Virtuelles Le Mans 24h-Rennen.

Sonntag, 14. Juni 2020

Virtuelles Le Mans 24h-Rennen.

Das wird sicher in die Geschichte eingehen und es sind auch beeindruckende Bilder, aber ich kann da nichts mit anfangen.

Der Hammer ist ja, dass die das sogar auf Eurosport übertragen haben:

Mike Frison / renn.tv

Ich muss zugeben, dass mir das alles unheimlich grotesk vorkommt. So als würde der Motorsport sich anstrengen zu beweisen, wie überflüssig er eigentlich ist. Dass alle brav mitspielen - Sponsoren, Teams, Fahrer, TV, ACO, .. - liegt am Kommerz, man gaukelt sich gegenseitig Präsenz und Zuschauerzahlen vor. Und versucht sich über die Zeit zu retten, damit niemand in der Coronapause auf andere Ideen kommt oder man in Vergessenheit gerät.

Ja, die Bilder und der Sound sind gut - täuschend echt, auch die Atmosphäre - das sind Glanzleistungen der Programmierer. Sie versuchen das Original - das reale Rennen - so echt wie möglich digital nachzubilden. Und damit wird es immer nur genau das bleiben: ein digitaler Versuch einer Kopie.

So wie z.B. ein Foto nie in der Lage sein wird, die Realität abzubilden.

Ich kann sowohl den ACO als auch rFactor verstehen und einfach war es sicher auch nicht. Von daher feiern sie es zu Recht als Erfolg. Aber für mich persönlich hat sich der Motorsport - wieder einmal - ein Stück weit verkauft und zur Kommerzhure gemacht. Inklusive aller Akteuere, die devot mitspielen und nicht müde werden zu betonen, wie toll das doch alles sei.

Nein. Ist es nicht. Zumindest nicht für mich. Ich fühle mich verarscht nach Strich und Faden von der Ernsthaftigkeit, mit der das Sim-Racing jetzt abgefeiert wird. Ohne Corona wäre es ein Spiel und jetzt auf einmal ist es die große Simulation, die man sogar live auf Eurosport als Ersatz zum Rennen übertragen kann. Was für ein Witz.

Es gibt Sim-Racing - oder so etwas ähnliches - das keine Kopie einer realen Veranstaltung sein will, sondern erwachsen genug ist, etwas eigenes zu sein: Drohnen Rennen. Man fliegt mit echten Drohnen, hat aber über VR-Brillen das Gefühl selber zu fliegen, wenn man die Geräte steuert. Das ist innovativ und spannend und eröffnet völlig neue Sichtweisen. Es versucht nicht irgendetwas Reales zu kopieren, sondern man nutzt die Möglichkeiten der Technik, um etwas Neues zu erschaffen.

Während der Motorsport in seinem eigenen Saft gart und nur noch gemolken wird. Bis von den ehemals kochenden Temperaturen nur noch ein lauwarmes Süppchen übrig bleibt.

Rant | LeMans | SimRacing |


Neue renn.tv Einträge: