Vollansicht

Freitag, 20. April 2018

VIDEO: Neuer 911 GT3 RS in 6:56,4 auf der Nordschleife.

Mit Kévin Estre am Steuer - der quetscht den Elfer wirklich aus:

VIDEO: Neuer 911 GT3 RS in 6:56,4 auf der Nordschleife.

(Foto: Porsche)

Die Zeit bezieht sich natürlich auf die 20,6 km Variante - also die alte Zuvi-Zeitnahme.

Der Rundenrekord bei der RCN steht bei 6:58 - nur um das mal in’s Verhältnis zu setzen.

Hier ein Screenshot vom großen Pflanzgartensprung - 200 Sachen auf der Uhr:

VIDEO: Neuer 911 GT3 RS in 6:56,4 auf der Nordschleife.

OK - genug getextet - zieht es Euch rein:

youtu.be/65jW-FVAd2o

Von außen sah das dann so aus.

Rundenrekord | Porsche | GT3RS | Estre |


Donnerstag, 19. April 2018

Porsche-Werk bietet Turbienchen zum Verkauf an.

Aber nicht was Ihr denkt, sondern:

Porsche erweitert das Engagement für den Naturschutz und siedelt weitere 1,5 Millionen Honigbienen im werkseigenen Offroad-Gelände an. Auf der 132 Hektar großen Naturfläche leben jetzt rund drei Millionen Bienen.

„Nach der erfolgreichen Ansiedlung der ersten Bienenvölker im vergangenen Jahr setzen wir mit dem Ausbau unseres Engagements ein weiteres Zeichen für den Erhalt der Tier- und Pflanzenwelt“, sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH. „Die diesjährige Ernte wird von Sommer an wieder unter dem Namen ‚Turbienchen‘ im Shop unseres Kundenzentrums erhältlich sein. Wir rechnen mit einer Honigernte von rund 1.000 Kilogramm.“

Im vergangenen Jahr war die Ernte von 400 Kilogramm Lindenblütenhonig bereits nach wenigen Tagen ausverkauft.

Ich habe direkt mal die Gelegenheit genutzt und bin in mein Fotoarchiv gestiefelt.

Alzen Turbienchen

24h-Rennen 2005 - hach was war das geil!

Und was den Honig angeht: der Schnellste kommt aus Ringminihausen.

Porsche | Turbienchen | Turbinchen | Alzen |


Dienstag, 10. April 2018

Neel Jani im Porsche 919 in Spa schneller als Lewis Hamilton im F1.

Was macht man eigentlich, wenn man einen LMP 1 übrig hat inklusive arbeitsloser Motorsportabteilung?

Wenn man cool ist, zieht man ein paar zusätzliche Register und geht auf die Jagd von Formel 1 Rundenrekorden.

So gesehen ist Porsche ziemlich cool, denn genau das haben sie vor und Neel Jani hat mit dem Über-Porsche schonmal eine 1:41,770 in die Ardennen gehämmert:

youtu.be/AyWkj3yvfWs

Zum Vergleich: Lewis Hamilton stand mit 1:42,553 letztes Jahr in Spa auf Pole. Da hätte er aber doof geguckt, wenn ein LMP 1 auf einmal vor ihm steht! Die WEC Pole beim Spa 6h 2017 war sogar 12 Sekunden langsamer, so viel Reserven haben sie aus dem Auto freigekitzelt.

Die nennen das Ganze lässig 919 Tribute Tour - da werden wohl einige Rennstrecken beben demnächst.

Auch die Nordschleife? 6,11 minus X?

Das fände ich auch eleganter, wenn Porsche sich den Bellof-Rekord selber abjagt. Denn da sind noch mehr in Stuttgart scharf drauf.

Was ich noch nicht gefunden habe: die Onboard aus Spa. Ich hoffe da kommt noch was. Und bei den 1.200 PS kann man sicher noch ein paar Pferdchen draufrechnen, wir wissen ja, wie in diesem Gewerbe tiefgestapelt wird.

Und wer hätte gedacht, dass Dieselgate doch noch zu etwas nützlich sein kann? Und die Nützlichkeit von unrestriktierten Rennautos steht ja wohl außer Zweifel. Porsche Motorsport gehört halt auch zur Rubrik: endlich normale Leute.

Porsche919 | FIAWEC | Rundenrekord | Jani |


Sonntag, 11. Februar 2018

Video-Doku der privaten Viper Rekordfahrt auf dem Ring.

Jetzt kommen die empfehlenswerten Videos aber im Minutentakt: erst die 83er Rallye WM, dann das McLaren Behind-the-Scenes und jetzt:

Aufwendiger Film über den privaten Viper Rekordversuch.

youtu.be/nu_LYke16DE

Schöne ehrliche Geschichte - dokumentiert mit tollen Aufnahmen. Eine 7:03er Onboard gab es schon im Sommer.

Rundenrekord | Viper | Farnbacher | Crowdfunding |


Samstag, 29. Juli 2017

Onbord: Dominik Farnbacher fährt 7:03,45 mit Crowdfunding-Viper.

Nicht, was sich das Projekt erhofft hatte, aber immerhin:

youtu.be/hgv32Zib2KE

Ein Megavideo - unbedingt in HD anschauen! Sound, Kamerapostion - alles perfekt - sogar inklusive Helmkamera aus Fahrerperspektive.

Super Fahrt auch von Dominik, Laudalinks, Brünnchen und PG 2 sind mega - und Ende Döttinger Höhe feuert er die Viper nochmal für den Schlußsprint an.

Das Auto kann richtig was - nicht nur Sound, sondern auch leistungs- und fahrwerksmäßig. Auch auf der Bremse scheint es eine echte Macht zu sein - Anbremsen Steilstreckenkurve, als sei es das Normalste der Welt.

2011 ist Dom F. schonmal mit einer Viper auf Redordfahrt gewesen: 7:12 stand damals auf der Uhr. Ob er die 7 Min. Grenze mit dem Ami noch knackt? Den enthusiastischen Unterstützern wäre es zu wünschen.

Onboard | Rundenrekord | Viper | Farnbacher | Crowdfunding |


Mittwoch, 28. Juni 2017

Video: KTM 1290 Super Duke R in Pikes Peak.

Chris Fillmore - ein ehemaliger AMA Superbike Fahrer - im Sattel. Da fällt dann auch der Rundenrekord:

youtu.be/2mbmuITe0_A

Schneller waren nur 4 (Renn-) Autos und das zweitschnellste Motorrad war ebenfalls eine Super Duke R.

Hier die Ergebnisse.

SuperDuke | PikesPeak | Fillmore |


Sonntag, 25. Juni 2017

Ducatifiziert: Eine Woche 959 Panigale Miketest - Tag 7 von 7 - und Fazit.

Für den Sonntag - und damit den letzten Tag meiner Panigalewoche - habe ich mir etwas Besonderes aufgehoben:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Auf der Nordschleife war ich bestimmt 10 Jahre nicht mehr. Das hatte mehrere Gründe, aber hauptsächlich in Ermangelung eines geeigneten Fahruntersatzes. Richtung Eifel war ich schon gestern unterwegs, aber heute hatte ich mehr Zeit und mir extra für 6 Uhr den Wecker gestellt. Denn wenn ich fahren sollte, dann direkt früh morgens, wenn der Verkehr auf der Strecke noch dünn und entspannt ist.

Am Motorsport-Tempel angekommen:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

… waren die Bedigungen perfekt und das erfahrene Personal wie immer glänzender Laune:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Schön, dass es beiden - also der Nordschleife und Strack’s Rainer - den Umständen entsprechend gut geht! Nachdem ich das Kleingedruckte weggeklickt hatte …

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

…zog ich mir ein Ticket für 2 Runden - inklusive der halben Runde ab Breidscheidauffahrt. Stramme 77 Euro sind dafür fällig - ein Haufen Kohle für 50 km Landstrasse. Aber ich wollte mir und der Duc zum Abschluss was Gutes gönnen, also drauf geschi**en.

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Natürlich ohne dass uns beiden nur ein Haar gekrümmt wird und entsprechend vorsichtig bin ich über die Bahn gerollt. Was mit der 959 sehr gut funktioniert, zum einen natürlich wegen dem unerschütterlichen Fahrwerk und zum anderen wegen dem drehmomentstarken Motor, der schön aus dem Keller zieht, wenn man nicht unbedingt auf Zeitenjagd unterwegs ist.

Wobei sich die Rundenzeiten mit dem Griff zur Rechten gut runterschrauben lassen: einfach die Gänge länger ausdrehen - kein Problem trotz faustdicker Kolben.

Sonntags morgens ist der Verkehr wirklich überschaubar und im Grunde hat sich auf der Nordschleife das bestätigt, was sich auf der Landstraße schon angedeutet hat: unerschütterliches Fahrwerk mit starker Vorderradführung.

Die Strecke war noch etwas rutschig wegen der VLN am Tag vorher - die ja der Wochenspiegel Ferrari gewonnen hat - und entsprechend vorsichtig war ich unterwegs. Es war auch nicht so warm - 17°C scheint die optimale Umgebungstemperatur zu sein, damit es einem nicht zu heiß wird vom Motor her.

Obwohl verhalten unterwegs, gingen auch diese zwei Runden wieder viel zu schnell rum und trotz meiner langen Pause fühlte ich mich sofort wieder zuhause. Quiddelbacher Höhe ist ungewohnt, aber es macht die Zufahrt zum Schwedenkreuz spannender. Nicht nur dort hat mir der Wheelie gefehlt: die Motronic hat auch die anderen unterdrückt, z.B. Anfahrt Karussell. Ich hätte auch von “Sport” auf Race" Setting erhöhen können, aber das habe ich mir gespart - sollte ja eine Genussfahrt werden und kein Rundenrekord.

Zurück oben an der Touri-Einfahrt erstmal Kaffeepause:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

… und gucken was sonst so geht:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Wie immer ein Mix Verrückter - im positiven Sinne - man könnte stundenlang nur sitzen und gucken. Schön auch, dass den Zweirädern Zimmer mit Aussicht zugestanden werden:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Wobei natürlich am Wochenende zu den teureren Preisen bevorzugt die Non-Locals unterwegs sind:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Jedenfalls fühlt sich die Duc hier am wohlsten - Rennstrecke, das ist ihr Metier.

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Zurück zum Huth sing Buhd hat es pünktlich angefangen zu regnen - Prima! - denn das fehlte mir noch zur Komplettierung meiner Testwoche. Also WET gewählt und ab die Post:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Man kann ja zu dem elektronischen Schnickschnack sagen was man will, aber bei solchen Gelegenheiten sage ich auch nicht nein. Der Motor läuft in einem anderen Setting, genauso wie Traktionskontrolle und ABS. Man kann zwar alles beliebig verstellen einstellen, aber standardmäßig ist nur bei WET das Hinterrad-ABS aktiv. Keine sooo schlechte Strategie im Regen.

Ich hatte mich gewundert, dass der Achim gar nicht auf der Bahn war - das ist eigentlich Ringminiwetter:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Für mich hieß es noch eine Abschiedspommes und ab nach Hause:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

… um pünktlich ab Mittag den Sonntag der Familie zu widmen.

Dieser Hinterreifen:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

… hat exakt 836,4 km auf der Uhr:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Dafür sieht der doch gar nicht schlecht aus.

Damit geht sie zu Ende meine Ducatiwoche und auch die erste Begegnung mit diesen brummigen Zweizylindern.

Fazit:

Ein echtes Männermotorrad das gebändigt werden will, dann aber mit Motor und Fahrwerk begeistert.

Inzwischen ist sie schon wieder eingeladen, morgen geht sie zum Ducati-Fuhrpark zurück:

Ducati Panigale 959 Miketest Tagebuch

Ein bisschen fehlt sie mir jetzt schon - sowas würde ich auch nicht von der Garageneinfahrtskante stoßen!

Ducati | 959Panigale | Miketest |


Montag, 12. Juni 2017

Viper per Crowdfunding zum Nordschleifen-Rundenrekord?

Die Viper ACR soll den Nordschleife-Rekord zurückholen - zumindest wenn es nach den Unterstützern einer Kampagne geht, die bereits 170.000 Dollar dafür gesammelt hat. Dominik Farnbacher ist auf der Viper 2012 eine 7:12 gefahren, aber inzwischen wurde die benötigte Zeit für den Rekord ja schon auf 6:43 runtergeschraubt.

Rundenrekord | Viper | Crowdfunding | Farnbacher |


Freitag, 09. Juni 2017

Glickenhaus SCG003 mit 6:33,20 Min. Nordschleifen-Zeit?

Jim Glickenhaus und sein SCG003 war ja beim 24h-Rennen auf der Pole und das Team hat die Runde jetzt nochmal hochgeladen. Und leiten aus der 8:15,427 Min. für die 24h-Variante eine 6:33,20 Min. für die Nordschleife ab.

Sie haben dabei nur gut 2 Sekunden aufgeschlagen für Anfang T13 bis Ende T13. Das ist natürlich etwas wenig, zumal man nach der Hohenrain-Schikane ordentlich in die Eisen steigen muss, um rechts abzubiegen. Konservativ würde man 5 Sek. aufschlagen und dann wäre man mit 6:36 Min. der Sache schon näher, was natürlich immer noch schnell genug ist.

So habe ich es auch damals bei der Uwe Alzen Rekordrunde gemacht, der wäre 2005 etwa 6:40 Min. gefahren mit 5 Sekunden Zuschlag. Und bei der 7:40 Min. vom Audi 200 vor 10 Jahren habe ich sogar 8 Sekunden genommen, um auf der sicheren Seite zu bleiben.

Glickenhaus | Rundenzeit | SCG003 |


Sonntag, 04. Juni 2017

NIO EP9 vs McLaren P1 LM.

Hier hat sich mal jemand die Mühe gemacht, die beiden Rekordrunden vom NIO EP9 und dem McLaren P1 LM nebeneinander zu legen: youtu.be/MmvIWton6Ao.

Rundenrekord | Onboard | NIOEP9 | McLarenP1 |


Samstag, 27. Mai 2017

McLaren P1 LM fährt neuen Rundenrekord: 6:43,22 Min.

Und während alle mit dem 24h-Rennen beschäftigt sind, veröffentlicht Lanzante mal eben einen neuen Rekord für “Straßenfahrzeuge”.

Kenny Bräck ist gefahren und der Rekord gerüchtelte schon so eine Weile vor sich hin. Jetzt haben sie das Video rausgehauen:

youtu.be/U4UD2N0EAdo

Damit wäre der Pokal aktuell wieder im Verbrennerlager, nachdem er vor nur 2 Wochen von den Elektrischen erkämpft wurde.

Wobei man von Autos bei diesen Geräten ja kaum noch reden kann.

Rundenrekord | Onboard | McLarenP1 | Bräck | Lanzante |


Dienstag, 23. Mai 2017

Nelson Piquet Jr., Fahrer für NextEV in der Formula E, meint der NIO EP9 Rekord sei erst der Anfang - da geht noch viel mehr:

Because of everything I’ve seen happening with EVs over the past three years of racing in Formula E, I’m not at all surprised that this happened. For sure, if I’d seen the NIO EP9’s time without my first-hand experience, I would have been a lot more surprised, but with everything I can see and with the technology developing the way it is, it’s obvious that an achievement like this isn’t the boundary. Electric drive technology is going to get better and the cars are going to get faster.

Noch schneller? Das wird man in Weissach aber gar nicht gerne hören.

NextEV | Piquet | NIOEP9 | Rundenrekord |


Mittwoch, 17. Mai 2017

Onboardvideo der NIO EP9 Rekordrunde (6:45,9 - elektrisch!)

Am Samstag hatte ich noch gehofft, dass wir auch das Onboardvideo der Runde zu sehen bekommen und 4 Tage später ist es da:

youtu.be/c4MRydmz86E

Mal zum Vergleich: die Rekordrunde von Uwe Alzen, die ich 2005 als DVD produziert habe, ist auf die Nordschleife umgerechnet etwa eine 6:41 Min. Wenn Uwe Alzen im Turbinchen damals jemand erzählt hätte, dass ihm auf so einer Runde 12 Jahre später ein elektrisches Straßenauto im Nacken sitzt, der hätte ihn für ganz schön bekloppt erklärt. Auf der VLN Variante war Uwe’s Runde damals eine offizielle 8:09,949. Die NIO / NextEV Runde jetzt mit Peter Dumbreck also auf VLN umgerechnet irgendwas unter 8:20 Min.

NextEV | NIOEP9 | Rundenrekord | Onboard | Dumbreck |


Samstag, 13. Mai 2017

Peter Dumbreck fährt 6:45,9 Min. Rundenrekord im NIO EP9 Elektro-Supersportler.

Damit unterbieten sie nicht nur den Rekord für Elektroautos, den sie übrigens im Oktober selber mit 7:05,12 Min. aufgestellt haben (Onboardvideo), sondern den inoffiziellen Rekord für Produktionsfahrzeuge generell. Denn den hatte vorher Marco Mapelli für Lamborghini im Huracán in 6:52,01 Min. (Onboardvideo), davor war Marc Lieb 2013 mit dem 918 Spyder eine 6:57 Min. Runde gefahren (Onboardvideo).

Peter Dumbreck auf Twitter:

The NIO EP9 and I broke the production car record around the Nordschleife today. Mega (Watt) effort by all in production of this car!

Von der NIO Rekordfahrt gibt's außer der 7:05’er Runde oben noch kein Video - kommt hoffentlich noch.

Der EP9 fährt jedenfalls alles im 1.Gang - mehr hat er nicht. Das war ja auch schon bei der Toyota Rekordfahrt mit Jochen Krumbach so - das war 2012 und da reichte eine 7:22 Min. für Rekord-Schlagzeilen. Die Geräuschkulisse ist jedenfalls krass - hört sich an, als würde das Geschoss jeden Moment Raum und Zeit durchbrechen!

Halten wir den historischen Moment fest - jetzt ist es passiert: ein Elektroauto stellt zum ersten Mal auch auf der Rennstrecke die versammelte weltweite Sportwagen-Elite in den Schatten. Zumindest für eine Runde und mit einem Auto, das nur ein paarmal gebaut wird und 1,5 Mio. US $ kostet.

Schade, dass Martin Leach das nicht mehr erleben durfte.

UPDATE:

NIO hat jetzt auch das Onboardvideo nachgereicht.

NextEV | NioEP9 | Rundenrekord | Elektro | Dumbreck |


Montag, 24. April 2017

Kein neues Fahrzeugmodell ohne vorherigen Nordschleifen-Rekord. Diesmal: Honda Civic Type R - in 7:43,8 Min. Inklusive Video. Leider erfährt man nicht wer gefahren ist.

Honda Civic Type R? Da war doch mal was?!

Onboard | Civic | Rundenrekord |


Montag, 28. Dezember 2015

Für Genießer: Mit dem Motorrad beim Nordschleifetraining.

Es gibt nicht mehr viele dieser Trainings, aber wenn man einen Termin mitmacht und dann auch noch hinter Helmut Dähne herfahren kann, dann steht dem Norschleifen-Himmel nichts mehr im Wege.

Hecke auf, Hecke zu, in ganz alten Zeiten. Lagerfeuer im Wald beim 1000 km-Rennen. Elefantentreffen nicht zu vergessen. Die alte Betonschleife bei Start und Ziel. Verrückte Autofahrer. Touristenfahrten mit Bussen auf der Ideallinie. Sonne hier, ein paar Kilometer weiter Regen. Streiks von GP-Fahrern weil es schneite. Sheene gegen Roberts, Mang gegen Ekerold, Wimmer auf der Cup-XS 360. Etliche Crashs auf zwei und vier Rädern, vor allem am Adenauer Forst. Der Lauda-Unfall, der Winkelhock-Überschlag. Die Zeit der 8-Stunden-Rennen, als Helmut Dähne und die Eckert-Truppe sich gegen die Werke stemmten. Mike Baldwins Schlüsselbein im Hatzenbach auf der Endurance-Werks-Honda mit angeklebtem Nummernschild beim privaten Training in der ersten Runde. Senna im 16-V-Baby Benz nach dem Umbau. Die Rallye-Wettbewerbe für Motorradfahrer, Dähnes ewiger Rundenrekord mit der RC30, die Faszination der 24 H-Rennen mit Zuschauern, die überall die Strecke vollpinseln, die extreme Steilstrecke vor dem Karussel.

Schöner Lesestoff mal wieder beim Gasgriff Salat!

Dähne | Motorrad |


Samstag, 02. August 2014

Neuer VLN Rundenrekord: 7:59,045. Zum ersten Mal unter 8 Minuten.

Gefahren heute in VLN 6 von Jens Klingmann im Schubert BMW.

Tags: Rundenrekord | Unter8 | JensKlingmann |


Sonntag, 09. Februar 2014

Das 12-Stunden Rennen in Bathurst / Australien war mit Abstand das beste Rennen des Jahres.

Ok, wir haben zwar erst Anfang Februar, aber es kann gut sein, daß wir das im Dezember immer noch so sehen.

Das Rennen ist zur absoluten Prime Time in Deutschland - Samstag 20:15 Uhr - gestartet. Mit freiem Livestream und Radio Le Mans Kommentar - so wie sich das gehört.

Und gleich zu Beginn ist Peter Kox im Lamorghini verunfallt.

Aus dem Rennbericht von GT-Eins:

“Der erste Pechvogel des Rennens ist Peter Kox im Lamborghini GT3 #23. In Quarry Bend erwischen er und der Erebus-Mercedes #63 ein über die Strecke hüpfendes Kängeruh. Beim Versuch einer Vollbremsung verklemmt sich eine im Fussraum des Lamborghinis herumrollende Klebebandrolle, die ein Kameramann im Lambo vergessen hat, unter dem Bremspedal. Der Gallardo kracht in die Wand (..)”

Das ist immer mein absoluter Alptraum, wenn ich Kameras in Rennautos montiere. Daß sich a) entweder etwas löst oder b) ich was im Auto vergesse. Wenn man sich unter Zeitdruck und mit allerlei Werkzeug bewaffnet durch die ganzen Rohre zwängt, dann legt man beim Einbauen natürlich auch mal was ab. Wenn man fertig ist, am besten noch einmal genau durchzählen, ob auch alles wieder komplett aus dem Auto raus ist.

Aber das war längst nicht das einzige Missgeschick in Down Under:

“Maxi Bukh übernimmt den HTP-Motorsport Mercedes. Allerdings wird seine Flügeltür nicht korrekt geschlossen und öffnet sich beim Losfahren.”

“In Runde 193 kommt Nico Bastian zu einem regulären Boxenstop in die Pitlane. der Stop fällt viel länger aus als geplant. Offensichtlich gibt es ein Problem an der Bremsscheibe des rechten Hinterrades. Nach gut 8 Stunden in Führung des Rennens verschwindet der Mercedes in der Box.”

“Der Il Bello Rosso Ferrari von Maranello Motorsport übernimmt nun die Führung. (..) Doch das Ferrari Team wird nun mittels einer schwarzen Flagge in die Boxengasse zitiert, weil das Team beim Stop ein Pitboard in der Boxengasse hat liegen lassen.”

Das Finish - schön Sonntagsmorgens beim Frühstück - war nichts für schwache Nerven:

“n einem unglaublich spannenden und packenden Sprintfinale, bei dem der HTP-Mercedes mindestens 2 mal auf gleiche Höhe mit dem Ferrari zieht, setzt sich die Maranello Motorsport Mannschaft mit Mika Salo, John Bowe und Schlussfahrer Craig Lowndes zum ersten Ferrari-Sieg in Bathurst durch. John Bowe ist damit der erste Pilot der sich zum 3. Male in die Siegerlisten der 12h eintragen darf. Nur 0,4s trennen am Ende den HTP-SLS vom Ferrari. Dahinter setzt sich der Erberus-SLS um 0,6s gegen den McLaren im genau so hart geführten Kampf um den letzten Podestplatz durch.”

Auf dem 458 ist letztes Jahr noch Allan Simonsen gefahren und hatte bis gestern auch den Rundenrekord. Das Team hat ihm den Sieg gewidmet.

Kommentare: Facebook | N-Forum | Tags: Bathurst | B12Hr


Freitag, 18. Oktober 2013

Übrig Ns vom Freitag.

Nteressante Netz-Fundstücke in lockerer Folge:

Falls Ihr Links für mich habt: Danke, immer her damit! :) Aber bitte vorher prüfen, ob ich das schon hatte. (Email steht ganz oben.)

Tag: ÜbrigNs


Dienstag, 28. Mai 2013

30 Jahre 6:11,13.

Heute auf den Tag genau vor 30 Jahren - am 28.Mai 1983 - ist Stefan Bellof auf der Nordschleife den sagenhaften Rundenrekord von 6 Minuten 11 Sekunden gefahren.

Wo gibt es sowas, daß ein Rundenrekord 30 Jahre lang hält?

Das Besondere an dem 1000km-Rennen 1983 war, daß es auf dem reinen Nordschleifen-Kurs abgehalten wurde. Die GP-Strecke war zu dem Zeitpunkt gerade im Bau und wurde erst 1984 eröffnet. Die Gruppe C hatte ihren Höhepunkt und Stefan Bellof war der überragende Fahrer. Und so ist der Rekord bis heute ungeschlagen.

Es gibt sogar ein Video davon, Derek Bell hat eine Riesen-Kamera in’s Auto geschnallt bekommen und kommentiert eine komplette Onboard-Runde. Gibt es bei Duke Video zu kaufen und bei youtube geistern einige illegale Kopien davon rum.

Wo wir gerade von Onboard sprechen: um die Zeit etwas in’s Verhältnis zu setzen, die Rekordrunde auf meiner DVD von Uwe Alzen von 2005 im Turbinchen - 8:09,949 für die VLN Streckenvariante - entspricht in etwa einer Nordschleifenzeit von 6:41 Min.. Man kann die Abschnitte ja gut stoppen auf der DVD und das kleine Stück T13 geschätzt dazu addieren. Damit hätte Uwe Alzen 1983 auf Startplatz 5 gestanden!

Doch auch der zweite 956 von Mass/Ickx war nicht langsam: 6:16,85. Das wäre heute genauso Rekord, allerdings mit 199 km/h Durchschnitt und nicht wie die Rekordrunde mit 202,1 km/h als einzige Runde über 200 km/h.

Rekordrunde ist eigentlich auch falsch, weil es im Training und nicht im Rennen gefahren wurde. Im Rennen ist Stefan Bellof auch die schnellste Runde mit 6:25,91 gefahren, dann aber ganz heftig am Großen Sprunghügel Pflanzgarten abgeflogen.

Auszüge aus dem Stefan Bellof Buch:

"Freier Flug: Die Strecke von der Kuppe am oberen Bildrand bis zur Einschlagstelle absolvierte Stefan Bellof als atemberaubende Luftreise."

"Totalschaden: Der Porsche 956 ist reif für den Schrottplatz"

"Autogrammstunde: Kurz nach dem Unfall schreibt Bellof schon wieder Autogramme"

Das Auto ist wohl wieder aufgebaut und soll - festhalten - im Rahmen des OGP dieses Jahr mit Derek Bell am Steuer auf der Nordschleife fahren!

Das läuft unter dem Stichwort Stefan Bellof Tribute von stefan-bellof.de und wird extra zu Ehren der sich heute zum 30.Mal jährenden Rekordrunde durchgeführt - irre!

Eine gute Quelle für das Rennen ist auch Rudi Izdebski, der es damals besucht hat und seine Bilder hier ausstellt. Er hat auch diesen und diesen Bericht dazu.

Stefan Bellof war übrigens auch einmal Teilnehmer beim 24h-Rennen - 1982 - und meinen Blogeintrag Nummer 1983 habe ich ihm hier gewidmet: renn.tv/1983.

Empfehlen kann ich zur Lektüre auch den von Tom Schwede erstellten 3-Teiler zu 30-Jahre Gruppe C: renn.tv/1905.

Und wenn ich mir was wünschen darf: daß die 6:11 niemals nie geknackt wird! :)

Tags: Bellof | Rundenrekord


Freitag, 22. Februar 2013

Zu Ehren Stefan Bellof - Blogeintrag 1983.

Das ist mein Post Nummer 1983 und den möchte ich unbedingt Stefan Bellof widmen. Da trifft es sich gut, daß sein Nordschleifenrekord 6:11,13 von 1983 dieses Jahr genau 30 Jahre alt wird. 30 Jahre! Ein Rundenrekord! Wo hat es so etwas je gegeben - Sensationell.

Hier ein schöner Bericht bei Rudi von diesem Rennen:

Bellof durch die Schallmauer

Ein tolles Stefan Bellof Buch gibt es auch, kennt Ihr sicher:

Ist 2004 vorgestellt worden, inzwischen aber ausverkauft. Von Rainer Braun geschrieben und von Ferdi Kräling bebildert - und viele Gäste kommen auch zu Wort. Pflichtprogramm!

Die Webseite stefanbellof.de darf natürlich auch nicht fehlen - schön, daß sich Thomas Guthmann so einsetzt und die Seite aktuell und interessant hält! Sogar auf Facebook ist Stefan Bellof vertreten. Direkt mal geliked.


Mittwoch, 28. September 2011

Dominik Farnbacher- 24h Pole-Setter fährt Viper: Rundenrekord.

Dominik Farnbacher - im normalen Leben Pole-Setter beim 24h-Rennen - hat mit der Viper eine 7:12 gefahren.




Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)

Studie AG Japan Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Wochenspiegel Live - Die Onlineausgabe Ihres Anzeigenblatts
Fahrzeugbeschriftungen Teil und Vollverklebung. Folieren statt Lackieren. Glastec Racing Tearoffs Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring Freiberger Sicherheitssysteme, Köln-Sülz
Das Buch zum Rennen 24 Stunden Nürburgring Save The Ring! 20832 sucht Sponsor-Partner 20832 sucht Sponsor-Partner