Die CSU blamiert sich als Tempo-Beschützer Partei.

Sonntag, 02. Februar 2020

Die CSU blamiert sich als Tempo-Beschützer Partei.

Macht sogar eine Petitionsliste: Tempolimit nein danke.

Ich habe mal versucht herauszufinden, was mit den Unterschriften passieren soll. Ist mir nicht gelungen. Für am wahrscheinlichsten halte ich nach Lesen der Datenschutz Erklärung, dass die Adressen für einen Newsletterversand verwendet werden.

Generell finde ich Tempolimit-Gegner nicht unsympathisch - man möchte halt gerne schnell fahren. Ich kenne das auch nur so, dass die Leute das dann auch ohne Umschweife so sagen. Meistens wird dann aber auch ergänzt, dass das heutzutage aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens sowieso kaum noch geht.

Mike Frison / renn.tv

Die Argumentation bei der CSU ist aber furchtbar abenteuerlich, denn statt sich als fröhliche Raser zu outen, versuchen sie es hiermit:

Die Zahl der Verkehrstoten ist in Ländern mit Tempolimit zum Teil drastisch höher als in Deutschland.

Tempolimit haben alle (!) Länder und Deutschland liegt mit seinen Verkehrstoten so grob im europäischen Mittelfeld. Afrika ist da schon um einiges gefährlicher, in Somalia z.B. eine 1000-fach höhere Gefahr in Relation zu der Anzahl der Fahrzeuge. Laut CSU Argumentation würde man also in Somalia durch Streichen des Tempolimits die tödlichen Unfälle reduzieren.

Unser Problem sind die Straßen, auf denen bereits Tempolimits gelten. Auf Bundes-, Landes- und Kommunalstraßen liegen die eigentlichen Herausforderungen der Verkehrssicherheit.

Wieso? Mangels Argumenten lässt man sie einfach ganz weg und hofft es merkt keiner. Was ich bei den CSU Wählern für durchaus realistisch halte.

Oder ist das so gemeint, dass man als Tempofreund die bisherigen Tempolimits auch abschaffen will? Im Sinne von "Unser Problem sind die Straßen, auf denen bereits Tempolimits gelten.? Das wäre wenigstens ehrlich.

Der Umwelteffekt eines Tempolimits ist sehr gering. Mit einem generellen Tempolimit von 130 km/h könnten lediglich 0,6 % der CO2-Emissionen des Verkehrssektors eingespart werden. Es gibt heute also wesentlich effizientere Maßnahmen für mehr Klimaschutz im Verkehr.

Das Stichwort hier: “des Vekehrssektors”. Mich würde zwar die zugrundeliegende Rechnung interessieren, aber auch ohne die Zahlen ist es natürlich dreist die Autobahndiskussion jetzt auf den gesamten Verkehr umzuschlagen. Aber OK, CSU-Wähler, siehe oben, vielleicht merken sie es nicht.

Mein Kommentar dazu: ohne die Premiumhersteller, also Audi, Porsche, BMW, Mercedes - die alle aus Deutschland kommen - hätten wir diese Diskussion nicht. Denn sie klammern sich verzweifelt an die letzten Überreste German Autobahn, um ihre monströsen PS-Zahlen und Topspeeds zu rechtfertigen. Und zwar weltweit! Was auf der German Autobahn dominiert, hat auch in anderen Ländern Überholprestige. Und die CSU hat diese Industrie ja gerne - mit dem Verkehrsminister voran - hörig umgarnt. Worin sich wohl auch diese Temposchutzaktion begründet.

Mike Frison / renn.tv

Ich fahre auch gerne schnell, hätte mit dem 5 Zylinder Kuga oder der kräftigen 900er Hornet auch die Fahrzeuge dafür, aber wenn ich ehrlich bin, regt es mich immer furchtbar auf, wenn ich aus dem entspannten Holland wieder in das hektische Deutschland hineinfahre.

Das wäre ja alles noch ok, wenn die Leute wenigstens vernünftig fahren könnten. Aber mit den ganzen Honks am Steuer, die ohne Regel-Elektronik alle schon Exempel der Darwin’schen Evolutionstheorie geworden wären, sorgen mit ihrem Agrostil für völlig sinnlosen Stress auf den Autobahnen. Bei den einen staut sich die Aggression auf, weil sie nicht so schnell fahren könnten, wie es der Untersatz hergibt und bei den anderen, weil man ständig das Gefühl hat sich auf eine Rennstrecke verirrt zu haben.

Zum Thema Umwelt: die schlimmste Verschwendung in meinen Augen ist das Bremsen. Und zwar gleich zweimal, denn es werden wertvolle Ressourcen eingesetzt (Bremsbeläge und Scheiben), um vorher aufwendig aufgebaute Bewegungsenergie in Reibung und Wärme zu vernichten. Was für ein schwachsinniger Vorgang. Und wenn man über die Autobahn fährt, sieht man ständig Bremslichter, quasi die Visualisierung dieser Verschwendung. Gerne auch bei Gefährten der adipösen Art, also 2,5 Tonnen aufwärts.

Mike Frison / renn.tv

Da haben wir jetzt noch gar nicht über Unfälle gesprochen.

Tempolimit | Autobahn |


Neue renn.tv Einträge: