Dienstag, 02. Juni 2020

Das kleine Schwarze.

In diesen verrückten Zeiten ist es manchmal nicht einfach den Überblick zu behalten. Eigentlich habe ich ja Urlaub - Feiertags-Pfingsten war noch zusätzlich. Aber statt mit der Familie in Urlaub zu fahren - Corona - oder auch der Crossbahn endlich die Saison einzuläuten - auch Corona - habe ich mal das kleine Schwarze ausgepackt, um es mir richtig zu besorgen.

Inzwischen haben sich ja 4 Cannondales angesammelt, war eher Zufall, aber ist jetzt halt so. Drei davon habe ich auf Singlespeed umgerüstet, eins hatte sowieso noch nie Gänge.

Die Übersetzungstabelle hat alle schön ordentlich ihrem Einsatzzweck zugeordnet - und da kommt jetzt auch das kleine Schwarze ins Spiel.

Mike Frison / renn.tv

Den Fake-Arbeitsweg konnte ich ganz gut aufrecht erhalten, zwar nicht so viele Kilometer wie bei normalen Bürotagen, dafür aber auch regelmäßig und um einiges schöner.

Durch Köln zu fahren kann man wirklich keinem wünschen.

Mike Frison / renn.tv

Inzwischen habe ich hier schöne Runden für 20, 30 oder 60 km - aber ich wollte ja mehr und dachte 100 km wären doch mal eine Messlatte. Das Schwarze ist inzwischen gut eingefahren, ich kenne das Tempo und die Wald- und Feldwege hier sind nett befestigt und die Höhenmeter übersichtlich.

Was soll ich sagen, war eine traumhafte Tour, die auch einer kleinen Motorradrunde gut zu Gesicht gestanden hätte:

Mike Frison / renn.tv

Man bekommt immer einiges Neues zu sehen ...

Mike Frison / renn.tv

... becauseracecar sogar auch dabei ...

Mike Frison / renn.tv

... und die Wege sind kaum bevölkert und sehr entspannend.

Landstraße bin ich früher gefahren, aber das ist heutzutage unmöglich geworden. Die Autos breiter, lauter (die Reifen), rücksichtsloser und schneller - ich weiß nicht, was mit den Leuten los ist. Den Kampf habe ich inzwischen aufgegeben, hoffnungslos. Das ziehe ich mich lieber zurück in die Gebiete, die einladend, leise und nett sind.

Mike Frison / renn.tv

Und da kommt das Cannondale F700 - so hieß das nämlich, als ich es vor 20 Jahren neu gekauft hatte - richtig gut in Fahrt. Dabei habe ich neben keinen Gängen auch keine Stollen. Stattdessen stabile, breite und hart aufgepumpte Marathon Plus:

Mike Frison / renn.tv

47 mm - d.h. wenn man die neu aufzieht, benehmen sie sich fast so störrisch wie Motorradreifen. Sehr guter Pannenschutz, durch die Breite auch relativ komfortabel und mit 5 bar auch recht schnell, wenn es sein muss.

Und so radele ich vor mich hin, nicht schalten zu müssen trägt auch zur Entspannung bei. Und wenn mal ein Berg kommt, dann tritt man halt fester rein - die dicke Kette ist jedenfalls nicht die Schwachstelle.

Mike Frison / renn.tv

Nach der 100er Runde war ich zwar platt, aber inklusive Mittagspause und gemütlich fahren unter 6 Stunden - kann man also gut mal an einem freien Tag einschieben.

Inzwischen sind auch viel mehr E-Bikes unterwegs - das Verhältnis hat sich quasi umgedreht: man ist schon froh, wenn jemand ausnahmsweise ohne Strom unterwegs ist. Mir soll es recht sein, man sieht den Leuten an, dass sie ohne die Unterstützung wohl eher nicht fahren würden, also haben wieder mehr Leute zum Radfahren gefunden.

Vielleicht hat da noch jemand einen Tipp für mich, was die Routenplanung angeht: ich klicke mir das immer in Google My Maps zusammen und exportiere als kmz-File auf ein ausrangiertes iPhone (5er, geht gut), das mir als Offline-Navi dient (die App heißt Guru Maps, geht auch gut). Ist etwas umständlich und ich hatte mit Google auch schon Pech bei der Routenwahl (zugewachsener Waldweg z.B.). Jetzt habe ich mal Komoot reaktiviert, wieder exportiert und auf das 5er geladen.

Für so lange Touren nehme ich mir einen Zusatzakku mit, dann ist man auf der sicheren Seite (laden in der Mittagspause), zumal das Handy auch Offline relativ batterie-schonend benutzt wird. Aber ist halt nicht mehr das Jüngste - so ganz ohne Strom geht es dann doch nicht.

Wie macht Ihr das - hat jemand einen guten Tipp? Die Routenplanung würde ich am Mac zuhause machen wollen (Rundkurs) und unterwegs wäre es gut, wenn man besonders gute - aber auch besonders schlechte Wege - markieren könnte. Dann wüsste man bei der nächsten Planung diese zu bevorzugen oder halt zu meiden.

Der Garten würde sich zwar freuen, wenn es mal wieder regnet, aber solange wir südspanisches Wetter haben, werde ich sicher noch ein paar Feldwege gangwechselschonend unter die Räder nehmen.

Cannondale | Singlespeed | Radfahren | Fahrradtour | Navigation |


Grüne Hölle Rock Rock-am-Ring-Fake Nichtkonzert-Plakat.

Was haben sie vor 5 Jahren getönt am Nürburgring, dass es ohne Ring keinen Rock gäbe.

Hier das Poster von dem Nichtkonzert, denn es hat nie stattgefunden:

Mike Frison / renn.tv

Konnte ich nicht in den Müll werfen, quasi ein Geldgierfossil.

Was war das für ein Disaster, wie so oft in der jüngeren Ringgeschichte. Die URL (der-ring.de) läuft in's Leere, sogar die Domaingrabber winken danken ab.

RockAmRing | GrüneHölleRock |


Dienstag, 26. Mai 2020

Audi entsorgt Daniel Abt.

Weil der sein Simracing outgesourced hatte:

Abt was disqualified from the virtual Berlin E-Prix and fined €10,000 after he was found to have let professional Esports sim racer Lorenz Hoerzing take his place. Although Audi has formally ‘suspended’ Abt over the stunt, Motorsport.com understands he will lose his FE drive.

Es gibt nicht viele Leute, die an jedem Formel E Rennen teilgenommen haben, seitdem die Serie 2014 erfunden wurde. Waren 4, demnächst dann noch 3.

Audi entsorgt Daniel Abt.

Dabei dachten die Äbte, dass es nach dem Audi-DTM-Ausstieg schlimmer nicht mehr kommen kann.


Montag, 25. Mai 2020

Rock am Ring Nummer 1.

War genau heute vor 35 Jahren.

Da kann man zur Feier des Tages ruhig mal die alte Eintrittskarte ausgraben:

Mike Frison / renn.tv

Da hatte ich gerade mal ein Jahr den Führerschein - und es war auch sonst eine wilde Zeit. Das Line Up damals war sensationell, vor allem für so Eifelgeister wie uns. Wir kannten ja bisher eigentlich nur die Fraukircher Kirmes oder das Weinfest in Winningen. Und das Pi in Engers, wer erinnert sich? OK, das Logo in Koblenz muss dann auch noch hier in die Sammlung.

Jedenfalls haben wir dann - live! - gesehen und gehört:

  • U2
  • Foreigner
  • Saga
  • Joe Cocker
  • Marillion
  • Gianna Nannini
  • Chris de Burgh
  • Westernhagen
  • The Alarm
  • Rick Springfield
  • REO Speedwagon
  • Huey Lewis
  • Shakatak
  • Mink DeVille

Ich erinnere mich gut. Weil es so mega war. Und einige der Bands - U2 z.B. - haben einen dann auch nach diesem grandiosen Start auf dem weiteren Lebensweg begleitet. Wir sind zusammen gereift, älter geworden, haben Weitblick gewonnen.

Damals war das auch noch keine Mehrfachbühnenveranstaltung.

Bühne, Sound, Band, fertig.

Es gab auch gute Rock am Rings (Rocks am Ring?) danach - aber nie mehr so gut wie 1985. Das hat wirklich alles in den Schatten gestellt. Weiß man natürlich auch erst hinterher, damals dachte ich das sei normal und das geht jetzt immer so weiter. Inzwischen habe ich ein besseres Gespür entwickelt für historische Ereignisse, denen man gerade aktuell beiwohnt.

Wie aktuell Corona - was für eine elegante Überleitung. Denn der kleine Winzvirus hat die großen Großveranstaltungen voll im Griff. Im Würgegriff. Das betrifft natürlich reine Veranstaltungsfirmen - wie der Nürburgring eine ist - maximal hart. Erst wurden Rennen nach hinten verlagert, als hinten raus das Jahr ausging auch abgesagt und inzwischen sind die Sommerveranstaltungen vom Tisch. Zumindest für dieses Jahr. Die für den Herbst - noch - nicht.

Wie Anfang des Jahres gehofft wurde, dass es kurzfristig vorbei ist, so hofft man, dass es dann aber spätestens nächstes Jahr vom Tisch ist.

In der realen Welt, also außerhalb des glamourösen alles-super Motorsports, ist inzwischen Kurzarbeit die Realität in Kombination mit Durchhalteparolen. Fußball auch nur mit der Brechstangen, weil muss ja weitergehen.

Ich frage mich bei solchen Eskapaden, wie das wohl aussehen würde, wenn man die betreffende Veranstaltungen gerade erst erfinden würde. Ob sie überhaupt eine Chance hätte. Die Antwort lautet eher: nein.

Gäbe es das 24h-Rennen noch nicht, würde es aktuell jemand erfinden wollen? Wohl eher nicht.

Oder ein Stadion bauen? Ich glaube kaum.

Das ebbt noch nach, in der Hoffnung, dass alles so wird wie Pre-Corona. Das ist legitim, aber den ersten geht schon die Luft aus. Audi anybody?

Wir können dann versuchen unseren Nachfahren zu erklären, wie das damals war, als wir mit 50.000 oder 100.000 beim Konzert waren, alle gleichgeschaltet durch die Rocker auf der Bühne.

Damals, als wir noch zu den Büros zum Arbeiten gefahren sind.

RockAmRing | Coronavirus |


Sonntag, 17. Mai 2020

Auf einem frisierten Einrad möchte man nicht stürzen.

Hat so 60 Sachen drauf und ist ein Video aus New York - hier die (französische) Quelle:

youtu.be/RwcxT4lOnpo

Der Youtube-Kanal heißt übrigens Kamikaze Joe - direkt mal abonnieren.


Kostenvergleich Motocross vs Auto-Rennsport.

Schon im Vergleich mit dem Motorrad-Straßenrennsport ist das zweirädrige Dreckfahren richtig günstig, aber wenn man es mit dem GT- oder Tourenwagensport vergleicht, dann wird einem schwindelig.

Kim Irmgartz, eine crossfahrende Podcasterin - oder war es umgekehrt? - hatte John und Max zu Gast, die eher zur Autofraktion gehören. John ist bei Phoenix in Meuspath im Einsatz und hat mal aus dem Nähkästchen geplaudert, was die Einsatzkosten angeht. Abartig.

Hier die Folge - wurde von Kim am Freitag veröffentlicht.

Im Gegenzug wird sie bei John und Max ebenfalls als Gast eingeladen werden - hier der AUF DEN POD Podcast der beiden. Kannte ich bisher nicht - werde ich mal öfter zuhören.

Und Kim's Holeshot MX Podcast dürft Ihr auch gerne abonnieren - sie ist sehr umtriebig, von ihrem Beruf als Polizistin bis zur Miss Germany Teilnahme, alles dabei. Natürlich nach dem Crossfahren.

Motocross | Irmgartz | Holeshot | AufDenPod | Podcast |


Samstag, 16. Mai 2020

In Singapur patrouillieren Roboterhunde in den Parks.

Wegen Corona.

Das sind die Versionen von Boston Dynamics - hatte ich hier schon öfter.

Bei CNBC war deren Chairman Marc Raibert zum Interview und er meint, dass man sich bald einen eigenen im Internet klicken kann. Hat zwar kein Preis genannt, aber soll nur noch ein paar Wochen dauern.

Was so ein Gerät wohl kostet? Oder wie nennt man so ein Tier? Ich schätze 5k wäre noch günstig.

Da gibt es dann bestimmt auch billige Nachzüchtungen aus China.

Insgesamt hätten sie schon 1.000 produziert, von denen es 120 in die freie Wildbahn geschafft hätten. Die in Singapur sind aber die ersten, die man draußen frei rumlaufen sieht.


Das neue E-Bike von GM … ist schon wieder Geschichte.


Freitag, 15. Mai 2020

Neue Motorräder sollen bei 80 dB(A) eingeregelt werden.

Wenn das so kommt, gehen dem Verbrenner langsam die Argumente aus.

Würde auch den Gebrauchtmarkt positiv beflügeln, Old School Noise kostet extra.


Vettel verlässt Ferrari.

Sebastian Vettel und Ferrari geben in auffällig un-emotionalem Stil ihre Trennung bekannt (für nächstes Jahr) - das Fahrerplatz-Vakuum hat nicht lange gehalten.

Passend dazu dieser Leserbrief zu Vettel und Ferrari:

Vettel.

Endlich wurde das größte Missverständnis der Formel1 beendet. Darauf ein Spumante.

Er hat von Beginn an nie zu Ferrari gepasst. Diese kühle, emotionslose Art passt nicht. Passt nicht zu Ferrari, passt nicht zu Italien. Er ist einfach zu deutsch, sein Herz hat für Italien keinen Platz.

Du mußt keinen Erfolg mit Ferrari haben um von den Fans geliebt zu werden, nein, DU mußt Ferrari und Italien lieben, seine Pasta, seine Vino´s, diese Begeisterung der Fans, diese Herzlichkeit der Menschen, dieses Dolce fa niente usw.

Villeneuve, Berger, Alesi, Alboreto, Mansell, Lauda, Michele Schumaker oder wie jetzt Leclerc. Das waren, sind Fahrer, die Italien im Herzen tragen. Ich war in Monza und in Imola um mich bei Alesis u. Bergers Abschiedstour im Ferrari zu bedanken, es war unbeschreiblich.

Nicht nur das ich seit Kindheit Ferrari Fan bin, sondern auch Berger und Alesi Fan. Villeneuve und Mansell sind in Italien immer noch Heros, Giganten, bei dem die Fans noch heute ausrasten. Villeneuve werde ich immer lieben, ein verrückter in ROT. Leider zu früh verstorben. An Vettel werden wir uns in ein paar Wochen kaum mehr erinnern.

Ich bin ein Mensch der Italien schon seit der Kindheit im Herzen trägt und ich war sehr lange mit einer Frau aus Modena zusammen und ja, es waren für mich Traumhafte Jahre. Diese Menschen, diese Fans haben einen Vettel NIE verdient.

Aber das ist ja nun vorbei und mit Leclerc haben wir Ferraristi endlich wieder einen neuen Liebling und neuen WM!?


Montag, 11. Mai 2020

Das Tempo-130-Gespenst ist wieder da.

Aktuell vom deutschen Verkehrssicherheitsrat wieder aufgescheucht.

Vor kurzem hat die CSU noch mit Tempolimit Nein Danke die Speedfreaks mobilisiert.

Für die Touristenfahrten wäre die Einschränkung nicht so gut.


Sonntag, 10. Mai 2020

Porsche halbiert den Rest von seinem Werkseinsatz.

Nachdem Porsche sein LMP1 Werksteam nach 2017 in Rente geschickt hat und dafür in 2018 seinen GT Einsatz von 2 auf 4 Autos aufgestockt hat - wird jetzt wieder auf 2 Autos reduziert. Aus Kostengründen.

Man spürt, wie die Luft von Jahr zu Jahr dünner wird. Auch wenn erst Diesel und jetzt Corona als Brandbeschleuniger wirken - die Einschläge sind deutlich.

Aktuell läuft für das Porsche Werksteam die erste Formel E Saison - wobei "läuft" ist der falsche Ausdruck, weil ja gerade alles steht. Aber zum Glück gibt es ja den Simracing Rettungsanker und man kann begeistert aus Monaco berichten.

LeMans | LM24 | Porsche |


Mittwoch, 06. Mai 2020

Flavio Briatore im Beyond The Grid Podcast.

Und es ist so unterhaltsam, wie man es sich vorstellt.

Man muss sich nur vorher kurz in Flavio's Aussprache eingrooven.


Dienstag, 05. Mai 2020

DTM: D wie Demütig.

Man bzw. Gerhard Berger hat sich wohl mal der Formel E angedient.

Mike Frison / renn.tv

Alejandro Agag so:

Du musst praktisch und demütig sein und nicht so tun, als seiest du das hübscheste Mädchen auf der Party.

Demütig - das ist so ungefähr der allerletzte Begriff, der mir bei "DTM" einfallen würde.

Bei "DMSB" übrigens auch.

Mike Frison / renn.tv

Der Elefant im Wohnzimmer ist aber, dass die Formel E nicht auf Rennstrecken, sondern engen Stadtkursen fährt - aber da kommen die sicher auch noch selber drauf.

Man könnte sich aber auch mit der GT Masters zusammenlegen. "Für den Fan." Weil nach HJ Stuck der nach der Krise weniger Geld hat:

So müsste er nicht 10, sondern nur fünf Mal zu Rennwochenenden.

Ich möchte ja nicht ausschließen, dass es Leute gibt, die das machen - aber wohl eher die Ausnahme.

Das muss diese Demut sein - oder doch eher Arroganz?

"Doch dafür müssten die Probleme zwischen ITR und ADAC gelöst werden (..)"

"(..) und der über allem stehenden Frage: Welche Serie ist größer?"

Mike Frison / renn.tv

Ja - jetzt reden wir wieder eine gemeinsame Sprache - und es scheint auch die einzige zu sein, die in den Funktionärsriegen im deutschen Motorsport gesprochen wird: wer pisst den dicksten Strahl?

Demut | demütig | DSMB | GTMasters | TourenwagenMasters |


Montag, 04. Mai 2020

24h Mittwochskorso 2005 - heute vor 15 Jahren mit Gixxerkart und Ringmini.

Was man alles so im Archiv findet, am 4.Mai 2005 so - großes Highlight beim 24h-Rennen, das Mittwochs-Corso:

Mike Frison / renn.tv

Der Audi war zwar auch am Start …

Mike Frison / renn.tv

… hier die Familie Kohlhaas beim Abendbrot …

Mike Frison / renn.tv

… aber man muss ja Prioritäten setzen:

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Weil es den Corso schon lange - leider - nicht mehr gibt, hier noch eine große Auswahl an Bildern - vielleicht erkennt sich jemand wieder.

15 Jahre Leben am Limit gehen ja auch nicht spurlos an einem vorbei:

N24h | Ringmini | Gixxerkart | Audi200 | Mittwochskorso |


Sonntag, 03. Mai 2020

Buchvorstellung: Einfach eine Geile Zeit - Deutsche Rennsportmeisterschaft 1972-1985.

Auch wenn Mitautor Gustav Büsing nicht mehr unter uns ist, hat es sich der Gruppe C Verlag nicht nehmen lassen bereits eine 3. Auflage dieses Werkes zu veröffentlichen.

Und ich habe es mir nicht nehmen lassen meine Video-Skills zu verbessern und stelle es Euch hier vor:

youtu.be/2PRj70S0H94

Schön, dass mein Nachruf auf Gustav im Buch auch Platz gefunden hat.

Rennsportmeisterschaft | GruppeCVerlag | Büsing |


Samstag, 02. Mai 2020

Fake News des Tages: Ayrton Senna gewinnt DTM-Rennen (Screenshot).


AlphaGo - Der Film.

Die künstliche Intelligenz erobert sich mit großen Schritten mehr Raum - und es blitzen gelegentlich Leistungen auf, die auch Außenstehende erkennen lassen, wo die Reise hingeht.

DeepMind ist so eine junge Firma aus diesem Spektrum - wurde 2010 gegründet und 4 Jahre später von Google übernommen.

Ähnlich wie bei einem Motorsport-Team lässt sich nur schwer ausmachen, worin genau die Stärke der Firma liegt - es ist das erfolgreiche Zusammenspiel der einzelnen Teammitglieder, die ihrerseits wieder über spezielle Begabungen verfügen.

Schlagzeilen machte die Firma, als ihr Algorithmus “AlphaGo” vor 4 Jahren (März 2016) einen der besten Go-Spieler der Welt besiegte (Lee Sedol) - ähnlich sensationell wie damals der Sieg von IBM’s Deep Blue gegen den amtierenden Weltmeister Garri Kasparow - das war bereits 1996.

Das Spiel Go ist eher im asiatischen Raum zuhause, hat aber eine lange Tradition und ist um einiges komplexer als Schach - obwohl die Regeln einfacher sind.

Über die Entstehungsgeschichte und das Match gegen Lee Sedol wurde ein großartiger Film erstellt - volle 90 Minuten. Das Werk hat einige Preise abgestaubt und wurde jetzt auf Youtube frei veröffentlicht:

youtu.be/WXuK6gekU1Y

In dem Film werden die Auswirkungen deutlich, die uns mit AI bevorstehen. (Edit: ich habe hier mal ein paar Sachen rausgenommen, um Euch das Filmerlebnis nicht zu spoilern.)

Wir alle werden in Zukunft noch mehr Erfahrungen mit AI machen - zum Beispiel wenn wir von Roboterautos durch die Gegend gefahren werden. Wenn sie ausgereift sind, werden sie den Menschen überlegen sein. Auch einem Weltmeister.

Ob es dann auch Wettkämpfe gegeneinander gibt? Vielleicht eher als Zeitfahren, weil als richtiges Rennen wäre die Gesundheit des Fahrers gefährdet - glaube nicht, dass man sich darauf einlässt. Aber auch das wäre ein hinkender Vergleich, denn der Computer ist dem Menschen inzwischen sowieso schon überlegen - man braucht sich nur die Vielzahl an Assistenzsystemen wegzudenken, beim ABS angefangen. Und am Ende der Entwicklung haben wir es mit 4 einzeln gesteuerten Rädern zu tun, das schafft ein einzelner Mensch sowieso nicht mehr gleichzeitig. Wenn wir uns neben dem Rad-individuellen Kraft- (oder Brems-) einsatz dann noch 4 unabhängige Lenkwinkel dazu vorstellen …

Inzwischen wurden bereits Nachfolger von AlphaGo vorgestellt - die neueste Entwicklung hört auf den Namen AlphaZero. Der Unterschied ist, dass AlphaZero nur noch die Spielregeln mitgeteilt bekommt und dann selbstständig gegen sich selber spielt und sich zunehmend verbessert. Das Ganze läuft natürlich in rasanter Geschwindigkeit ab - ein paar Stunden reichen und AlphaZero schlägt jedes andere Programm.

DeepMind | AlphaGo | AlphaZero | artificialIntelligence |


Freitag, 01. Mai 2020

Der 1. Mai.

Für Motorsportfreunde ein besonderer Tag.

Mike Frison / renn.tv

Senna | Imola |


Donnerstag, 30. April 2020

Das VLN-Rennen im Vorprogramm zur Formel 1 Demo (2007).

Zu der Geschichte Formel 1 auf der Nordschleife vom Dienstag - bzw. von vor 13 Jahren - gibt es noch einen Nachtrag.

Solche Bilder kennt man eigentlich eher aus den 50ern - Fotograf und Zuschauer direkt am Formel 1 Auto - Hammerfoto:

Mike Frison / renn.tv

Dirk Adorf und Hermann Tilke haben sich auch den Hatzenbach zum Gucken ausgesucht - und auch gleich den Mike gespottet:

Mike Frison / renn.tv

Sagte ich schon, dass viel los war?

Aber es gab ja auch einen VLN Lauf vor dem Nick Heidfeld Auftritt - und wie ich mir so die Bilder anschaue, dachte ich das kann ich Euch unmöglich vorenthalten.

So sah das vor genau 13 Jahren zur VLN aus, keine Achterbahn, aber dafür hohe N-Dichte:

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mikefotos |


Mittwoch, 29. April 2020

Kontaktlose Touristenfahrten.

Sollen ab morgen starten - trotz bzw. wegen Corona.

Inwiefern die Leitplanken in das Kontaktverbot mit eingebunden sind, ist nicht bekannt.

Hotels und Parkplätze bleiben jedenfalls geschlossen.


Der Vorsprung durch Technik, den Tesla inzwischen gegenüber der Altindustrie aufgebaut hat, kommt langsam auch in den Vorstandsetagen an.

Zum Beispiel bei VW und Herbert Diess.


Kerpen Kartbahn - also Manheim - hätte gerne wieder geöffnet für das Training, aber:

Antrag abgelehnt.


MotoGP findet keinen Platz mehr im Kalender, um Rennen nach hinten zu schieben - und fängt an abzusagen.



   Weiter >


Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)