24h-Rennen: Marcus Schurig spricht noch einmal offen aus, was längst alle denken.

Montag, 13. Juli 2015

24h-Rennen: Marcus Schurig spricht noch einmal offen aus, was längst alle denken.

Die Starterzahlen sinken im Sturzflug - kein Wunder bei Tempolimit, Nordschleifen-Permit und dem roten Teppich nur für die Werke.

Den GT3 - also den Werken - wird jeder Wunsch von den Lippen abgelesen, alle anderen können gucken wo sie bleiben:

Nicht nur der DMSB hat da seine Kunden aus den Augen verloren, auch der Veranstalter des 24h-Rennens. Das mag hart klingen, ist aber offenbar ein Teil der Wahrnehmung im Fahrerlager. Es herrscht der Eindruck vor, es ginge nur noch um die GT3-Werke, der Rest sei bloß Staffage.

Leider sind es die Werke, die mit den dicken Schecks winken. Und so lange Geschäftemacher die Geschicke des 24h-Rennens lenken - so lange wird der Sport darunter leiden.

N24h | FIAGT3 | Schurig | Geishecker |

  Kommentare gerne via Forum, Twitter oder Email.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring 20832 sucht Sponsor-Partner