Mit einem Schwung Handys und einem Bollerwagen kann man Google Maps hacken.

Montag, 03. Februar 2020

Mit einem Schwung Handys und einem Bollerwagen kann man Google Maps hacken.

Und einen Stau simulieren - der Berliner Künstler Simon Weckert hat ein Video dazu gemacht:

Im Internet habe ich Anbieter gefunden, die Smartphones verleihen, das wird zum Beispiel bei Messen genutzt. Also habe ich mir für einen Tag 99 Smartphones ausgeliehen, in einen Handkarren geladen und bin damit durch die Stadt gefahren.

Mit etwas Übung wurden die Straßen dann in Google Maps rot, obwohl kein einziges Auto unterwegs war.

Faszinierend, wer das alles aufgreift, z.B. Jason Kottke oder The Register.

GoogleMapsHack |


Neue renn.tv Einträge: