VLN empfiehlt Lindner.

Donnerstag, 18. Juni 2020

VLN empfiehlt Lindner.

Aus den Corona-Regeln (Kopie) für das erste VLN-Rennen:

Sofern eine Übernachtung vor Ort Ihrer Teilnehmer nötig ist, wird empfohlen, die Hoteleinheiten des Lindner Hotels zu buchen. Diese verfügen über ein Konzept, durch das die Einhaltung der gültigen Abstandregelungen und Hygienevorschriften garantiert werden kann.

Als hätten sie auf Corona gewartet, um irgendeinen Vorwand zu produzieren. Denn diese Formulierung suggeriert im Umkehrschluss, dass die Regelungen und Vorschriften in unabhängigen Hotels nicht garantiert sei.

Geht's noch frecher?

Damit will man wohl die angekündigte VLN-Lindner-Partnerschaft untermauern. Und nachdem die Trennlinien zwischen Nürburgring, VLN und Lindner zunehmend verschwimmen, findet sich die Empfehlung sogar in den offiziellen Durchführungsbestimmungen.

Wäre ich Hotelbetreiber in der Gegend, hätte ich nicht nur schon genug Sorgen aufgrund von Öffnungsverboten und Event-Ausfällen, sondern würde mich jetzt auch noch zusätzlich diskriminiert fühlen bei den wenigen Veranstaltungen, die trotzdem noch stattfinden.

Denn das ist ja kein Versehen, dass man die umliegenden Übernachtungsanbieter nicht aktiv in die Planungen mit einbezogen hat - sie werden ja regelrecht ausgegrenzt von diesem geschlossen Zirkel VLN-Nürburgring-Lindner.

Andererseits ist hoffentlich niemand überrascht zu hören, dass mich das nicht überrascht. Denn das ist genau das Szenario, vor dem ich lange und oft eindringlich gewarnt habe.

Langstrecke | Lindner | Koppelgeschäfte | Diskriminierung |


Neue renn.tv Einträge: