So wurde die Nordschleife verhökert - als Unter-Unterpunkt eines schlampigen Pachtvertrages.

Montag, 08. November 2010

So wurde die Nordschleife verhökert - als Unter-Unterpunkt eines schlampigen Pachtvertrages.

Am 26.März 2010 hatte die Verpachtung des Nürburgring Aufsehen erregt, denn so früh hatte man wohl nicht mit der Unterzeichnung gerechnet. Wie sich jetzt herausstellt hatten es die Beteiligten wohl brandeilig, denn das Schriftstück bekommt das Gutachten ´schlampig´ ausgestellt. Ein ziemlich huddeliges Papier, das auf 29 Seiten 14 Großobjekte bei einem Durcheinander von 7 beteiligten Parteien regeln soll. Das Gesamtvolumen inklusive der Rennbahnen dürfte locker bei über 500 Millionen Euro liegen. Im Vertrag geht es direkt los bei Paragraf §1, der die Objekte regeln soll und die Benummerung kreuz und quer und doppelt vergeben ist. Da ist dann wohl aufgefallen, daß man irgendeine Halle - oder vielleicht Arena - vergessen hat, aber die Nummern dabei mitkopiert wurden. Insgesamt ein obflächliches und damit vorteilhaftes Dokument für die Pächter, die sich immer aus der Verantwortung winden können. Und nicht nur 20 Jahre, sondern optional für 30 Jahre den Ring gepachtet haben. Die Nordschleife ist übrigens ein Unterpunkt von einem Unterpunkt.



Der Vertrag ist öffentlich im Handelsregister einsehbar und die Grünen RLP haben sich mit fachlicher Unterstützung damit auseinandergesetzt:

´Das ist kein sauberes kaufmännisches Handeln´, kritisierte Lemke. Hier gehe es um Vermögen des Steuerzahlers in Höhe von 350 Millionen Euro. Der Vertrag aber sichere dieses Vermögen nicht ausreichend ab. Zudem könne bei einer Rückgabe so nicht nachgewiesen werden, was eventuell fehle. Außerdem sichere der Vertrag den Betreibern zu, ´zwingend notwendige Erweiterungen´ auf Kosten des Landes vorzunehmen und dafür bis zu sieben Millionen Euro zu bezahlen. Das sei ein ´Freifahrschein´ für die Betreiber, kritisierte Lemke.

Siehe auch hier.

Was mir immer wieder auffällt: die Rennstrecken haben anscheinend garnichts gekostet. Immer wird 350 Millionen Euro in den Raum geworfen, doch das ist nur der Betrag für den unsinnigen Be°ton. Wieviel ist die Nordschleife wert? Die Grand Prix Strecke? Allein der Markenname ´Nürburgring´? Die eingetragenen Marken? Die Webseite? Die Boxenanlage? Das Pressezentrum? Das Fahrsicherheitszentrum? usw. usw. Wird alles unter den Teppich gekehrt. Warum?



Aktuelle renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Autoglass Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Häggenäs Automobile AB Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner
20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner