei T-Shirts von Indian in der Post gehabt. Die wurden nämlich Anfang des Jahres neu aufgelegt und ich fand sie ganz cool - hätte sie gerne mal in echt gesehen.

Indian Motorcycles - immer für eine Überraschung gut.

Naja, und wenn Indian sich nicht lumpen lässt, dann muss ich ja mitziehen. Also habe ich mir ein paar bärtige Laienmodels besorgt und meinen Fuhrpark - wenn auch ohne Indian - als Kulisse rausgeschoben:

Indian Motorcycles - immer für eine Überraschung gut.

Wir hatten jedenfalls alle viel Spaß bei dem Shooting!

Die Shirts sind nicht gerade ein Schnapper - ca. 50€ - dafür aber handgefertigt in Kalifornien und mächtig zeitlos. Und “World’s Fastest Motorcycle” ist doch genau der richtige Spruch für solche Understatement-Typen wie unsereins.

Hoffentlich wird jetzt die 1200er bald vorgestellt - obwohl ich gewisse Zweifel habe, dass sich Indian bei meiner Anfrage dann ähnlich kulant zeigt wie bei den T-Shirts :)

Indian | Miketest | Pastrana | FTR750 | Polaris |

  Kommentare gerne via Forum, Twitter oder Email.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner