Montag, 22. März 2010

mikefrison.com/376

Der ADAC holt mal tief Luft und schon braucht er beim Ring°Kartenspiel nicht mehr mitmachen:

"Von den Verantwortlichen des Nürburgrings und der Lindner-Gruppe sei nie beabsichtigt gewesen, bei Motorsportveranstaltungen wie auch immer geartete Kopplungsgeschäfte in Bezug auf Catering, der Nutzung von bestimmten Hotels oder der Ringcard zu verlangen."

Das wundersame Friedensangebot kommt zufälligerweise zeitgleich mit einer Information, daß am Nürburgring seit Monaten im Hintergrund ein alternatives Betreiberkonzept ausgearbeitet wird. Im SWR Fernsehen meinte Herr Hering eben, daß kein Weg an einem Betreiber "Lindner" vorbeiführt und eine Ausschreibung nicht in Frage kommt. Die Vorgehensweise kennen wir inzwischen: immer fleißig Fakten schaffen.

So wie sich dieser Text jetzt liest, scheinen die nicht-ADAC Motorsportverbände auch leicht ausgebootet:

"Bereits in dieser Woche sollen die Verhandlungen mit dem ADAC mit dem Ziel einer langfristigen Partnerschaft fortgesetzt werden."

Und noch mal alle herhören:

"Motorsport bleibt Kerngeschäft."

Nur falls da irgendeiner dran zweifelt. Ich finde dieses Bild hat Symbolcharakter, steht am Eingang zum alten Fahrerlager:

  Kommentare gerne via Forum, Twitter oder Email.


Neue renn.tv Einträge:


<<<  Zurück zum Blog


Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring 20832 sucht Sponsor-Partner