VW löst seine Motorsportabteilung komplett auf.

Mittwoch, 02. Dezember 2020

VW löst seine Motorsportabteilung komplett auf.

Laut Pressemitteilung werden für die aktuell 169 Beschäftigten im Konzern andere Aufgaben gesucht.

Wer hier länger mitliest wird wissen, dass sich meine Überraschung sehr in Grenzen hält. Im Grunde passieren jetzt die Dinge, die ich skizziert habe. Das wird jetzt auch einen weiteren Dominoeffekt auslösen, denn VW ist ja nicht irgendwer und gibt in der Industrie die Richtung vor.

Mike Frison / renn.tv

Offiziell wird zwar mit E-Offensive argumentiert, aber nüchtern betrachtet fehlen dem Motorsport die Werbeargumente. Das wird durch den zukünftigen autonomen Verkehr noch massiv verstärkt werden.

Motorsport der Hersteller dient dem Imagegewinn und Rennen sind sportlich, dynamisch, spektakulär, laut, Wettbewerb und Kampf. Doch die Zukunft der Mobilität ist eine andere: geräuschlos, harmonisch, unspektakulär, vernetzt, miteinander und friedlich.

... habe ich vor über 3 Jahren geschrieben mit der Prognose, dass sich die Hersteller nach und nach vom Werkssport verabschieden.

Leider hat es aber die Szene und besonders der DMSB versäumt, sich OEM unabhängig aufzustellen - Zeit genug wäre gewesen.

Inzwischen sehe ich selber das Thema völlig unemotional. Die Entwicklung war abzusehen - und tritt jetzt ein.

q.e.d.

Volkswagen | Werkssport | Zukunft |


Neue renn.tv Einträge: