Donnerstag, 20. Februar 2020

Mercedes Formel 1 Team experimentiert mit Spur- / Sturzverstellung, indem das Lenkrad axial bewegt wird während dem Fahren.


Mittwoch, 19. Februar 2020

Stuck nicht mehr DMSB Präsident.

Hat von jetzt auf gleich hingeschmissen und der DMSB versucht die Fassung zu bewahren.

Nichtmal das Ende seiner Amtszeit konnte er abwarten - das wäre am 18. April der Fall.

In das Amt eingesetzt wurde er am 21. April 2012.

Auch wenn man sich bemüht irgendwelche Glanzleistungen aus dieser Zeit hervorzuheben: da war nicht viel.

dmsb.de:

Das Thema Sicherheit, das ihm schon als Aktiver sehr am Herzen lag, trieb er dabei mit zahlreichen Initiativen voran – neben vielen Detailverbesserungen wird dabei insbesondere sein Engagement rund um die Nürburgring-Nordschleife in Erinnerung bleiben. Unter Stucks Leitung setzte sich der DMSB stark für den Erhalt der Streckenlizenz der Nordschleife ein, die in dieser Zeit auch durch viele bauliche Maßnahmen sicherer wurde.

Bei dem Thema gehen die Meinungen aber weit auseinander.

Kleiner Rückblick auf 2015, als er die Mär vom Anruf von Jean Todt verbreitete. Damit er nicht in die Geschichte eingeht, als der DMSB Präsident, unter dessen Ägide ein Nordschleifen-Rennen mit Tempolimit ausgetragen wurde.

Vermerk für die Geschichtsbücher: 2015 wurde unter der Präsidentschaft von Hans-Joachim Stuck das 24h-Rennen auf der Nordschleife unter Tempolimit ausgetragen.

Dann erzählen sie noch was von:

Zu den vielen Neuerungen in Stucks Amtszeit gehört beispielhaft auch die Einführung einer DMSB-App für Smartphones, die zunehmend als wichtiges Kommunikations- und Informationsmittel sowie als elektronischer Lizenznachweis dient.

Da müssen sie schon die Themen bei den Haaren herbeiziehen, um überhaupt irgendetwas positiv klingendes in den Abschiedstext zu bekommen.

Mike Frison / renn.tv

Und weil ihnen dann schon die Luft ausgegangen ist, haben sie noch weitläufig Stuck´s Motorsporterfolge zelebriert. Die sind zwar beeindruckend, nützen der Förderung des Motorsports unter seiner Präsidentschaft aber herzlich wenig.

Er hinterlässt jedenfalls einen motorsportlichen Totalschaden in Deutschland und die Sportler können froh sein, dass er weg ist. Ich fürchte nur, dass die Nachfolge nicht viel besser werden wird. Der DMSB hat schließlich einen Ruf zu verlieren.

Stuck | DMSB |


Otto Flimm wurde heute auf dem Südfriedhof in Brühl im Familiengrab beigesetzt.

Es war eine schöne und große Veranstaltung - viele Menschen haben sich Zeit genommen um Abschied zu nehmen.

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Flimm | Brühl |


Dienstag, 18. Februar 2020

Na das ist doch mal ´ne Autowerbung!

youtu.be/u7Oc4g_CtZc


Kann die Kirche in Kerpen Manheim eventuell gerettet werden?

Das wär ja ein Ding!

Siehe auch unser Video vom März letzten Jahres.

Für die Kartbahn sieht es ja schon ganz gut aus.

Ob Greta T. schon viele Dankesschreiben aus Motorsportkreisen bekommen hat?

Mike Frison / renn.tv

OK - rhetorische Frage.

Kerpen | Manheim | Erftlandring | Braunkohle | Bagger |


Beijing Motor Show / Auto China 2020 - abgesagt.

Ursprünglich geplant für Ende April - gehört jetzt auch zu den Coronavirus Opfern.

Im Gegensatz zu Genf, das offensichtlich in 2 Wochen wie geplant stattfinden soll.


Montag, 17. Februar 2020

Die Kirchen rufen zum Autofasten auf.

Hab ich zwar vorher noch nie gehört, findet aber zum 23. Mal statt:

Wer sein Auto stehen lässt und beispielsweise mit dem Bus oder der Bahn zur Arbeit fährt, erspart der Atmosphäre klimaschädliche Abgase. Deshalb laden evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer in Deutschland und Luxemburg auch in diesem Jahr wieder dazu ein, während der Fastenzeit vom 4. März bis zum 4. April die eigene Mobilität und das Verhältnis zum Automobil zu überdenken.

Mike Frison / renn.tv

Gott sei Dank (pun intended) ist es bis zum 10. April vorbei.


Rupert Stadler sitzt seit 30. Juli 2019 auf seiner Anklage.

Und er sitzt auch ziemlich hoch, denn 479 Seiten.

Steht aktuell im Handelsblatt - die konnten da wohl schonmal reinschauen und haben einige Details.

Da wird auch der Geburtstag von Dieselgate auf den 22. Januar 2008 datiert und hat dann seine Kreise gezogen - Akustikfunktion, wir erinnern uns.

Es wird auch die Arroganz deutlich, mit der man Öffentlichkeit und Staatsanwaltschaft abkanzelte. Die Frage nach der kriminellen Vereinigung steht nach wie vor als dicker Elefant im Raum.

Im Grunde braucht man sich aber überhaupt nicht mit den Details zu beschäftigen - dass man in Ingolstadt immer noch ohne Scham und Reue "Vorsprung durch Technik" einsetzt besagt eigentlich alles.

Mike Frison / renn.tv

Audi | Stadler | Anklage | Dieselgate |


Die Trauerfeier für Otto Flimm findet am Mittwoch in Brühl statt.

Stand auch so in der Zeitung:

Mike Frison / renn.tv

Flimm |


Die Justizmühlen mahlen langsam, aber beständig.

Hier gibt es ein weiteres lebenslanges Mord-Gefängnisurteil nach tödlichem Verkehrsunfall.

Übrigens braucht man für solche Rennen nicht zwingend einen Gegner - Stichwort: Alleinrennen.


Sonntag, 16. Februar 2020

Cannondale Singlespeed Nummer Vier.

Das hätte ich auch nicht gedacht, dass ich mal 4 Cannondale Fahrräder in der Garage stehen habe - aber rückblickend haben sie sich mit der Zeit so angesammelt. Sie sind auch nicht mehr die jüngsten und nur zwei davon habe ich neu und nicht gebraucht gekauft. Und das ist auch schon 10 bzw. 20 Jahre her.

Mike Frison / renn.tv

Jedenfalls mag ich optisch die klobigen Alurahmen, aber auch das bocksteife Fahrverhalten, das typisch für Aluminium als Rahmenmaterial ist - da verwindet garnix.

Und weil ich inzwischen richtig Kilometer zur Arbeit schrubbe und hier in Köln sowieso alles ziemlich flach ist, bin ich großer Fan von Singlespeed geworden: läuft ruhig und rund, ist leicht, rappelt nix, kann weniger kaputt gehen, sieht besser aus und man kann richtig fett reintreten, ohne dass was knirscht oder knackt. Denn die Eingänger benutzen Komponenten der Bahnräder - Ritzel, Zahnrad, Kette - alles mal richtig stabil und belastbar.

Den Anfang machte das Capo: ein Bahnrahmen, der vor ungefähr 10 Jahren nochmal aufgelegt wurde. Mit dem bin ich vom Hansaring aus immer zu Ford gefahren - sind aber nur 10 km gewesen. Kürzlich habe ich die Übersetzung erhöht: von 46:16 auf 50:16. Das ist schon gut stramm - möchte man keinen Gegenwind haben.

Ein schönes Rad mit großem Rahmen - damit fährt sich auch mein Arbeitsweg gut - immerhin inzwischen 30 km (60 km hin und zurück).

Mike Frison / renn.tv

Dann ist mir bei meiner Stadtmöhre so nach und nach der Ritzelsatz kaputtgegangen - das ist das rote MTB, mit dem ich auch im Kreisverkehr abgeräumt wurde.

Da kam mir die Idee, doch direkt auf Gangschaltung zu verzichten - dann könnte ich auch wieder richtig reintreten.

Fragt sich nur noch, welche Übersetzung man wählen sollte - und da habe ich mir bei der Auswahl richtig Mühe gegeben und diese Excel (Numbers!) Tabelle erstellt:

Mike Frison / renn.tv

In Lila ist mein altes Rennrad mit all seinen Gängen - das hat mich ja schon nach Le Mans getragen. Und in Silber einmal das Capo mit seiner Originalübersetzung und dann mit der 16:50 Erhöhung. Dadurch hatte ich schonmal Referenzpunkte und das rote MTB sollte ein bequemes Rad für die Stadt werden - nicht zu lang übersetzt.

Fehlt mir nur noch der richtige Laden und da habe ich mit SORE Bikes in Ehrenfeld einen Volltreffer gelandet. Aber bitte nicht weitersagen, der Laden soll genau so bleiben, wie er ist!

Mike Frison / renn.tv

Was soll ich sagen - es fährt sich traumhaft - als hätte man ein neues Rad:

Mike Frison / renn.tv

Der Sattel ist übrigens extra so ramponiert geblieben: merkt man bei Fahren nicht und schreckt hoffentlich vor dem Klauen ab. Obwohl ich auch meistens mit 2 Schlössern unterwegs bin: so ordinaär das Rad auch aussieht, mir würde ganz schön das Herz bluten, wenn es weg käme.

Spätestens jetzt war klar, dass der Rest der Garage ebenfalls getriebeamputiert werden musste - und dank Tabelle - s.o. - konnte ich mir ja für jede Gelegenheit eine Übersetzung passend aussuchen. Während das Rote bequem auf 16:44 läuft, bekam das Schwarze die etwas längere 15:44 - hat genau gepasst und fährt sich top:

Mike Frison / renn.tv

Dank Scheibenbremsen und Platz für dicke Reifen kann ich mit dem Rad immer und überall fahren - das macht vor nichts Halt und ist relativ komfortabel. Die Gabel bekam auch noch einen Service bei Cannondale in Köln - schöne Grüße an Fränkie von Cyclewerx! Dort hatte ich das Rad mal neu gekauft - das muss jetzt um die 20 Jahre her sein. Hat mir auch als MTB gute Dienste geleistet und wird jetzt als Commuter noch ordentlich Kilometer fressen. Apropos fressen: das Sattelrohr muckst sich keinen Milimeter mehr - Alu auf Alu kaltverschweisst. Naja, die Höhe passt und klauen kann es jetzt auch keiner mehr.

Fehlt nur noch das Vierte - also das aus der Überschrift:

Mike Frison / renn.tv

Das hab ich mal als Baustelle günstig bei ebay ergattert - der große Rahmen hat mir gefallen. Es ist auch wieder ein 28 Zoll - also so wie das Capo - aber etwas komfortablere Geometrie. Und dank SORE jetzt voll einsatzbereit mit der Übersetzung, die das Capo original hatte (16:46). Das sei auch so ein Standardmaß bei Singlespeed Rädern hab ich mir sagen lassen.

Hab auch gelernt, dass die Schraubritzel hinten nicht kleiner als 16 gehen, weil sonst passt das nicht mehr. Aber die Steckritzel - also die, die man statt der Schaltungskassette nimmt - kann man kleiner als 16 wählen.

Falls da jetzt so etwas wie Singlespeed-Begeisterung durchklingt: ja, mir braucht keiner mehr mit Schaltung zu kommen. Macht viel mehr Spaß ohne, man bekommt einen runderen Tritt und wenn es mal anstrengt: ist doch super! Also wenn ihr noch irgendwo ein Oldschool Rad rumfliegen habt - und wer hat das nicht - bei dem die Schaltung nicht mehr so top ist: einfach umrüsten und zu neuem Leben erwecken. Wie man sieht, braucht es dafür keine flachen Ausfallenden, so eine fest installierte Spannrolle (mit Lager) ist eine feine Lösung.

Das weiße Rad hat mich unterm Strich keine 300 € gekostet und es fährt sich traumhaft. Damit werde ich noch viel Freude haben - eigentlich schade, dass morgen Home Office geplant ist.

Cannondale | Singlespeed | SORE | Cylcewerx | mdRzA |


In Horrem auf dem Park and Ride Parkplatz ärgert man sich über Autos, die rumstehen.

Also a) sollte man sich ja freuen, wenn die Bahn dem Auto bevorzugt wird und b) stehen alle 45 Millionen Autos in Deutschland 96% ihrer Zeit ungenutzt rum - also irgendjemandem im Weg.


Kennt Ihr schon das N-Land?

Verwirrung FTW :)


Samstag, 15. Februar 2020

Heftiger Rant gegen SUV Fahrer.

Aber nicht ganz von der Hand zu weisen:

Car companies managed this remarkable feat because they ran - and continue to run - quite possibly the most sophisticated marketing operations on the planet. They knew what people really wanted: to project an image of selfish superiority. And then they sold it to them at a markup.

Und dann, als es um die Elektrifizierung des Hummer geht:

The sidelining of the environmental benefits of EVs aligns with the role Hummer and other gigantic SUVs have played in our environmental challenges. The Hummer, in all its militaristic aggressiveness, is the very embodiment of the wasteful excess that contributed to the climate crisis in the first place. Cars are inherently about projecting a self-image, and hundreds of thousands of Americans chose to project one of profound, pathological selfishness. The electrification of the Hummer is not a signal of climate progress. It is a declaration that it’s still OK to be an asshole.

Das fette Auto als Ego-Viagra.

Eine Selbstbewusstseins-Sehnsucht, die die Autoindustrie gerne bedient.

Die amerikanische Situation lässt sich inzwischen leider auch auf das deutsche Straßenbild übertragen.

Wie sich die Bilder gleichen:

Mike Frison / renn.tv

Für das gute Gewissen wird inzwischen hier und da elektrisiert.

Und auch immer wieder schön zu sehen, wie leer die Straßen in den Autoanzeigen sind. Und wie breit!

Rant | Hummer | Elektro | Werbung | Selbstbewusstsein |


Freitag, 14. Februar 2020

Opel wird Batteriehersteller.

Die 24 GWh jährliche Kapazität soll für 500k Autos reichen - also im Schnitt 48 kWh pro Auto.

Mike Frison / renn.tv

Opel went a long way - hat sich einiges getan seit der PSA Übernahme.

Batteriefabrik | Opel | Kaiserslautern |


Die Ladegeschwindigkeit von Elektroautos wird auch in km/h gemessen.

Also in dem Sinne: wieviel km Reichweite kann in einer Stunde nachgeladen werden?

In diesem Test schießt das Model 3 von Tesla den Vogel ab mit 905 km/h.

Aber so einfach ist das nicht, denn die Ladegeschwindigkeit hängt von vielen Parametern ab: wie leer ist die Batterie, wie ist die Umgebungstemperatur, wie voll lädt man die Batterie und natürlich wie stark kann der Ladestrom werden.

Mike Frison / renn.tv

Und die 905 km/h hält der Tesla auch nicht für eine ganze Stunde durch - das geht schon damit los, dass die Batterie natürlich kleiner ist als eine 905 Kilometer Reichweite. Außerdem lädt sie nicht mit konstanter Geschwindigkeit, die wird zum Schutz der Zellen mit höherem Ladezustand gedrosselt.

Im Vergleich: der Porsche Taycan erreicht 856 km/h bei einer Ionity Ladestation und einer 0-50% Ladung.

Elektro | Ladestrom | Tesla | Model3 | Taycan |


Formel 1 und Formel E in China abgesagt - Coronavirus erledigt eine Veranstaltung nach der anderen.

In zwei Monaten ist Formel 1 in China. Zumindest war das der Plan, aber der Coronavirus wirft alles über den Haufen - das Rennen fällt aus. Offiziell zwar verschoben, aber bei dem voll gepackten F1 Terminkalender ist wohl kaum Luft für ein alternatives Datum.

In Vietnam soll ja auch schon bald eine neue Tilkestrecke der F1 übergeben werden. Bei Sky ist man optimistisch, dass das Rennen stattfindet - ich bin da eher skeptisch. Die Formel E hat ihr Chinarennen im März auch bereits abgesagt.

Die Bedrohung durch den Virus ist real und wird wohl noch einige Veranstaltungen dahinraffen. Zum Beispiel den Mobile World Congress in Barcelona, den hat es schon erledigt.

Das ist keine kleine Messe:

More than 100,000 people were expected to crowd into Barcelona for the show week, and the loss of the shindig will be a massive hit for the city and those planning to attend.

Und hektisch ist die Entscheidung auch - die Veranstaltung war ab dem 24. Februar geplant. Kann man sich gut vorstellen, was da jetzt mit Umplanungen und Stornierungen los ist.

Einen guten Überblick zur Verbreitung des Virus gibt übrigens die Webseite der Johns Hopkins University - dort rechts auf den Link "Novel Coronavirus tracking map" klicken.

Formel 1 und Formel E in China abgesagt - Coronavirus erledigt eine Veranstaltung nach der anderen.

Wenn sich die Infektionen alle 6 Tage verdoppeln, was glaubt Ihr wie lange es dauert, bis die Menschheit komplett infiziert ist - also die 8 Milliarden erreicht sind? Schätzt mal - die Auflösung ist hier.

Coronavirus | Formel1 | FormelE | China | MWCBarcelona |


Neues von Gordon Murray: Einsitzer für den autonomen Stadtverkehr.

Wurde auf der MOVE 2020 Show in London vorgestellt:

Mike Frison / renn.tv

Designed with autonomy in mind, MOTIV is a single-seater ‘pod’, which provides the versatility of either personal transportation or last-mile deliveries. Engineered using Gordon Murray Design’s iStream Superlight® technology, the vehicle’s single-seater layout provides a private mobility experience for people moving through busy cities, many of whom typically travel in larger combustion-engined vehicles with single occupancy.

Mike Frison / renn.tv

Wenn sich einer mit Einsitzern auskennt, dann Gordon Murray!

Mike Frison / renn.tv

Spaß beiseite, dieser Pod hat es in sich:

  • 17,3 kWh
  • Drive by Wire Lenkung (AV-Ready)
  • 18,5 kW Motorleistung
  • 100 Meilen Reichweite
  • ... und natürlich Lightweight.
Mike Frison / renn.tv

Das ist zwar noch eine Weile hin mit dem autonomen Fahren, aber kann man sich ja schonmal drauf vorbereiten meint Gordon Murray. Der kapselige Pod sieht etwas seltsam aus, aber erfüllt die Crashtestvorgaben heutiger ausgewachsener Autos. Das erklärt die optischen Kompromisse.

Eine Sache, die bei solchen Konzepten gerne ausgeblendet wird: stellt Euch den Entwurf mal mit Verbrenner vor - geht rein gedanklich schon nicht.

Murray | MOTIV | autonom | Elektro |


Bundesrat: Radfahrer sind Verkehrsbehinderung.

In der StVO soll sich ja einiges positiv verändern Richtung Radfahren - aber besser nicht zu früh freuen.

Mike Frison / renn.tv

Da wird tatsächlich und ernstgemeint davon gesprochen, dass Radfahrer den Verkehr nicht behindern dürfen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Radfahrer sind der Verkehr. Sogar sehr guter in jeder Beziehung, ob Adipositasvorbeugung, Platz - und Resourcenverbrauch oder Luftverpestung.

Aber um das zu erkennen erfordert es natürlich einen gewissen Intellekt und wir sprechen ja hier von Politikern - da darf man sich natürlich auch nicht zu viel Hoffnungen machen.

Sorry, aber mehr als Sarkasmus fällt mir dazu auch nicht mehr ein.

Und ich fahre trotzdem mit dem Rad zur Arbeit.

Hier meine Statistik für 2020 bisher:

  • 10 x Rad (600 km)
  • 8 x Bahn
  • 6 x Home Office
  • 2 x Auto

Mein Ziel ist es mehr km als letztes Jahr zu fahren (3.180 km / 53 Fahrten) und das sieht bisher ganz gut aus. Obwohl ich sturmbedingt diese Woche Radpause hatte.

Bundesrat | Radfahrer | Verkehrsbehinderung | Fahrradwetter | StVO |mdRzA |


Jean Todt:

My tribute to Otto Flimm, former President of German FIA Member Club ADAC and tireless defender of the legendary Nurburgring circuit. All my thoughts go to his family and friends.


Maserati wird auch unter Strom gesetzt.

Nachdem Maserati jetzt auch zu Peugeot - also dem PSA Konzern - gehört (siehe hier), schaltet man im Werk Mirafiori in Turin bei der Elektrifizierung auch einen Gang höher.

Bzw. schraubt die Voltzahl hoch.


Dienstag, 11. Februar 2020

Die Intermot stemmt sich mit Influencer Shows und Gamescom Kooperation gegen das Messesterben.


Nach den zaghaften Anfängen kommt der Ausbau bei Shell für Ladestationen so langsam in Schwung:

Manchmal reibt man sich die Augen aber es sieht tatsächlich so aus, als ob ausgerechnet ein Ölkonzern zu den größten Gewinnern der Verkehrswende werden könnte. Shell erhöht seine Investitionen in die Elektromobilität. Von 100 neuen Ladepunkten ist die Rede. Darunter sollen auch 40 Ultraschnellladesäulen mit bis zu 175 kW-Leistung geplant sein.

Strom haben die Tankstellen ja genug - sind nachts beleuchtet wie ein Fußballstadion. Habe ich mir sogar mal zunutze gemacht, um im Dunkeln Fotos zu schießen. Von einem Elektroroller!

Elektro | Shell | Ladestationen |


Old and busted: Apple Watch macht mehr Umsatz als Rolex.

New hotness: Apple Watch verkauft mehr Uhren als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie.



   Weiter >


Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)