Vollansicht

Freitag, 29. Juni 2018

Onboard Video Nordschleife - 919 in 5:19 - Schnellster für immer?

Mike Frison / renn.tv

Ich habe mir ja schon einige Onboards angeschaut, unter renn.tv auch fleißig selber Onboardvides veröffentlicht - aber so etwas habe ich auch noch nicht gesehen.

Schnell war Porsche mit dem 919 Evo nicht nur auf der Nordschleife, sie waren auch schnell im Veröffentlichen der Onboardrunde - hier ist sie - schaut sie euch an - dauert ja nicht lange:

youtu.be/PQmSUHhP3ug

5:19,546 - war für eine unglaubliche Zeit. Kann man sich auch gut merken, denn die 9 vorne beim Porsche 919 ist umgedreht eine 5.

Die Leistung von Timo Bernhard ist mega - bei den Geschwindigkeiten wirken Riesenkräfte.

Mal ein paar Geschwindigkeiten:

  • Anfahrt Quiddelbacher Brücke: 307 km/h
  • Schwedenkreuz langsamste Stelle: 293 km/h
  • Fuchsröhre Senke: 328 km/h
  • Brücke Breidscheid: 210 km/h an der Einfahrt
  • Lauda Links: voll mit 308 km/h
  • Kesselchen schnellste Stelle: 349 km/h
  • Karussell wird außen gefahren
  • Mutkurve Hohe Acht: voll mit 270 km/h
  • Eschbach mit 180 km/h
  • Pflanzgarten großer Sprung - der Bellof Hügel: voll mit 270 km/h
  • Schwalbenschwanz kurz innen reingehangen
  • Galgenkopf Bremspunkt langsamste Stelle: 201 km/h
  • Döttinger Höhe: 369 km/h ausgedreht
  • Antonius Buche fast voll mit 350 km/h

Die Zeit wurde übrigens für eine volle Runde gestoppt und nicht so wie bei sport auto mit der fehlenden Gerade an T13.

Von den Temperaturen her war es relativ warm, d.h. theoretisch würde das noch schneller gehen. Aber ich bin ehrlich gesagt froh, dass die das im Kasten haben und nichts passiert ist. Das ist schon alles sehr grenzwertig. Anfahrt Schwalbenschwanz drehen mal kurz alle 4 Räder durch - auch ingesamt hat Timo ordentlich fliegen lassen.

Wie man es von einem 5-fachen N24h-Gewinner auch nicht anders erwarten würde!

Wenn BMW das 2007 mit dem Formel 1 und Nick Heidfeld voll durchgezogen hätte, das wäre wahrscheinlich schneller gewesen. Die Soundwertung gewinnen sie jedenfalls mit Abstand - hier ist mein Video von damals.

Ich für meinen Teil finde es stark, dass Porsche die Aktion gemacht hat. Zwar viel Marketing mit dabei, aber es sind doch die verrückten Sachen, die am meisten Freude machen. Und verrückt ist diese Geschichte ja wohl bis zum Anschlag. Ich meine: 1.160 PS bei 849 kg im Renntempo auf der Nordschleife losgelassen - auf die Idee muss man auch erstmal kommen!

Schade nur, dass Timo nicht diesen Helm genommen hat.

Ist das jetzt die schnellste Runde EVER? Schwer vorstellbar, dass jemand die Zeit jemals knacken kann - da hat heute und auch in der Konstellation mit dem LMP 1 und dem 919 Tribute Programm vom Porsche Motorsport Werksteam wirklich alles zusammengepasst.

Zusammen mit Pikes Peak war das ja eine heftige Rekordwoche bei der VW Gruppe.

Große Verneigung und danke für die Show!

Porsche | 919Tribute | LMP1 | TimoBernhard | Rekord | Rundenrekord | Onboard | 919Evo |


Porsche LMP 1 fährt 5:19,546 - Familie Bellof distanziert sich vom neuen Nordschleife Rekord.

Allerdings nicht freiwillig, sie wurden quasi genötigt, weil ein anderer Eindruck erweckt wurde:

Aus diesem Grund war es nicht nur Porsche, sondern auch Timo Bernhard ein wichtiges Anliegen, die Unterstützung der Bellof-Familie zu erhalten. Die Angehörigen von “Stibbich” haben keinerlei Einwände gegen den Rekordversuch und unterstützen das Vorhaben.

Hört sich gut an, stimmt aber nicht:

Nur wenn Toyota & Co. zu einem 1000 Kilometer-Rennen auf der Nordschleife antreten, könnte jemand Stefan Bellofs Rekord toppen. Dies wird dort nie passieren, weil die 1927 eröffnete Rennstrecke für die Langstrecken-Weltmeisterschaft und die Formel 1 nicht mehr sicher genug und damit diesbezüglich nicht in Gebrauch ist. Aus diesem Grund unterstützt die Familie Bellof den Versuch von Porsche nicht. Entsprechende Meldungen in der Presse sind falsch. Die Familie Bellof hat dazu kein offizielles Statement abgegeben und wurde vor Bekanntmachung des Laborversuchs von niemandem dazu befragt.

Qualitätsjournalismus!

Timo Bernhard ist jedenfalls bekennender Stefan Bellof Fan - nur damit kein falscher Eindruck entsteht.

Generell stellt sich natürlich die Frage: Was soll Porsche machen mit einem arbeitslosen, aber einsatzbereiten LMP 1 Team?

Natürlich einsetzen, ich sehe das so wie Alexander Kraß:

Seien wir doch froh: Nach dem Ausstieg von Porsche aus der WEC hätten die ganzen Hybridmonster ja auch in irgendwelchen Museen oder verschlossenen Hallen verschwinden können. Nee, hat Porsche aber nicht gemacht, zur Freude aller: Einfach mal kucken, was ohne Reglementbeschränkungen aus dem Gerät so rauszuholen ist und dann ab auf die Strecke damit.

35 Jahre ist eine unglaublich lange Zeit für einen Rekord im Motorsport - und den Marketing Stunt kann man Porsche ruhig gönnen.

Mercedes ist natürlich jetzt gekniffen, die hatten auch die Idee. Wäre also sowieso gefallen der Rekord, nur nicht ganz so heftig.

Hoffentlich war aber diesmal eine Onboardkamera im Auto - nicht so wie in Spa! Im Gegensatz zu Spa hat Porsche diesmal auch jede Menge Journalisten eingeladen, sowohl national als auch international.

Und während ich das so schreibe, fährt Timo Bernhard 5:19,546!

Porsche | 919Tribute | 919Evo | Rekord | Rundenrekord |


Mittwoch, 06. Juni 2018

Porsche und Timo Bernhard waren mit dem 919 Evo auf der Nordschleife.

Aber nicht für Demorunden, sondern für einen ernsthaften Rekordversuch (kurzes Video).

Das waren bisher nur Testfahrten, die nehmen die Sache ernst.

Wird aber vorher wohl nicht angekündigt, das handhaben die so wie in Spa. Ist nicht ohne und kann immer was schiefgehen.

Das wird dann für Mercedes eher schwer mit einem frisierten LMP1 mitzuhalten.

Porsche | 919Evo | Rundenrekord |




Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)

Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner