Brendon Hartley beim US F1 im Toro Rosso.