In-Wheel-Motoren, der heilige Gral?

Donnerstag, 18. Oktober 2018

In-Wheel-Motoren, der heilige Gral?

Ich bin ein großer Fan von elektrischen In-Wheel-Motoren. Aus mehreren Gründen:

  • Der klassische Antriebsstrang ist maximal reduziert bzw. garnicht mehr vorhanden.
  • Die Räder sind per Definition rund - was liegt also näher als sie auch als Motor zu benutzen?
  • Die kompakte Antriebsform erlaubt maximale Designfreiheiten beim Rest des Fahrzeugs.
  • Die Räder sind Bremse und Motor gleichzeitig.
  • Und das Wichtigste: alle 4 Räder einzeln angetrieben bzw. einzeln gebremst ermöglicht eine Fahrdynamik wie wir sie noch nicht kennen. Theoretisch bräuchte man 8 Pedale: 4 zum Gasgeben und 4 zum Bremsen, aber da wäre sogar Walter Röhrl’s Fußarbeit überfordert. Also übernimmt das der Computer - oder ein paar zusätzliche Paddles am Lenkrad würden auch nicht schaden.

Nachteil ist das hohe Gewicht der Räder genau dort, wo man es überhaupt nicht braucht: als ungefederte Masse. Was im Widerspruch zu der gewonnenen Fahrdynamik steht.

Hier ist so eine Firma - Elaphe - die sich darauf spezialisiert und sich gerade im Aufbau befindet. Vielversprechende Ansätze.

Überhaupt hat man den Eindruck, dass im Zuge der Elektrifizierung die neuen Firmen aus dem Boden schießen wie Pilze im Herbst. Das hat natürlich Gründe. Aufbruchstimmung - klar - aber auch brachliegendes Potential, das die etablierten OEMs ungenutzt lassen. Und das sich mit einer kleinen, aber cleveren und engagierten Mannschaft heben lässt.

Das hat es zu Verbrennerzeiten in der Form nicht gegeben. Es haben sich zwar Kleinserien etablieren können - wie z.B. Pagani oder Wiesmann. Aber von der Motorentwicklung haben sie lieber die Finger gelassen und auf Bewährtes zurückgegriffen. Wenige haben den Schritt gewagt einen eigenen Motor zu entwickeln, wie z.B. McLaren.

Die Hürde für den Einstieg ist also niedriger geworden und motiviert zum Erfinden. Schön spannend, denn da steht Einiges in den Startlöchern, von dem wir bisher noch überhaupt nichts wissen.

Elektro | InWheel | Elaphe |

  Kommentare gerne via Forum, Twitter oder Email.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner