Coronarunde - mein Fake-Arbeitsweg.

Donnerstag, 09. April 2020

Coronarunde - mein Fake-Arbeitsweg.

Eigentlich hatte das Jahr gut angefangen - ich wollte meine Mit-dem-Rad-zur-Arbeit Fahrten (#mdRzA) - vom Vorjahr übertreffen und Januar (7x) und Februar (5x) waren nichtmal so schlecht für die Jahreszeit.

Aber dann kam ja alles ganz anders und der komplette März - und jetzt auch der April - ist Home Office angesagt.

Das funktioniert zwar gut und man spart ja auch Zeit - die vom Arbeitsweg - aber man wird auch täglich unfitter.

Und solange wir noch dürfen - in Bayern darf man schon nicht mehr - kann man ja versuchen den Rhythmus umzustellen. Jetzt versuche ich vor der Arbeit und danach 1h mit dem Rad zu fahren - ist eine kleine, gemütliche Runde, die ich hier in der Gegend ausbaldowert habe.

Alles flach wie frisch verlegter Estrich - genau das richtige für Singlespeeding. Das Weiße mit der 16/46er Übersetzung ist aktuell mein Favorit - trotz 28-Zoll für mich wie ein Mountainbike, toller Kompromiss.

Mike Frison / renn.tv

Unterwegs trifft man nicht viel, vielleicht mal ein Traktor oder sogar ein Gabelstapler - das war es schon:

Mike Frison / renn.tv

Viieel schöner als das Chaos in Köln, wo mal als Radfahrer ja sowieso der letzte Dreck ist. Ich mach das zwar erst ein paar Tage, aber ich weiß jetzt schon, dass es mir fehlen wird, wenn Corona vorbei ist. OK - dauert sowieso noch.

Mike Frison / renn.tv

Jetzt erstmal die Ostertage, die kann ich auch gebrauchen, denn bei uns in der Firma sind fast alle auf Kurzarbeit - hätte ich auch gerne genommen, prasselt schon einiges auf einen ein.

Coronarunde | Coronavirus | Radfahren | Singlespeed | HomeOffice |


Neue renn.tv Einträge: