Vollansicht

Montag, 20. August 2018

Im Grunde kann sich Toyota in der WEC nur selber schlagen.

Haben sie dann mal gemacht: Disqualifikation, nachdem sie die Silverstone 6h als Doppelsieg mit 4 Runden Vorsprung gewonnen hatten.

The two Toyotas were found to be in non-conformity of Article 3.5.6.d of the 2018 LMP1-H Technical Regulations which covers the deflection of the skid block. Toyota intends to appeal the Decisions and therefore the race results remain provisional.


Mittwoch, 13. Juni 2018

Le Mans 24h Essential Links 2018.

Hier wieder meine Linkliste mit allem, was man für Le Mans braucht. Wer noch etwas ergänzen bzw. korrigieren möchte: immer her damit!

Le Mans 24h Essential Links 2018 / Mike Frison / renn.tv

Dieses Jahr gibt es einen kleinen Event in Immekeppel bei dp Motorsport - dort wird man mich ab Freitag nachmittag finden. Im Forum gibt es einen Thread dazu - nächstes Jahr feiert der privat eingesetzte Porsche Le Mans Gesamtsieger, der von dp Motorsport in genau dieser Halle in Immekeppel entwickelt wurde, runden Geburtstag!

Kurze URL: renn.tv/go/lemans

Offizielle Veranstalter Links:

Live Stream, Timing, Kommentar:

Manufacturer / Team Streaming

News:

Misc:

… to be continued …

LEMANS24 | LeMans | LM24 | EssentialLinks |


Dienstag, 10. April 2018

Neel Jani im Porsche 919 in Spa schneller als Lewis Hamilton im F1.

Was macht man eigentlich, wenn man einen LMP 1 übrig hat inklusive arbeitsloser Motorsportabteilung?

Wenn man cool ist, zieht man ein paar zusätzliche Register und geht auf die Jagd von Formel 1 Rundenrekorden.

So gesehen ist Porsche ziemlich cool, denn genau das haben sie vor und Neel Jani hat mit dem Über-Porsche schonmal eine 1:41,770 in die Ardennen gehämmert:

youtu.be/AyWkj3yvfWs

Zum Vergleich: Lewis Hamilton stand mit 1:42,553 letztes Jahr in Spa auf Pole. Da hätte er aber doof geguckt, wenn ein LMP 1 auf einmal vor ihm steht! Die WEC Pole beim Spa 6h 2017 war sogar 12 Sekunden langsamer, so viel Reserven haben sie aus dem Auto freigekitzelt.

Die nennen das Ganze lässig 919 Tribute Tour - da werden wohl einige Rennstrecken beben demnächst.

Auch die Nordschleife? 6,11 minus X?

Das fände ich auch eleganter, wenn Porsche sich den Bellof-Rekord selber abjagt. Denn da sind noch mehr in Stuttgart scharf drauf.

Was ich noch nicht gefunden habe: die Onboard aus Spa. Ich hoffe da kommt noch was. Und bei den 1.200 PS kann man sicher noch ein paar Pferdchen draufrechnen, wir wissen ja, wie in diesem Gewerbe tiefgestapelt wird.

Und wer hätte gedacht, dass Dieselgate doch noch zu etwas nützlich sein kann? Und die Nützlichkeit von unrestriktierten Rennautos steht ja wohl außer Zweifel. Porsche Motorsport gehört halt auch zur Rubrik: endlich normale Leute.

Porsche919 | FIAWEC | Rundenrekord | Jani |


Dienstag, 30. Januar 2018

Toyota bestätigt alle 8 WEC Rennen - inklusive Fernando Alonso.

The team has officially submitted its entry to the Automobile Club de l’Ouest and will participate in all eight rounds of the 2018-19 season with two hybrid-powered race cars as it targets victory in the Le Mans 24 Hours and the WEC World Championships.

Die Nummer 7 unverändert mit:

  • Mike Conway
  • Kamui Kobayashi
  • José María López

Nummer 8:

  • Sébastien Buemi
  • Kazuki Nakajima
  • Fernando Alonso

Anthony Davidson, who won five races in 2017 alongside Sébastien and Kazuki, will remain an important member of the team, bringing his World Championship-winning experience to a new role as Reserve and Development Driver.

Schade, dass es Porsche zu teuer geworden ist - aber zum einen darf man Hans Joachim Stuck sowieso nicht mehr alles glauben und zum anderen stehen die Vorzeichen gut, dass es auch ohne Porsche eine Megasaison wird.

Spa 6h am 4./5. Mai ist auf jeden Fall fest eingeplant - und wenn das Wetter passt, dann hänge ich wieder den Sonntag dran zum Motorradfahren.

Toyota | FIAWEC | Alonso |


Freitag, 15. Dezember 2017

Maxime Martin verabschiedet sich bei BMW - um zu Aston Martin zu wechseln?

Maxime Martin wechselt von BMWzu Aston Martin?

Dabei suchen beide - Aston Martin und BMW Fahrer für ihre neuen GTE Autos in der WEC: Vantage und BMW M8.

Meine Meinung dazu: BMW hätte Maxime auf keinen Fall gehen lassen dürfen - erfahrener Mann, auch in Le Mans - das ist doch genau das, was sie jetzt brauchen. Und er war immer treuer, loyaler BMW Mann, hat seit seinem Werksengagement ab 2014 immer starke Leistung geliefert. Also - falls noch jemand an seinen Fähigkeiten zweifelte. Mich hat er ja schon beim 24h-Rennen 2013 restlos überzeugt. Da bin ich ja mal gespannt, wem BMW statt dessen den Vorzug geben wird. Und kommt mir jetzt bitte nicht mit Martin Tomczyk.

MaximeMartin | AstonMartin | FIAWEC | FIAGTE |


Samstag, 09. Dezember 2017

Während der Verabschiedung des Porsche LMP1 in den Ruhestand wurde ein Wort gemieden wie vom Teufel das Weihwasser: DIESEL.

Ist Euch das auch aufgefallen? Alle haben dem Ausstieg hinterher getrauert, aber niemand hat es gewagt den Grund zu nennen - am allerwenigsten Porsche selber.

Dabei ist es ausgerechnet der verhaftete Wolfgang Hatz, der den LMP1 als Porsche Entwicklungsvorstand zu verantworten hatte.

Dieselgate | Porsche | Hatz | LMP1 | FIAWEC |


Mittwoch, 22. November 2017

Aston Martin 2018 Vantage GTE.

So langsam komplettiert sich das 2018er WEC Starterfeld - jetzt wurde der neue Aston vorgestellt:

Aston_Martin_2018_Vantage_GTE

Sind sich treu geblieben und haben einen edlen GT entwickelt.

Zusammen mit Ferrari, Porsche, BMW und Ford wird die 2018er GTE PRO spektakulär werden!

AstonMartin | Vantage | FIAWEC | FIAGTE | LeMans | LM24 |


Freitag, 17. November 2017

ACO und FIA haben für die WEC eine neue Punktegewichtung ausgeheckt.

Faktor 1,5 statt bisher 2,0 für Le Mans und für Sebring 1500 Meilen Rennen eine Aufwertung auf Faktor 1,25.

Oder anders ausgedrückt: 2 Le Mans Siege sind soviel wert wie 3 normale Rennsiege. Nächste Saison gibt es nämlich 2 Le Mans Rennen.

LM24 | LeMans | FIAWEC |


Donnerstag, 05. Oktober 2017

WRX: Peugeot bleibt, Ford geht.

Peugeot macht weiter mit Sébastien Loeb in der WRX - da sieht sich sogar der ACO genötigt ein Statement abzugeben. Offenbar hatte man fest mit einem WEC Einstieg gerechnet - die Enttäuschung kann man regelrecht mit Händen greifen.

Während Peugeot den Rallyecross stärkt und auf die E-WRX setzt, zieht sich Ford zurück. Man hätte jetzt ein neues Auto entwickeln müssen, aber nach dem Einstieg von VW hängt die Latte mächtig hoch. Und das Antriebskonzept wird ständig rauf- und runterdiskutiert - zu unsicher. Elektro scheint zu kommen, was sich ja gerade im WRX anbietet, weil die Stints relativ kurz sind und man nie genug Drehmoment haben kann.

Rallyecross | Loeb | KenBlock | FIAWEC | Peugeot | EWRX |


Dienstag, 05. September 2017

Der Zug einer gemeinsamen ACO und IMSA Prototypen-Formel ist doch noch nicht abgefahren.

sportscar365.com:

“We have to open the discussion,” Fillon told Sportscar365 in Mexico City. “What is the future of LMP1 and what is the future of DPi? Remember that I was very enthusiastic about a common prototype between [ACO and IMSA] and for me it’s not a dream. I think we can work on that.” While Fillon felt IMSA’s DPi concept drifted too far away from the FIA and ACO’s new-for-2017 LMP2 regulations, he now sees a potential opportunity with LMP1.

Na das wär’s doch!

FIAWEC | IMSA |


Freitag, 01. September 2017

Nürburgring nicht mehr im WEC Kalender!?

Kräftige Umwälzungen bei der WEC - hatte sich im Vorfeld schon angekündigt:

2 (!!) Le Mans 24h Rennen sollen zur nächsten Saison dazuzählen, das 2018er und das 2019er Rennen. Auch beide Rennen in Spa. Dafür fallen aber einige andere Läufe aus, unter anderem das am Ring.

Starten soll die Saison 2018 im Mai in Spa und beendet werden soll sie im Juni 2019 in Le Mans - erstreckt sich also über den Winter.

Sebring kommt neu dazu und ein Rennen im Januar ist noch ohne Rennstrecke. Und eher unwahrscheinlich, dass die Eifel so kurz nach Weihnachten in die engere Wahl kommt.

FIAWEC |


Donnerstag, 31. August 2017

Wie geht es weiter mit der WEC - ohne Audi und Porsche?

Macht Toyota weiter? Graham Goodwin spekuliert, dass die Anzahl der Läufe zusammengedampft wird und Toyota sich nicht komplett zurückzieht, sondern vielleicht auf nur 3 Rennen konzentriert (Spa, Le Mans und Fuji?).

Die GTE hat Feuer mit dem Einstieg von BMW nächstes Jahr - und über einen Einstieg von Lamborghini wird ebenfalls spekuliert. McLaren und der von Gordon Murray entworfene TVR GT wären ebenfalls Kandidaten.

John Dagys ist spekulativ in ähnlicher Richtung unterwegs, 3 Rennen könnten wegfallen, der Start der WEC könnte hinter dem Le Mans Termin liegen und die Saison sich über den Winter strecken. Insgesamt müssen es aber 6 Rennen blieben, sonst dürfte es sich nicht mehr Weltmeisterschaft nennen. Bisher waren es seit 2002 immer 8 Rennen, letztes Jahr kam ein 9. dazu.

FIAWEC |


Mittwoch, 02. August 2017

Neue Prototypenbilder vom Aston Martin Vantage.

Hier das Serienauto - soll es nächstes Jahr auch eine GTE Version von geben für die WEC. Eigentlich hätte man befürchten können, dass das radikale Design des Ford GT eine Wende einläutet, aber sowohl der BMW als auch der Aston sehen dafür ziemlich konventionell aus.

Die BOP wird es schon richten.

AstonMartin | Vantage | FIAWEC |


Freitag, 28. Juli 2017

ACO/WEC über den Porsche LMP1 Ausstieg: ´not amused´.

fiawec.com:

Porsche, which recently confirmed its participation in the FIA ​​LMP1-H World Endurance Championship as a manufacturer up to the end of the 2018 season, and which has been actively involved in the development of the technical regulations that will come into force in 2020, has just announced the withdrawal of its LMP1 hybrids from the end of the 2017 season. The Automobile Club de l’Ouest, promoter of the WEC and organiser of the 24 Hours of Le Mans, regrets this precipitous departure, as it does the abruptness of the decision from one of endurance racing’s most successful and lauded manufacturers.

Man hat den dicken Hals der Veranstalter förmlich vor Augen. Und - falls es noch an Beweisen fehlte - zeigt dies Porsche’s Hektik bei diesen Entscheidungen. Die Disruption gewinnt an Energie und die Industrie springt umher wie eine Schar aufgeschreckter Hühner. Was gestern als Strategie verabschiedet wurde, wird heute schon wieder in die Tonne gekloppt. Aber gut zu sehen, dass man bei Porsche beweglich ist - nichts anderes erwartet man auch von einem durchtrainierten Sportler.

Wie ACO/WEC wohl reagieren, wenn sich jetzt auch Toyota zurückzieht?

Jedenfalls ist ihre Meldung auch mit heißer Nadel gestrickt:

Clearly, the reduction of costs and stability, but also inventiveness and audacity, will be vital in making it possible to stage an increasingly spectacular and attractive championship with the sport of endurance racing at the forefront.

Sehr zweideutig und nicht Korrektur gelesen: Reduction of stability? Ich glaube das ist umgekehrt gemeint - und hier genau zeigt sich, wie wenig die Organisatoren verstanden haben. Die Kosten waren nicht Porsche’s Hauptgrund - und Stabilität kann man inzwischen vergessen, denn die Nachrichtenlage ändert sich täglich und das Verhalten erinnert mich an die selbstgefälligen DTM/DMSB Funktionäre.

Die letzte Juliwoche im Jahr 2017 wird jedenfalls in die Geschichte eingehen, denn sie hat endgültig und für alle sichtbar das Ende der Verbrennertechnologie besiegelt. Da gibt es kein Zurück mehr. Und wenn Mercedes (DTM Ausstieg) und Porsche (WEC Ausstieg) so deutliche Signale setzen, werden die anderen Hersteller natürlich hinterherrennen, um nicht den Anschluss zu verpassen. Brechen jetzt die Dämme?

Porsche schreibt heute morgen:

Die erfolgreiche LMP1-Mannschaft bleibt Porsche voll erhalten. Dies gilt auch für die beteiligten Werksfahrer.

So eine tolle Infrastruktur mit einer weltmeisterlichen Mannschaft gibt man nicht einfach auf. Und für normalen Motorsport wie z.B. Formel E ist es viel zu groß. Nein, hier sollen anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden, die sich aus den neuen E Konzepten für den Straßenverkehr ergeben - da bin ich mir ziemlich sicher.

FIAWEC | LeMans | LMP1 | Elektro | Dieselgate | Disruption |


Mittwoch, 19. Juli 2017

Update/Foto zu dem Fotograf, der für die roten Flaggen beim WEC gesorgt hat.

Noch ein Nachtrag zum dem Abbruch-Fotograf beim FIA WEC Lauf am Nürburgring: stellt sich raus, er ist mit dem Fahrrad (!) bis fast auf die Strecke gefahren über die Versorgungswege. Das ist vor der schnellen Links, wenn man auf dem großen Kurs aus der Mercedes Arena kommt.

Hier das Foto. (Via.)

Durch den Rennabbruch kam es auch zu dieser Szene, als Jonathan Hirschi im LMP2 meinte einen schnelleren Limiter zu haben, trotz Rot überholen musste, sich beim Einscheren verschätzt hat, den GT beschädigte und sich dann sogar gedreht hat.

FIAWEC | Abbruch | Fotograf |


Samstag, 15. Juli 2017

Rote Flaggen durch einen Fotograf beim FIA WEC Lauf am Ring.

Wer war das?!

Die wichtigen Longruns der Teams wurden durch einen verrückten Fotografen behindert. Der Mann, der vor Aufnahme seiner Tätigkeit an einem Briefing durch die FIA hatte teilnehmen müssen, hielt sich nahezu ungeschützt im Bereich der Ford-Kurve auf. Der Rennleitung bot sich nur eine einzige Möglichkeit: Unterbrechung der Session mit roten Flaggen.

Und hier :

FP2 also saw a red flag, but for a German photographer who was standing in the run-off area in Turn 5. The photographer was escorted out of the facility and has been permanently banned from the WEC, ELMS and 24 Hours of Le Mans, according to FIA media delegate Jeff Carter.

Ich habe ein gutes Alibi, bin nämlich nicht vor Ort: Cheffin hat GT und der Rasen hatte es mal wieder nötig. Außerdem waren die letzten Wochen echt anstrengend - bin ja auch nicht mehr der Jüngste. Wie man ausgerechnet bei der WEC allerdings auf die Idee kommen kann, sich über die Vorschriften hinwegzusetzen, ist mir ein Rätsel. Denn ausgerechnet in dieser Serie zieht nämlich Jeff Carter alle Register, um wirklich jedem einzubläuen, was erlaubt ist und was nicht. Ich kenne keine Details, aber ich fürchte dass diese Aktion es allen Fotografen in Zukunft noch schwerer machen wird, weil die Zügel noch weiter angezogen werden und die Fotografen-Briefings noch ausladender. Eventuell werden sogar die Akkreditierungs-Richtlinien weiter verschärft. Na herzlichen Dank.

Mir tut es ehrlich leid für Jeff Carter, weil er macht einen Super-Job, allen geduldig bei jedem Rennen auf's Neue zu erklären was geht und was nicht. Das Ganze auch sehr anschaulich mit Beispielfotos und Videos. Und jetzt bekommt er wahrscheinlich vom Race Director einen drüber, wie so etwas passieren konnte.

FIAWEC | Carter |


Sonntag, 18. Juni 2017

Mikebericht Le Mans 24h 2017.

Eigentlich hatte ich dieses Jahr geplant das Rennen gemütlich mit allen digitalen Hilfsmitteln zuhause zu schauen, nachdem ich letztes Jahr bereits zum 3.Mal vor Ort war. Aber wie immer kommt alles anders als man denkt - und letzte Woche Freitag kam der Überraschungsanruf von Ford PR, ob ich Lust und Zeit für Le Mans hätte, weil ein Kollege ausgefallen ist und man einen freien Platz hätte.

Na klar hatte ich!

Während ich diese Zeilen schreibe ist bereits Rennsonntag 12:00 Uhr und ich sitze im Zug auf der Rückreise zum Flughafen Paris. Was für ein Drama liegt bereits hinter uns! Los ging es mit dem absolut unglücklichen und dramatischen Ausscheiden von Pierre Kaffer - wurde einfach abgeräumt!

Aber das Drama sollte erst Fahrt aufnehmen: Toyota ist dieses Jahr mit 3 Autos angetreten und als ich in der Nacht zurück im Hotelzimmer angekommen bin, wurde die Kölner Truppe mit zwei Tiefschlägen niedergestreckt. Inzwischen ist auch Porsche ordentlich gebeutelt und Jackie Chan Racing führt im LMP2 das Rennen an! Und GTE Pro hat sich zu einem unglaublichen Krimi entwickelt - gefühlt hat jedes Auto aus der Klasse irgendwann einmal das Rennen angeführt.

Aber auch ohne soviel Renndrama bin ich wieder komplett geflasht von den Eindrücken - Le Mans ist unbeschreiblich und mir ist wieder klar geworden, was für ein unglaublich schöner Event diese Veranstaltung ist.

Mein erster Weg hat mich zur Rue Bob Wollek geführt und ja - unser Aufkleber von der 2012er Fahrradtour hat zwar inzwischen etwas Patina abbekommen, war aber stolz an seinem angestammten Platz:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Dann auf der Strecke gibt es diese praktischen Bimmelbähnchen zum Überwinden der Distanzen und dieser Kollege hatte auch die passende Musik zur Optik in seiner Bahn - da kam direkt Laune auf:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Als Zuschauer ist es in Le Mans immer etwas schwierig an die Autos ranzukommen, weil die Boxen fest in Teamhand sind und das zweigeteilte Fahrerlager mit speziellen Zutrittsbeschränkungen auch ganz gut bewacht ist. Wenn man über ein Team mit dabei ist, dann gibt es aber immerhin für dieses Team homöopathischen Zugang - hier der Blick von oben aus einer der kleinen Logen über den Boxen:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Dass Audi nicht mit dabei ist, war schon etwas ungewohnt. Ist irritierend, wenn von heute auf morgen der Stecker gezogen wird - auf der anderen Seite gab es aber im Fahrerlager auch etwas mehr Bewegungsspielraum. Dieser Anblick war in der Vergangenheit von Werbung dominiert, ein Jahr später sieht das alles viel neutraler aus:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Bei Ford konnte ich zum ersten Mal Larry Holt kennenlernen - er ist Mr. Multimatic und soweit ich das beurteilen kann zusammen mit Raj Nair das Brain hinter dem radikalen Ford GT. Ich hatte eine spannende Unterhaltung mit den beiden und sie zeigten Verständnis, dass es dem ACO schwer fällt eine gute BOP zu finden. Denn der GT hat eine viel geringere Stirnfläche - aber natürlich alles legal. Leistungsmäßig ist das Auto dadurch viel schwächer als die Konkurrenz - und natürlich sehr viel schwächer als die Serienvariante. Das sind wird ja inzwischen schon gewohnt - die Autos werden einfach viel zu schnell, würde man ihnen die offene Serienleistung erlauben. Aber ist schon grotesk, dass das Rennauto langsamer als die Straßenversion ist.

Jedenfalls ist Larry Holt ein Super Typ und er ist auch genauso drauf, wie er aussieht - irgendwie so eine Art Mischung zwischen Genie und Rockstar, sehr sympathisch:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Bei Ford gab es im Management kürzlich einige Änderungen und ich hatte schon leichte Befürchtungen, dass der Nachfolger von Petrolhead Jim Farley vielleicht nicht ganz so rennbegeistert sein könnte. Meine Sorge war völlig unbegründet, denn der neue Mann von Ford Europa - Steven Armstrong - wollte keine Minute des Rennens verpassen - war bestens informiert und hat die Atmosphäre - zusammen mit seiner Frau - aufgesaugt. Eigentlich so wie alle Engländer, die beim 24h Rennen vor Ort sind - eine große Genießergemeinschaft von gut gelaunten und entspannten Motorsportfreunden:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Das Schöne ist, solche Leute sind wie Du und ich - im Grunde haben sie auch die gleichen Probleme. Nur dass mein Garagenplatzproblem von Motorrädern, Rollern und Fahrrädern bestimmt wird, während er das Problem hat, dass sein privater Ford GT mit der Fahrgestellnummer 9 links und rechts bei eingeklappten Spiegeln nur 2,5 cm Platz an der Garagentür hat! Aber er ist auch begeisterter Fahrradfahrer und seine Frau schlägt bei dem Gedanken an die vielen Räder die Hände über’m Kopf zusammen. Guter Mann - ich bin jetzt schon Fan :)

Ebenfalls vor Ort war A.J.Foyt - Ford’s Le Mans Gewinner von vor 50 Jahren. Wenn er Geschichten auspackt, dann hören alle zu:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Auch wenn solche Schilder nicht ausreichen, um mich vor dem Einsteigen in die falsche Bahn zu bewahren - es gibt in Le Mans nur 2 Linien! …

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

… hab ich es doch zur Fahrerparade geschafft - und die Stadt platzte aus allen Nähten:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Abends sind noch 2 Motortalk Kollegen dazu gestoßen - und wir waren alle schwer beeindruckt von der Atmosphäre in der Stadt.

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Ist schwer zu beschreiben, aber so eine Mischung aus unbeschwertem Rock am Ring - mit Camping-, Bier- und Männerschweiß-Gerüchen in der Luft und einer malerischen Le Mans Altstadt mit engen Gassen, Kopfsteinpflaster und Bars, wie man es nur in Frankreich finden kann. Wenn dann noch eine 2-köpfige Miniband eingebettet in die Gassen und Plätze Chansons und Rocklieder raushaut, dass Du eine Dauer-Gänsehaut-Massage bekommst, dann wird Dir klar, wie speziell das alles in Le Mans ist.

Trotzdem habe ich es am Samstag pünktlich zum Warm Up geschafft, ich wollte ja auch endlich Rennautos in Action sehen!

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

So hätte mir den Zieleinlauf gewünscht - aber inzwischen sind wir schlauer:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Günstig ist das alles nicht, aber da muss man wohl durch:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Die Stimmung aber überall super - was natürlich auch an dem tollen Megawetter gelegen hat:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Im Vergleich zum Ring ist das alles viel weitläufiger und irgendwie auch stilvoller:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Und eine Sache darf auf keinem PKW fehlen: Aufkleber, jede Menge Rennaufkleber!

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

In der Fanmeile war sogar Tesla präsent und sehr belagert:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

… während man bei BMW mit dem Fahrrad punkten will:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Zeiten sind das!

Eine Sache hatte ich bei meinen bisherigen Le Mans besuchen nie geschafft, und das war die Kunstflieger kurz vor dem Start zu fotografieren. Man ist am Start so geflutet von Eindrücken und die Flieger kündigen sich auch nicht an - denn wenn man sie hört, sind sie quasi schon durch. Also habe ich mir dieses Jahr fest vorgenommen, mich nicht ablenken zu lassen, um sie ordentlich zu erwischen - Bingo!

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Man sieht auf diesem Foto, wie schnell man da mit dem Fotografieren sein muss, denn die schönen Kondensstreifen lösen sich sofort wieder auf:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Die Tribünen waren rundum brechend voll - allerdings wurden diese armen Zuschauer in der Sonne ordentlich gegrillt:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Ich habe dann mein Equipment mit Radio und Computer an den Start gebracht, um das Rennen intensiv zu verfolgen, als mir dieser Dude aufgefallen ist:

24 Stunden Rennen Le Mans 2017

Er war sichtlich beeindruckt, aber wird auch Zeit, dass er uns mal an der Norschleife besucht! Deren 90. Geburtstag heute habe ich leider verpasst, aber ich schicke herzliche Grüße und das Bier wird nachgeholt!

Zur Abrundung noch ein Schwung renn.tv Bilder von meinem Besuch:

Mikebericht | LeMans | LM24 | Ford |


Samstag, 10. Juni 2017

Le Mans 24 Stunden Rennen 2017 - Essential Links und Live Stream - renn.tv/go/lemans24.

Wieder einmal habe ich alle wichtigen Links zusammengetragen, die man braucht, um das Rennen im Detail zu verfolgen. Wenn es Updates gibt oder ihr noch etwas ergänzen wollt, dann packe ich das hier mit rein.

Dieses Jahr werde ich auch wieder vor Ort sein, auch wenn sich das ganz spontan erst dieses Wochenende für mich ergeben hat, weil ein Journalist absagen musste und man mir - wieder von Ford - diesen Platz angeboten hat. Danke - nehme ich gerne!

Die kurze URL für die Le Mans Essential Links ist auch wieder im Einsatz:

renn.tv/go/lemans24

Offiziell vom Veranstalter:

Live Stream, Timing, Kommentar:

Teamberichte und Live-Bilder:

News:

Sonstige Helferlein:

LEMANS24 | LeMans | LM24 | EssentialLinks |


Donnerstag, 04. Mai 2017

WEC Spa 6h - Zeitplan und Starterliste.

Am Wochenende stehen bei der WEC die 6h von Spa auf dem Programm. Hier Zeitplan und Starterliste - das Rennen startet am Samstag um 14:30 Uhr.

Dieses Jahr lasse ich tatsächlich eins meiner liebsten Rennen sausen - doch zu meinem Alternativprogramm später mehr :)

FIAWEC | Spa6h |


Samstag, 17. Dezember 2016

Der große renn.tv Jahres-Rückblick-Blog.

Als Blogger hat man es einfach, das Jahr Revue passieren zu lassen: man braucht nur den Blog zu durchforsten.

Zu Jahresbeginn mach ich mir immer einen Plan, welche Events ich mir genauer anschauen möchte. Irgendwas kommt zwar immer dazwischen, aber wenn ich die vergangenen 12 Monate sehe, dann hat meine kleine One-Man-Show doch wieder einige Bits und Bytes für die Nachwelt hinterlassen.

In erster Linie die aufwendigeren Mikeberichte:

… und der Miketest mit dem:

Gedanken habe ich mir gemacht, wie das mit den Motorsport-Übertragungen in der Zukunft aussehen soll.

Und diese Meldungen sind es wert noch einmal aufgegriffen zu werden:

… und in eigener Sache bekommt Mike’s Blog ein Responsive Design verpasst. Da passt der Rückblick im Rückblick: wie Mike vor 15 Jahren gebloggt hat. Auch die renn.tv URL ist schon 15 Jahre alt.

Und so neigt sich wieder ein aufregendes Jahr zu Ende.

Bei meinen Unterstützern bedanke ich mich für die Treue - ebenso bei den N Spazierenfahrern, die sich großzügig revanchieren für die verschickten Ns und natürlich bei Euch Lesern und Euren Rückmeldungen, die ich über Social Media oder Email bekomme.

Ich freue mich schon auf 2017 - und das ein oder andere Highlight!

Rückblick | Blogger | Mikebericht | Miketest |


Freitag, 14. Oktober 2016

Dani Pedrosa Schlüsselbeinbruch im Training MotoGP.

Sich im Oktober das Schlüsselbein brechen - kenn ich.

Werd´ schnell wieder fit Dani Pedrosa!

MotoGP ist dieses Wochenende in Japan - genau wie die FIA WEC. Eurosport ist entsprechend busy und überträgt auf beiden Kanälen - für uns heißt das: früh aufstehen.

MotoGP | FIAWEC | Pedrosa |


Donnerstag, 13. Oktober 2016

Mark Webber hört auf.

fiawec.com:

Mark Webber will end his professional racing career at the end of the 2016 FIA World Endurance Championship season, but will continue to be involved in motorsport as a Porsche special representative.

Ein Super-Athlet, war echt eine Bereicherung in der WEC.

Schade, dass er seine eindrucksvolle Karriere nicht mit einem Le Mans Sieg krönen konnte.

Webber | FIAWEC | LeMans |


Sonntag, 31. Juli 2016

Mikebericht: WEC 6h-Rennen Nürburgring.

Nach Spa und Le Mans durfte ich natürlich auch am Ring nicht fehlen, als die Langstrecke dort Station machte. Durch die Eifel Rallye musste ich mir die Zeitplanung etwas straffer gestalten - das hatte ich auch noch nie, dass ich an 1 Wochenende gleich bei 2 Veranstaltungen akkreditiert bin. Na, wollen wir uns mal nicht beschweren.

Die Fotos, die ich mitgebracht habe, könnt Ihr alle wieder durch Anklicken vergrößern.

Bei der WEC ist das immer so, dass man nur dann an der Strecke fotografieren darf, wenn man beim Fotografen-Briefing dabei war. Davon gab’s am Sonntag nur eins - und zwar um 8:30. Inklusive der Stunde Fahrzeit von Köln aus war ich also für einen Sonntag schon früh auf den Beinen.

Jeff Carter ist der Presse-Delegierte und auch wenn seine Einweisungen keine besonderen Neuigkeiten enthalten, so ist er doch immer sehr kurzweilig:

Eigentlich ist das auch in Ordnung so die Fotografen auf Spur zu bringen, für die Fahrer gibt es ja auch bei jedem Rennen ein Drivers Briefing.

Danach habe ich mir dann mal den Gridwalk angeschaut - das war ganz schön busy:

Wobei sich bei so mancher Tochter die Begeisterung doch eher in Grenzen hielt - im Vergleich zu den Vätern:

Das Ganze nennt sich zwar Autogrammstunde, aber heutzutage werden die Promis per Selfie erlegt:

Die Aktiven haben sich trotzdem die Finger wundgeschrieben:

Wenn man so durch die Boxengasse schlendert mit allem ihrem Prunk und Protz, dann fällt die Unterkunft der Feuerwehr durch ihre Bescheidenheit auf:

Hier ist Drew Gibson im Einsatz - seine Fotos finden sich hier und das Resultat meines Making-Off ist das hier:

Aber so richtig groß wurde das Gedränge bei Porsche:

Das war sogar so heftig, dass 2 Absperrzonen eingerichtet wurden: eine Gasse für die Autogrammjäger und eine um Fotos zu machen:

Das ist Strecki:

Er hat mir vor Jahren mal im Gegenzug für N-Aufkleber einen schicken Schlüsselanhänger geschenkt (Paracord selbstgemacht). Der mir so gut gefallen hat, dass er inzwischen zum Motorradschlüssel aufgestiegen ist. Ich wollte mich immer mal extra bedanken, aber wie das so ist mit Snailmail, man weiß nicht mehr, wer einem was geschickt hat. Da war ich sehr froh, dass er mich angequatscht hat … “Ich weiß nicht, ob Du Dich noch erinnerst …”. Und wie ich mich erinnere! Vielen Dank nochmal :)

Und weil die kleine Welt klein ist, kennt er den Typen, dessen Auto ich am Freitag vorher hier erwischt habe (Stephan Süsens, krasses Projekt!).

Hat mich auf jeden Fall sehr gefreut den Strecki mal kennengelernt zu haben, das lag mir nämlich schon lange auf der Seele. Quasi jedesmal, wenn ich das Motorrad gezündet habe.

Ein anderer Kämpfer, über den ich mich immer freue, wenn ich die WEC besuche, ist Pierre Kaffer:

Immer fokussiert und leicht kantig - sehr angenehm im Vergleich zu den weichgespülten Werksfahrern. Obwohl man sagen muss, dass es bei der WEC noch geht - bei anderen Serien sind die Maulkörbe größer. Schade für Pierre, das sein Team ByColles im Rennen leider ausgefallen ist.

Das ist das Alpine Straßenauto, dass es bis zur Marktreife schaffen soll:

Porsche ist jetzt im 5.Stock im TÜV Tower untergebracht - dort war vorher BMW. Die VIPs dort werden ordentlich verwöhnt, selbst Mark Webber gibt sich die Ehre:

Dann wurde es aber Zeit für mich, die Startaufstellung unsicher zu machen - es sind zwar nur 20 Minuten, aber man trifft immer ein paar Gesichter und allen ist die Anspannung anzumerken. Die Tribünen bei Start und Ziel sind zu diesem Zeitpunkt auch randvoll mit Zuschauern - dazu das gute Wetter - alles perfekt.

Audi Sport und Marcel Fässler:

René Rast:

Dominik Kraihamer:

Und hier noch ein paar mehr Schnappschüsse aus der Startaufstellung:

Es war auch schön Roelant de Waard und Wolfgang Kopplin wiederzusehen - das letzte Mal hatten wir uns in Le Mans getroffen:

Wolfgang hat sich dann die Kamera geschnappt und auch für mich ein Erinnerungsbild geschossen:

Mark Lieb hatte ich mal nach seiner Le Mans Rolex gefragt, aber die hat er zu Hause gelassen - käm’ wohl nicht zu gut an beim Sponsor Chopard:

Die Tribünen pickepackevoll:

… aber hier ist noch ein Platz frei!

Na? Erkannt?

Doch dann ging es los - Einführungsrunde und fliegender Start.

Die Fotofenster der ersten Kurve waren zum ersten Mal limitiert, nur 16 Leute bekamen Zugang. Aber nur für die ersten 3 Runden - also für die Startbilder.

Für mich war das jetzt kein Drama - ich habe mich innerhalb der Arena aufgehalten - dort hat man viele Möglichkeiten und entsprechend habe ich mich ausgetobt. Wieder einmal mit der zierlichen 100D und dem Kit-Teleobjektiv, allerdings diesmal was das 16–35 L Objektiv als Weitwinkel mit dabei.

Aber trotzdem: der Preis für die kleinste Kamera geht wieder mal an mich!

Die Action auf der Strecke war gut und dank Ringradio war ich auch gut informiert mit Olli und Lars auf dem Ohr. Die beiden haben einen Super Job gemacht - vor allem weil die WEC ja nur einmal im Jahr vor Ort ist.

Hier ein paar Eindrücke von der Strecke:

Zurück im Fahrerlager habe ich auch die Rennleitung gefunden - damit keiner zu schnell fährt:

Vom Boxendach kann man auch ganz gut Fotos machen, wobei der Ausschuss bei 1/40s entsprechend hoch ist:

Es gab noch eine Karte zuviel für den Sp(i)rit of Le Mans Club - die gehen normalerweise für 700 Tacken über die Theke:

Da habe ich dann auch Pierre Fillon - den ACO Präsidenten - beim Pokémonspielen erwischt:

Roelant de Waard war wieder voll in seinem Element. An der Rennstrecke fühlt sich der VP von Ford Europa richtig wohl, denn privat setzt er einen Radical RXC Turbo ein in der Supercar Challenge. Der wird befeuert von einem 3,7L V6 Ford-Motor - na das passt ja. Eine GSX-R 1100 hatte er früher übrigens auch - guter Mann.

Die Gewinner der GT AM:

Was DER Kinderkram soll, erschließt sich mir allerdings nicht ganz - Richter-Lindner-Style vom Feinsten:

Dafür habe ich den FWD Porsche gefunden, der mir auch schon in Le Mans über den Weg gelaufen ist:

Nach dem Rennen werden die Autos teilweise noch einmal gründlichst untersucht - und zwar nicht erst, wenn ein Mitstreiter Protest einlegt, sondern generell. Also so, wie man es normalerweise auch erwarten würde:

Ich bin dann noch um die Autos rumgeschlichen - auch im Parc Fermé - und habe ein paar Details der geschundenen Kämpfer eingesammelt:

Das wird jetzt eine Weile dauern, bis wir die WEC in Europa wiedersehen, denn den Rest der Saison geht es nach Mexiko, USA, Japan, China und Bahrain. Der ACO sorgt jedoch immer für einen guten Livestream und über die offizielle App lässt sich das prima zuhause am TV anschauen. Vor Ort ist es ja immer schwierig alle Details gut mitzubekommen. Von daher freue ich mich auch schon auf das ein oder andere Rennen von zuhause.

FIAWEC | Mikebericht |


Dienstag, 19. Juli 2016

Hoher WEC-Besuch bei Ford Köln.

Wie könnte man das kommende 6h-Rennen am Nürburgring besser einläuten, als mit einem Besuch des Ford-Werksteams im Ford-Werk in Niehl? Am besten direkt unter meinem Bürofenster?

Schwer zu glauben, aber genau das ist heute passiert. Ich hab in meinen über 20 Fordjahren ja schon viel erlebt, aber dass mich ein Le Mans Sieger besuchen kommt, das war definitiv heute das erste Mal: Dirk Müller hat es sich nämlich nicht nehmen lassen vorbeizuschauen, obwohl er am kommenden Wochenende wieder bei der IMSA im Einsatz ist.

Normalerweise ist Fotografieren auf dem Werksgelände verboten, aber heute gab es mal eine Ausnahme. Das lässt sich ein Mike natürlich nicht 2x sagen!

Stefan Mücke dagegen hat es nicht so weit, denn er fährt am Wochenende am Ring und die beiden Einsatzautos ebenso. Nachdem einer von den beiden ausgeladen wurde, um für die Ford-Mitarbeiter einen Boxenstopp vorzuführen.

Das ist auch ziemlich erklärungsbedürftig, denn es darf z.B. immer nur ein Schlagschrauber über der Boxenlinie sein, der Motor muss beim Tanken aus sein, während des Tankens darf sonst nichts gemacht werden, usw.

Obwohl es sein WEC Einsatzauto für das kommende Wochenende ist, hat Stefan es ganz gut krachen lassen:

Dann mussten sie wieder einpacken und sind Richtung Ring gefahren - aber in der A-Halle steht im Eingang noch das Showcar - macht auch eine gute Figur:

FIAWEC | FordGT | Ford | Köln |


Mittwoch, 29. Juni 2016

360° Onboard Video: Ford GT No.68 in Le Mans

Nach Spa gibt es jetzt auch aus Le Mans ein 360° Video.

FIAWEC | LeMans | FordGT | Onboard |


Montag, 13. Juni 2016

Le Mans 24h Rennen - Essential Links.

Alles was Ihr braucht für das große Le Mans Wochenende, weitere Updates kommen sicher noch dazu und werden ergänzt - wer noch etwas empfehlen möchte: immer her damit. Die Essential Links haben inzwischen ja schon Tradition hier im Blog.

Für mich startet Le Mans auch erstmal von zuhause vor dem Bildschirm, ab Freitag freue ich mich dann vor Ort zu sein um z.B. instagr.am/renntv fleissig zu füttern! Und nein, ich werde nicht mit dem Fahrrad hinfahren :)

Zum leichter merken die kurze URL für die Le Mans Essential Links:

renn.tv/go/lemans24

Offiziell vom Veranstalter:

Live Stream, Timing, Kommentar:

Teamberichte und Live-Bilder:

News:

Sonstige Helferlein:

LeMans | LM24 | LeMans24 | EssentialLinks |


Samstag, 21. Mai 2016

Ford GT in Spa: Krasser Fortschritt bei Onboard-Videos.

Ich habe ja schon viel gesehen - bzw. selber produziert. Aber das hier konnte ich erstmal garnicht glauben: wenn Ihr Euch dieses Video auf dem Tablet oder Smartphone anschaut, dann verändert sich die Perspektive, je nachdem wie man das Gerät hält. Hammereffekt - man hat volle Kontrolle über das Bild und noch mehr das Gefühl, direkt mitzufahren:

bit.ly/fordgt360

So wie ich das verstehe, muss das in der Facebook-App ablaufen, damit es funktioniert.

Hier habe ich es mal in einem Video demonstriert:

Wenn ich dran denke, wie ich vor 10 Jahren den Alzen-Film aufgenommen habe - das war vor Youtube und GoPro. Der Digitaltacho ist einzeln aus Daten zusammengesetzt, die der Jürgen mir damals als Datadump auf dem Datarecording gegeben hat.

Und heute sowas. Wahnsinn.

Ob es das irgendwann auch mal LIVE geben wird? Wobei, die Frage ist wahrscheinlich nicht ob, sondern wann!

Onboard | FordGT | FIAWEC | Spa6h |


Montag, 16. Mai 2016

Mikebericht: FIAWEC Spa 6h Rennen.

Das Spa 6h-Rennen hat sich zu meinem Lieblingsrennen gemausert, aus vielen Gründen. Einer davon ist ein recht emotionaler: als die kleine Mia - inzwischen 2,5 Jahre alt - unsere Familie verlustigt hat, wollten wir ihr natürlich auch ein schönes Zuhause bieten und die 70m² in der Kölner Innenstadt waren da eher suboptimal. Die Wohnungs- bzw. Haussuche gestaltete sich im Kölner Umfeld jedoch als extrem schwierig und so hatten wir es eigentlich schon aufgegeben. Bei meinen Vorbereitungen zum 2014er Spa 6h-Rennen bin ich am Computer dann wieder über den alten Immobilienlink gestolpert und habe interessehalber reingeschaut - und ein interessantes Haus gefunden, dass zu uns passen könnte. Hat es dann auch und nach einer anstrengenden aufregenden Umbauphase wohnen wir inzwischen schon über ein Jahr hier und fühlen uns sehr wohl.

Daran musste ich denken, als ich 2 Jahre später wieder meinen Krempel zusammenpackte, um den Transit zu beladen. Der bei solchen Aktionen als Reise-, Transport- und Wohnmobil natürlich immer voll zur Geltung kommt.

Nach der Akkreditierung war dann mein erstes Ziel auch der Campingplatz, der auf den schönen Namen L’Eau Rouge hört, direkt an diesem kleinen Flüsschen liegt und trotz seiner unmittelbaren Nähe zur Rennstrecke einen romantisch-familiären Charme hat. Genau das Richtige für nach dem Rennstreckenzirkus. Hier ein Blick aus meinem Wohnzimmer:

… und hier auf die echte Eau Rouge Kurve:

Aber vorher noch dieser Hubschrauberlandeplatz am Akkreditierungshotel, an dessen Idylle sich die Ring-Vergewaltiger eine Scheibe abschneiden können:

Nachdem die Formalitäten erledigt waren:

… und ich zum ersten Mal einen FWD 911er gesehen habe:

… ging es endlich zur Strecke. Und direkt mitten in’s Getümmel. Bzw. in das Cateringzelt von Ford - zählt das eigentlich als Arbeitszeit, wenn ich bei Ford Mittag mache? ;)

Andy Priaulx hat seine Erfahrung auch mit ein paar Kilos aufgerundet, aber seiner Schnelligkeit hat beides nicht geschadet:

Markus Schurig habe ich öfters getroffen, aber er wirkte immer wie auf der Flucht. Außer natürlich, wenn Alex Wurz ihn in die Geheimnisse der toyotanischen Kaffeekunst einweiht:

Gefehlt hat mir allerdings Gustav Büsing - ich dachte immer, jetzt kommt er irgendwo um die Ecke :/

Bei Porsche war Mark Webber unglaublich belagert, er war quasi immer da, wo die Menschentraube hing:

André Lotterer:

… hatte wieder seinen schönen Sport Quattro dabei - das hat inzwischen Tradition beim belgischen WEC-Lauf:

Der größte Kasper durfte natürlich auch nicht fehlen - passend zu seiner Rolle sitzt er inzwischen auch direkt am Eingang:

Als erstes ist mir der neue Ford GT vor die Linse gefahren:

… obwohl ich dafür nicht solche Kapriolen veranstaltet habe:

Ist ein schönes + schnelles Auto geworden, den Sound schluckt natürlich hauptsächlich der Turbo. Ist beim neuen Ferrari 488 auch nicht anders - und weil bei den GT-AM auch noch ein 458 mitfährt, ist das im direkt Soundvergleich besonders bitter.

Bei den Audi sind mir dann diese Windsplits aufgefallen:

Sowas kennt man eigentlich seit den 70ern nicht mehr. Alles kommt wieder? Mich würde mal der Grund interessieren - nur Aerodynamik? Rein optisch könnte es auch dazu dienen eine Mindesthöhe in der Bauform zu erreichen, die vielleicht anders nicht möglich wäre? Weiß da jemand etwas zu?

Ansonsten lässt sich zum dem Audi nur sagen, dass er furchtbar hässlich ist, egal aus welcher Richtung man schaut:

Außer die Heckflügel-Endplatten - die sind geil.

Hab ich schon erwähnt, dass das Wetter vom Allerfeinsten war? Kein Tropfen Regen und angenehme Temperaturen - das ist man von Spa nicht gewohnt. Hat einige Leute überrascht, weil es mit der Haltbarkeit der Reifen Probleme gab. Andere wurden in ihren Büros gegrillt, aber wofür gibt es denn Dachluken:

Die Zuschauer sind inzwischen alle als Publizisten unterwegs - wobei ich so einem USB-Stecker in der Höhe nicht unbedingt als Befestigung vertrauen würde. Haben deswegen alle in der Boxengasse Helme auf?

Sind die Boxenstände per Reglement definiert? Diese 3 Teams haben jedenfalls ihr Vertrauen demselben Lieferanten geschenkt:

Sam Bird (rechts, neben Davide Rigon) hatte Interessantes zu berichten, denn er ist vom LMP in die GT-Klasse gewechselt:

Eau Rouge im LMP voll zu fahren ist weniger ein Problem als im GT. Obwohl der LMP schneller ist, aber dem GT fehlt es einfach an Anpressdruck. Hätte ich so jetzt auch nicht erwartet, dass es im GT schwieriger ist als im LMP.

Wenn Ihr mal in Spa beim 6h-Rennen seid, solltet Ihr unbedingt den Freitagabend einplanen, um in die Boxengasse zu schleichen. Dort kann man in Ruhe auf- und ablaufen, kaum jemand da und man kann die Autos von der Nähe betrachten:

Erwähnte ich schon die Häßlichkeit des Audis?

Am nächsten Morgen - Samstags - war es dann auf dem Campingplatz in der Früh noch mächtig frisch, also erstmal Frühstücklektüre in der Sonne:

Im vorbildlichen WEC Guide werden nochmal die Hauptunterschiede der Werks-LMP1 gelistet.

Porsche mit dem 2L V4 Turbo:

Audi mit dem 4L V6 TDI:

Und Toyota mit 2,4L V6 Turbo:

Kein Wort in diesem Zusammenhang, dass der Audi ein Diesel ist. Nebensächlich heutzutage?

Auf dem Weg zur Strecke - das Rennen startet ja erst um 14:30 am Samstag nachmittag - ist mir dann Richard Gabeler über den Weg gelaufen. Und wir hatten uns viel zu erzählen, also erstmal ein Kaffee:

Aber langsam wurde es ernst - hier als Einstimmung eine Onboardrunde mit Mark Webber.

Als Fotograf sollte man die Startaufstellung auf keinen Fall versäumen:

Die Tribünen waren gerammelt voll - ein tolles Bild:

Die Österreicher waren auch zahlreich vertreten - auf diesem Bild sind 2 Echte und 1 Möchtegern:

Atze Berger war leider nicht vor Ort, dafür aber seine Radmutter:

Zwei ganz besondere Sportler: Henri Pescarolo und Romain Dumas.

Bei Alex Wurz faszinieren mich 2 Dinge besonders: dass er mal BMX Weltmeister war und dass er seine Helme selber lackiert. Er lässt sich offensichtlich auch nichts in Social Media vormachen:

Da hab ich mir gedacht: das Bild suchste mal! Und habe es auch wirklich bei Twitter gefunden.

Und weil er es als Panoramabild gemacht hat, müsste ich doch eigentlich auch mit drauf sein? Und tatsächlich, ganz rechts am Rand, mit der hellen Jeans, kann man den Mike gerade noch so sehen. Witzig :)

Früh genug, um nicht überfahren zu werden, bin ich dann zur ersten Kurve gegangen:

Unterwegs ist mir noch dieser Pfeil aufgefallen, weiss jemand was der soll?

UPDATE: Ich weiss jetzt warum, danke für die Info: der ist noch vom Pitwalk übrig - da sind die Zuschauer rein und raus.

Bei Audi wird nichts dem Zufall überlassen, nichtmal bei der Werbung:

Fotografen-technisch ist einiges gebacken bei der WEC - und in Spa konnte man auch einige Ring-Nasen treffen. Diese schwarzen WEC Fotowesten waren neu für diese Saison, sehr schick, Zillionen von Taschen und Rekordpfand von 250€:

Ist schon was Besonderes, wenn die LMP angestürmt kommen:

Wie eng gefahren wird, kann man hier gut erkennen. Zur Erinnerung, wir sind bei einem 6h-Langstreckenrennen:

Ich war froh, den Ford GT gebührend ablichten zu können:

Und so ein 6h-Rennen gibt einem natürlich auch sonst viel Gelegenheit die Kreativität voll auszuleben:

Meine Top 24 Fotoauswahl habe ich hier in einem Extra-Post gesammelt: mikefrison.com/3345.

Es war ein Mega-Rennen und der Ausflug nach Spa hat sich voll und ganz gelohnt.

Am Sonntag war dann mein gemütlicher Rückreisetag. Mitten in den Ardennen bei strahlendem Sonnenschein bekommt man richtig Lust auf´s Motorradfahren! Wie gut, dass ich zufällig eins dabei hatte:

Ein Kaffee hier:

… eine Pommes da:

… dazwischen ein paar schöne Ardennen-Sträßchen - so lässt sich der Abschied prima noch etwas hinauszögern.

Eine Rennzusammenfassung kann man sich hier anschauen:

youtu.be/bCWxbmkmaAM

Bei Daily Sportscar gibt es einen Rennbericht und das Ergebnis in Bildern.

Und der heftige Unfall von Stefan Mücke im Ford GT war zum Glück nur Materialschaden:

youtu.be/ULRJXCCTmlQ

Ich habe mir auch - nach langer Zeit mal wieder - extra die MSa gekauft, aber das war echt enttäuschend. Wenn man an der Strecke fotografiert, entgeht einem natürlich sehr viel - aber nach der MSa-Lektüre ist man auch nicht viel schlauer.

Die meisten Bilder habe ich übrigens mit der Canon 100D gemacht - mit dem serienmäßigen Plastikbomber Kit-Objektiv: leicht und handlich, und immer zur Stelle, wenn man sie braucht. Ein gerne unterschätzter Underdog - genau mein Geschmack.

Die 2017er Ausgabe vom Spa 6h-Rennen ist geplant für den 6.Mai - bei mir jetzt schon rot im Kalender markiert.

FIAWEC | Spa6h | Mikebericht |


Montag, 09. Mai 2016

FIAWEC Spa 6h renn.tv Fotoauswahl.

Was für ein Rennen - super Wetter noch dazu - hier meine Top 24 Fotoauswahl. Klick auf’s Bild für die 1920er Version - oder Besuch bei facebook.com/renntv.

FIAWEC | Spa6h | Fotoauswahl


Freitag, 29. April 2016

FIAWEC Spa 6h Essential Links.

Nächstes Wochenende steht Spa auf dem Programm und ich freue mich wieder als Fotograf akkreditiert worden zu sein. Das 6h-Rennen hat sich für mich zu einem persönlichen Highlight entwickelt: gut zu erreichen (1,5h von Köln), weitläufige Naturstrecke mit vielen verschiedenen Perspektiven, entspannte Atmosphäre rund um die Strecke, mit Eau Rouge die geilste Kurve überhaupt (310 km/h gerade so flat im LMP1!) und natürlich nicht zu vergessen: leckere belgische Pommes.

Das Rennen findet traditionell Samstags statt, Start ist um 14:30 und Zieleinlauf um 20:30.

FIAWEC | EssentialLinks | Spa6h | LeMans | LM24


Donnerstag, 24. März 2016

Toyota´s neuer WEC Renner ist ein 2,4L V6 Turbo.

Wurde heute vorgestellt:

(Klick! für gross.)

Die Zielsetzung:

Our clear target this year is to compete again at the front, after a very disappointing 2015 season. (..) to get back onto the centre of the podium.

Klare Ansage.

Mehr Drehmoment durch den kleinen Twin-Turbo V6 und 8MJ rückgewonnener Energie macht offiziell 1000 PS bei kleinem 62,5L Tank.

Bei Porsche auch 62,5L Tank, aber V4 Turbo mit 2,0L. Audi mit 4L V6 Diesel und 54,2L (?) Tankinhalt.

Schwarz-Rot-Weiss gefällt mir persönlich gut, woran das wohl liegt?! Auch bei den anderen ist diese Farbkombination hoch im Kurs.

Toyota | TS050 | Köln | FIAWEC |


Donnerstag, 14. Januar 2016

David Heinemeier Hansson: Millionär zu sein wird überbewertet.

Interessante Einblicke über jemanden, der mit Software richtig viel Geld gemacht hat. Und das jetzt teilweise in der WEC wieder auf den Kopf haut:

I can only speak to the experience I did have. The one I do share with millions of people who have the basics taken care of, but who still yearn for the treasure perceived to be behind the curtain. For those who might contemplate giving up all manner of integrity, dignity, or even humanity to pull it back. We humans acclimate to our surroundings incredibly quickly. The buzz is not going to last. Until you realize the next rung of the ladder isn´t where salvation hides, the siren song will keep playing.

In der WEC wertet er das Fahrerfeld auf, hat sowohl in der LMP2 als auch GTE Klasse einige Erfolge eingefahren.

Heinemeier | FIAWEC |


Montag, 02. November 2015

Übrig Ns vom Montag.

VLN 10 wurde von einem SP7 Auto gewonnen. Und nicht etwa Uwe Alzen im 4 Stunden Stint, sondern Manuel Metzger, Philipp Eng und ‚Gerwin’ - im Black Falcon 911er. Einen SP7 Gesamtsieg gab es seit 2009 nicht mehr.

Nachdem die VLN jetzt auch das letzte Rennen hinter sich gelassen hat stelle ich fest, dass ich dieses Jahr keinen einzigen Lauf besucht habe.

Beim FIA WEC Lauf in Shanghai am Wochenende war Brendon Hartley’s Qualirunde nur 4 Zehntel langsamer als Lewis Hamilton’s schnellste Rennrunde dieses Jahr in China.

Porsche wurde Langstreckenweltmeister - im 2.Jahr nach Wiedereinstieg. Hatten auch direkt schicke T-Shirt am Start.

Die MotoGP KTM für 2017 hatte ihren ersten Rollout mit Testpilot Alex Hofmann.

Wenn man sieht, wie sehr im Rennsport die Fahrerpersönlichkeiten gegenüber den Hersteller-Marken in den Hintergrund gedrängt werden, der kann sich auch vorstellen, dass in der Zukunft die Rennen mit autonomen Fahrzeugen ausgetragen werden. Die Fahrer sind doch heute auch nur noch zum meinungslosen Roboter verdammt. Doch während die alteingesessenen OEMs noch experimentieren, füttert Tesla den Zentralcomputer mit realen Daten ihrer Kundenautos. So kommt die Erfahrung von 1 Million Meilen pro Tag zusammen!

FIAWEC | MotoGP | Tesla |


Dienstag, 20. Oktober 2015

VIDEO: Marc Lieb, Porsche, Weissach und der 919.

Schöne vierteilige Serie, die bei Deutsche Welle unter dem Made in Germany Label veröffentlicht wurde. Marc Lieb steht dabei im Mittelpunkt, weil er als Rennfahrer mit Ingenieurs-Studium eine neue Rennwagen-Generation mitentwickelt hat.

Quasi als “Pionier einer neuen Fahrzeugtechnik auf dem Weg zu einem Elektrosportwagen von Porsche.” hat ihn das Filmteam rund um 2 Monate lang begleitet.

Teilweise dachte ich, dass das eine Porsche Werbeproduktion ist, aber als sie von “Dauerrennen” sprachen und davon, dass die “Benzinpumpe mehr Sprit als erlaubt verbrennt” habe ich meine Meinung schnell wieder revidiert ;)

Superschöne Aufnahme und ein wie immer gradliniger und besonnener Marc Lieb.

Folge 1, Folge 2, Folge 3, Folge 4.

Fazit: unbedingt ansehen.

MarcLieb | Porsche919 | LM24 | FIAWEC |


Donnerstag, 24. September 2015

WEC tritt auch die nächsten 2 Jahre wieder am Nürburgring an.

Die Premiere war erfolgreich, jetzt haben WEC und CNG einen Vertrag für 2016 und 2017 unterschrieben. Freue ich mich jetzt schon drauf!

FIAWEC |


Mittwoch, 09. September 2015

Übrig Ns vom Mittwoch.

ÜbrigNs


Montag, 31. August 2015

Meine Top 10 Fotos vom WEC 6h-Rennen.

Hat Spaß gemacht nach der langen Pause endlich wieder Rennautos zu fotografieren! :D Alle Bilder in HD 1920er Auflösung verfügbar, einfach auf das Bild klicken:

mikefotos | FIAWEC |


Sonntag, 30. August 2015

Mikebericht WEC 6h-Rennen.

Endlich wieder Autorennen - das war mein erster Rennstreckenbesuch für dieses Jahr! Das Tempolimit auf der Nordschleife hat mir kräftig den Spaß versaut - na gut, anderes Thema.

Dieses Wochenende war Le Mans Atmosphäre angsagt und das ist natürlich Rennsport genau nach meinem Geschmack. In Spa und Le Mans hatte ich die Serie schon mehrfach besucht und bin nie enttäuscht worden.

Am Ring habe ich zur Abwechselung mal Heimspiel und passend zur Eifel wurde ich direkt mal von einem Traktor begrüßt:

Aber auch Sonnenuntergänge wie diese sind Eifel und zusammen mit dem stylischen Setup der WEC ein großartiges Schauspiel:

Wie gewohnt hat Audi dicker aufgetragen als alle anderen und diesen Palast in das Fahrerlager geklotzt:

Und zur Vollendung der Romantik gab es am Wochenende sogar Vollmond:

Ich selber war Freitag und Samstag vor Ort. Während es am Freitag noch übersichtlich war und man sich gemütlich auch in der Boxengassen abends das Treiben angucken konnte, war es am Samstag schon richtig voll:

Und das, obwohl am Samstag nur eine Stunde morgens (Freies Training) und 20 Minuten nachmittags (Qualifying) die LMP zu sehen waren.

Auf den Zuschauerrängen ebenso wie im Fahrerlager:

Diese Audiwerbung wirkte irgendwie deplaziert:

Und erinnert auch daran, dass Audi nichts unternommen hat, um die Nordschleife vor dem Ausverkauf zu bewahren.

Und weil wir schon im alten Fahrerlager sind - hier ist die Webcam untergebracht:

Und Andre Lotterer’s sport quattro - hab ich ihn doch gefunden:

Adventure GmbH? Ich dachte das ganze verschachtelte Sub-Firmen Konstrukt sei aufgelöst? Das sind die Relikte der Zakspeed Rennfahrerschule, die den Nürburgring bzw. den Steuerzahler viel Geld gekostet haben:

Im Pressezentrum war ich froh zu sehen, dass Gustav Büsing würdig vertreten war. Hat mich positiv überrascht und eine schöne Ergänzung zu der Beerdigung in Oldenburg, wo ich einige bekannte Gesichter vermisst habe:

Aber nicht nur eine kleine Gedenkfeier, sondern sogar einen eigenen Baum - die Gustav-Büsing-Blutbuche - ist zu seinen Ehren gepflanzt (?) worden:

Der Jochen ist jetzt auch feuerfest, aber dass meine kleine Kamera mit ihrem billigen Kitobjektiv so weitwinkelig kann, damit hat er wohl nicht gerechnet ;)

Und so ein N im prall gefüllten Presseraum macht sich natürlich immer gut - Olli’s Berichte könnt Ihr hier lesen, wenn sie fertig getippert sind:

Als ich im Juni vorletztes Jahr zum ersten Mal alleine nach Le Mans gefahren bin nach unserer Radtour in 2012, war Lorens der erste, den ich im Fahrerlager gesprochen habe.

Da habe ich mich natürlich sehr gefreut, ihn am Ring wiederzutreffen. War sein erster Besuch in der Eifel!

Mit Franz Konrad lässt sich natürlich prächtig fachsimpeln.

Nicht nur, dass KCMG ein glänzend schönes Auto haben, sie haben auch beim 6h-Rennen die LMP2 gewonnen! Sind Gesamt 7. geworden hinter den Werks-LMP1.

So gemütlich sieht das Freitags abends in der Boxengasse aus - also wenn das nächstes Jahr wieder stattfindet und ihr mal nahe an die Autos kommen wollt, den Termin solltet Ihr mitnehmen:

Da wurden dann die letzten Vorbereitungen getroffen. Allerdings habe ich auch noch nie vorher gesehen, dass jemand Klebestreifen auf den Boden hämmert:

Markus Schurig war auch da - natürlich. Ein WEC Rennen lässt er sich nicht entgehen - von daher praktisch, dass mal eins in Deutschland stattfindet:

Ich habe die Gelegenheit genutzt, um ihm zu diesem Artikel über die DTM zu gratulieren. Da hat er mal richtig ausgeholt und Wahrheiten ausgesprochen, die man so bisher nicht in der Zeitung lesen konnte:

“Wird sich die DTM jetzt ändern? Nein. Das primäre Ziel ist nicht Rennsport, sondern Marketing. Den Ansatz hat man so lange weitergedreht, dass man sich ziemlich weit vom Rennsport entfernt hat. Sportlichkeit ist das hübsche Gewand, in das sich die DTM kleidet. Blöd ist halt nur, wenn der Rock hochrutscht.”

Das passt gut zu diesem Text, den ich zu dem Thema geschrieben habe.

Grund war natürlich die Schieb-ihn-raus Nummer. Dass er sich mit so einem Text nicht nur Freunde macht, dürfte klar sein. Aber gerade deswegen bewundere ich seinen Mut und die Aufrichtigkeit, das gibt mir den Funken Hoffnung, dass vielleicht doch nicht alles verloren ist.

Die sport auto hat in der Industrie nach wie vor ein Standing und vielleicht ist das der Weckruf für ein paar Entscheidungsträger die aktuelle Sportlandschaft zu überdenken. Von DMSB über DTM bis hin zu GEZ.

Und falls jemand Dr.Wolfgang Ullrich in Moskau beim DTM Rennen vermisst hat - wo er ja Boxenverbot hat - hier ist er:

Die Pose passt. Vor seinem Audi-Palast trotzt er der öffentlichen Meinung und zieht gnadenlos sein Ding durch.

Das soll mir mal einer erklären: da wird jemand von dem deutschen Sportgericht verurteilt, während der DTM keine Boxengasse mehr betreten zu dürfen. Die Strafe ist übrigens rechsgültig, keine Revision eingelegt. Und zeitgleich tritt er bei einer anderen Rennserie auf, als wäre nichts passiert?

Das ist so, als würde man seinen Führerschein verlieren, aber nur für die Strecke, wo man zu schnell gefahren ist.

Andre Lotterer war am Ring voll in seinem Element. Rattenschnell und super geerdet - für jeden Zeit für ein Foto oder Schwätzchen. Und dann noch mit dem eigenen sport quattro angereist, was will man mehr. OK - gewinnen - da war Porsche dann doch schneller.

Die haben im Ringboulevard mal ein paar Gewinner ausgestellt, davon haben sie ja genug. Schöner Fuhrpark, angeführt vom diesjährigen Le Mans Sieger:

Wer nicht weiss, was DMG MORI so macht - die Infografik hilft:

Coole Frästeile, das liebe ich am Werkssport:

Ich wollte dann aber auch mal wissen, wie die Autos auf der Strecke abgehen und habe mir die Dunlopkehre ausgesucht. Waren auch ein paar Zuschauer da:

Aber die T8 (Dunlopkehre) und T9 (Schumacher S) waren leider zu:

Verstehe ich nicht - sind die baufällig oder was? Gerade das Schumacher S halte ich mit diesen schnellen Autos für einen der besten Zuschauerpunkte.

Erinnert Ihr Euch noch an das alte Logo? Hier ist es:

Da war die Welt noch in Ordnung.

Anders als beim Einchecken, da wurde man nämlich in die Akkreditierungsstelle der Kai-Richter-Dorfkulisse gezwungen:

Überhaupt fällt auf, dass an vielen Stellen der Lack ab ist:

Wie war das noch mal mit den Premiummarken auf der Flaniermeile? Die Träumerei ist jetzt in der Realität angekommen:

Warum ist denn in der Retti-Außenstelle das Presse abgeklebt? Haben die Fotografen versucht sich da zu akreditieren? Werde ich wohl hoffentlich beim nächsten Mal Tanken erfahren :)

Widerwillig bin ich auch mal in den Boulevard, eigentlich nur um ein paar Fotos mitzubringen. Neudeutsch heißen die Imbisse da jetzt Food - ich musste an den Begrüßungstraktor denken:

Beim Tritt in den Allerwerten läuft alles höflich ab mit Bitte und Danke:

Welches Verständnis?

Selbst bei Mertens gibts es Food. Aber auch Nachwuchs - Glückwunsch an den schnellen Mario mit dem Vorschlaghammerhändedruck! Alle gesund und munter und die kleine Familie ist jetzt zu Viert!

Der Ringroster - hier das Beweisbild:

Lack ab oder Patina?

Kreativer Kabelkanal:

Das ist die Müllenbachschleifen-Kurzanbindung.

Was machen eigentlich diese grünen Säulen da? Von der F1 übriggeblieben?

Ich hab dann auch mal die Reifenstapellackiererei gefunden:

Auf der Strecke sehen die LMP super aus, sind ja auch mächtig schnell und vielseitig mit den unterschiedlichen Konzepten. Aber aus manchen Perspektiven sind sie auch grottenhässlich. Die Lackierung kaschiert da einiges, aber stellt den Euch mal in einer anderen Farbe vor - und guckt mal wo der Fahrer sitzt:

Dass ein Rennauto mit Platten in die Rettungsstrasse abbiegt, kommt wohl auch eher selten vor:

Da waren die Fotografen verdutzt - um mit der großen Brennweite drauf natürlich auch leicht überfordert ;)

FCY - Full Course Yellow:

Dann müssen alle 80 fahren, das soll das Safety Car ablösen.

Keep Fightig Michael:

Habt Ihr an dem Audi mal die Rückspiegel gesehen? Krass:

Das Qualifying habe ich mir vom 6.Stock des TÜV Tower angeschaut. Und mich gewundert, dass einige die NGK Schikane (Motorradvariante) im Adenauer-Forst-Stil genommen haben:

Und so kommt zusammen, was zusammen gehört: Radio Le Mans und 87,7 Ringradio mit Lars und Olli. Daran könnte ich mich gewöhnen!

Unter’m Strich eine Mega-Veranstaltung, man hat gemerkt, dass die Mannschaft am Ring alle Register gezogen hat, damit es ein Erfolg wird. Das mächtige Zuschauerinteresse wird für die Anstrengungen entschädigen - ich hoffe es sind sich alle einig, dass das nächstes Jahr fortgesetzt werden muss! :)

Bei so einer sonnigen Paradeveranstaltung denkt natürlich jeder, dass es mit dem Ring wieder aufwärts geht. Aber realistisch betrachtet ist der Komapatient immer noch zwangsbeatmet und die Heilungschancen sind nicht vorhersehbar.

Oder wisst Ihr, wer aktuell Besitzer ist? Was aus den Gerichtsprozessen zwischen den jetzigen Geschäftsführern wird? Wer hinter dem russischen Konsortium steckt, wenn schon der Vorzeigekopf selber Oligarch ist? Wie der Prozess beim Europäischen Gericht ausgeht? Und wann?

LeMans | FIAWEC | Mikebericht |


Montag, 24. August 2015

Mark Webber beim KTM Endurotraining.

Ganz starker Post im KTM Blog - ich wusste nicht, dass Mark Webber auch schonmal auf seine KTM steigt. Und richtig gut geschrieben ist es auch auch - unbedingt lesen!

blog.ktm.com:

The Aussie grew up knocking around on dirt bikes and has recently been trying to up his offroad game. With a KTM 350 EXC-F Six Days in the garage he was keen to chalk some more hours on, Mark called the KTM BLOG up for some recommendations on places to ride on a particular date – set firmly in stone. Unfortunately, there was nowhere close to his Buckinghamshire home open or suitable, so if he didn’t mind a bit of travel, Ady Smith’s Enduro School was suggested.

Officially supported by KTM UK, the former British Enduro and Supermoto champion runs a superb show and amongst the different sites he operates at, his venue near Llangollen in North Wales is probably one of the most stunning places to ride an Enduro bike in the United Kingdom. But a fair mission to get there …

“Can I land a helicopter there?” asks Mark on hearing our suggestion. Erm … sure. On a treasured day off, that will cut out a substantial drive in rental van and there’s nothing around for miles to hit with a chopper. Mark can use one of the school’s EXCs as well. The only downside with this plan is my failure to pluck up the courage and ask for a lift. Fail …

The weather is stunning in North Wales and I arrive before Mark. Then again I started at 5am and I’m regretting that jumbo service station sausage roll (well, a little) on the ride here. Ady proclaims it to be the best day so far of the season and, as we shoot the breeze, the quietness of the valley is soon broken by the sound of air being beat into submission by a helicopter. Quite a big one, at that. (..)

Das ist doch ein guter Warm-Up für das WEC Rennen am kommenden Wochenende!

Webber | Enduro | FIAWEC |


Mittwoch, 10. Juni 2015

Le Mans 24 Hours 2015 Essential Links.

(to be continued …)

LeMans | LM24 | EssentialLinks |


Sonntag, 03. Mai 2015

Habt Ihr das WEC 6h Rennen in Spa gesehen?

Racing vom Feinsten!

In 6 Wochen ist Le Mans - das wird ein Rennsportfest!

Leider hat die FIA WEC App nicht funktioniert, der gebührenpflichtige Stream ging nur über die Webseite. Die App ist bei mir (iOS) immer abgestürzt direkt nach Starten.

Was mich auch gewundert hat: die vertrauten Radio Le Mans Stimmen im TV Stream, aber Radio Le Mans selber war auch auf Sendung, allerdings mit einem anderen Team?!

Egal, die Action auf der Strecke hat für alles entschädigt.

Tags: FIAWEC | Spa6h | LeMans | LM24 |


Hans-Joachim Stuck - von VW zu Porsche?

Beim WEC 6h in Spa war Hans-Joachim Stuck auch zu Gast - bei Porsche in Teamklamotten.

Als VW Repräsentant? Ihm wird eine Nähe zu Piëch nachgesagt, der ja im Moment unter die Räder zu kommen scheint. Hängt da jemand wieder sein Fähnchen nach dem Wind?

Tags: Stuck | FIAWEC | Piëch |


Mittwoch, 22. April 2015

Timo Bernhard tritt in Spa mit Stefan Bellof Helm an.

Stark! (Via.)

Tags: TimoBernhard | Bellof | FIAWEC |


Freitag, 03. April 2015

WEC schafft Gridgirls ab und führt damit die Formel 1 vor.

Anthony Davidson:

“It’s old school to have such a concept as grid girls. Surely the world’s moved on? And motor racing should follow quite closely what the rest of the world’s doing in that respect.”

Feiner Zug von der WEC und ein deutliches Signal wer verglichen mit der F1 zeitgemäß ist.

Wird aber noch besser:

Neveu said the cars would line up diagonally opposite the pit wall and grandstand as if for an old-style ‘Le Mans start’.

Da kann die F1 nicht mehr mithalten - einen Le Mans Start werden wir dort nicht erleben! LOL

Tags: FIAWEC | LM24 | LeMans | Formel1 | Neveu | Davidson |


Dienstag, 14. Oktober 2014

2015 soll die WEC am Ring fahren - nur FIA und DMSB wissen nichts davon.

Das Ganze ist leicht dubios, Speedweek:

  • Termin ist am Ring anderweitig belegt (ADAC GT Masters)

  • Rennen ist bei der FIA nicht angemeldet (Anmeldung kostet schlappe 150.000 Euro)

  • ADAC ist überrascht

  • DMSB weiss von nichts

“WM-Promoter Gerard Neveu hatte neben dem ADAC auch mit Capricorn verhandelt und nun offenbar direkt mit den neuen Nürburgring-Besitzern selbst einen Vertrag abgeschlossen.”

Und ich dachte zuerst, der WEC Lauf am Ring sei eine gute Nachricht.

Tags: FIAWEC | Capricorn |


Montag, 05. Mai 2014

Mikebericht vom WEC 6h-Rennen in Spa.

Auf dieses Rennen hab’ ich mich sehr gefreut, denn es ist immer sehr gemütlich in Spa …

… und das mit der Akkreditierung klappt auch ganz gut. Nicht, dass ich die jetzt unbedingt bräuchte, um Spass bei einem Rennen zu haben, aber es macht die Sache einfacher.

Man trifft dann nämlich Leute, die einem sonst nicht so über den Weg laufen, z.B. Bruno Senna. Der ist auch gleich mal nfiziert worden! :)

Kennt Ihr den?

Schwer interessanter Mann: David Heinemeier-Hansson. Ist letztes Jahr bei OAK im LMP2 gefahren und dieses Jahr GTE bei Aston Martin.

Das ist aber eigentlich garnicht das spannende, sondern, dass er Programmierer ist, Ruby on Rails entwickelt hat, weiter bei 37signals an Basecamp arbeitet und auch schonmal ein Buch schreibt: Rework. Ein gutes Buch, hab es durch (als Audiobook in englisch) und kann es nur empfehlen!

Wer hätte es gewusst?

Ihn jedoch kennt Ihr alle: Dr. Wolfgang Ullrich. Hat sich geduldig den Fragen der Journalisten gestellt - gibt ja doch einige technische Neuerungen dieses Jahr.

Das ist natürlich auch für Gustav Büsing von Interesse …

… hier im Gespräch mit Ulrich Baretzky, Audi’s Motorenmann:

Gustav bei der Langstrecke zu treffen ist immer eine Freude - er hat immer ein paar Tipps und Geschichten auf Lager und auch immer ein paar Minütchen Zeit! :)

Bei dem Bild …

… konnte ich nicht anders, als TomK eine Teilnahme an DSDS anzudichten - Steilvorlage! :)

Während André Lotterer - der in Belgien aufgewachsen ist - hier mal eine Runde in Le Mans beschreibt:

Aber eins der größten Highlights des Rennens war André’s privater sport quattro, den er standesgemäss abstellen durfte:

Vor einem Jahr hat er sich den zugelegt, da kann natürlich kein aktueller Audi Dienstwagen mithalten!

Hier mal mein Versuch, soviel sport quattro wie möglich in ein Instagrambild zu bekommen:

Natürlich waren auch Eifeler vertreten, der Nicki zum Beispiel:

… oder Olaf Manthey:

… und Jörg Bergmeister:

Die Deko bei Porsche hätte ich am liebsten mitgenommen! :)

Oliver Hilger hat selber auch ein paar Fotos gemacht, sicher ist sicher:

Und das ist Harald Gallinnis, der Editor von GT-Eins.de. Auch überall anzutreffen, wo es um Langstrecke geht!

Als nächstes bei Porsche ist dann die LMP1 Fraktion aufgelaufen, Marc Lieb:

… Brendon Hartley:

… Romain Dumas:

… und natürlich Mark Aussie Grit Webber:

Er war immer heftigst umlagert:

Das ist Pascal Vasselon:

… von Toyota. Die kommen mit ihrer Hospitality relativ hemdsärmelig daher und ich muss sagen, das gefällt mir ganz gut. Ist bei den anderen manchmal schon etwas übertrieben.

An Technik wurde nicht gespart, so sieht die LED Wand im Fahrerlager von hinten aus:

Porsche hat sogar ein Austellungs-LMP1 mit dabei:

Was Einsatz angeht, so sind aber auch die Journalisten mit Vollgas dabei, das ist der neue schwere Gasfuss von John Dagys:

Die Audifahrer waren heftigst umlagert, TomK meinte, er habe 1.200 Karten unterschrieben!

… inklusive meinem Remote-Shutter :)

Dann ging’s aber los mit Action, das Rennen lief von 14:30 bis 20:30.

6 Ferrari hintereinander, das sah ziemlich scharf aus:

Die LMP 1 fahren in die Startaufstellung, der Audi R18 e-Tron Quattro:

der Toyota TS040 Hybrid:

… und der neue Porsche 919 Hybrid:

Normalerweise bin ja ich der, der die Fotos macht, aber Atze hat sich kurzerhand meine Kamera geschnappt …

… und dieses Erinnerungs-Bild gemacht! Danke Atze! :)

Auch sonst gut, dass der Atze wieder dabei ist, hat mir schon gefehlt. Achja - so sehen Sieger aus! Toyota auf 1 und 3 gelandet sechs Stunden später.

Schicken Helm hat der Loic Duval, …

… hier nochmal ohne Helm:

Den Mann kennt Ihr auch alle: Jochen Mass. Hat ’89 Le Mans gewonnen und durfte in Spa das Rennen starten:

Alex Wurz, BMX Weltmeister von 1986:

Und Hisatake Murata mit der besten Brille im Fahrerlager:

Die zwei kenne ich leider nicht vom Namen (weiss das jemand?), aber …

… kurze Zeit später haben sie das Rennen angeführt:

Ziemlich grosser Rummel an den Fotolöchern bei so einem WEC Lauf, ich hab mich dann mal in die 3.Reihe gestellt. Das reicht mir völlig, muss man halt improvisieren. Sind ja auch nur zur Doku für den Blog die Bilder! :)

Auch wenn ich sonst meine Nase überall reinstecke, mit dieser hier hatte ich etwas Mitleid:

Der Start gab schonmal einen Vorgeschmack auf Le Mans:

Die Tribünen in Spa waren alle voll, so sieht z.B. eine überdachte Tribüne aus, die ihren Namen verdient. Könnt Ihr mal mit dem Nürburgring vergleichen - für teuer Geld wurde eine Tribüne gebaut, die null Wetterschutz bietet.

Das ist nach der Spitzkehre:

Und man kann auch sonst sehr gut gucken:

Manche bauen sich auch schnell eine eigene Tribüne:

Und natürlich rumlaufen, ich habe die 6 Stunden Renndistanz genutzt, um tatsächlich einmal aussenrum zu gehen:

Unterwegs gab es immer wieder neue Blickwinkel:

… auch zum fotografieren:

Der kleine Zaun erinnert einen an den Ring von früher - schön auflehnen und Rennen gucken:

Aber es geht auch ohne Zaun:

Man sollte aber aufpassen, wo man steht, hier bin ich nicht lange geblieben:

In Belgien sieht man immer die dollsten Kreationen für Fotopunkte:

… und man lässt die Leute auch machen.

Auch durch den Zaun fotografieren geht:

Oder durch die Gitter. Moment mal! Die Gesichter kenn ich doch!! Richtig …

Ulli Andree und Andy Middendorf - zweite echte Nürburgring Urgesteine! :)

Und Bilder durch den Zaun müssen auch nicht schlechter sein, im Gegenteil:

Eine belgische Pommes darf natürlich nicht fehlen, bei dieser Bude war ich letztes Jahr auch, sehr lecker:

Zum Abschluss ging es dann …

… in die Eau Rouge:

Und als wäre die nicht schon spektakulär genug, der 919 hat jedesmal aufgesetzt und Funken geschlagen:

Endurance schön und gut, aber hier fehlt eine Strecke:

Duval / di Grassi und Kristensen sind nicht letzter geworden, aber als 2. fühlen sie sich zumindest optisch als erster Verlierer:

Ich fand das garnicht so schlimm - die 3 LMP1 sind trotz komplett unterschiedlicher Konzepte ziemlich gleichauf. Ich bin ja kein Freund des ganzen Balancegedrisse, aber was der ACO da hinbekommen hat, ist ziemlich beeindruckend.

Der nächste Rennen ist dann schon Le Mans und nach Le Mans werden die Fahrzeuge noch ein letztes Mal eingestuft, wenn nötig. Dann werden die Parameter nicht mehr angefasst bis nach Le Mans 2015. Das ist doch mal ’ne Ansage!

Meinen kompletten Foto-Report findet Ihr hier - inklusive der Bilder aus dem Mikebericht, die Ihr auch liken bzw. kommentieren könnt. :)

Tags: Spa6h | FIAWEC | LM24 | LeMans


Freitag, 02. Mai 2014

Schöne Einstimmung von Paul Truswell für das Spa 6-Stunden Rennen der WEC.

trussers.blogspot.com:

“To my mind, the two season-long Audi entries, despite the strains of the past fortnight spent preparing the cars, will arrive at Spa-Francorchamps as the favourites: primarily because theirs will be the only LMP1 cars running without compromise. It is not in my nature to stick my neck out, but I would not be surprised to see them a lap or two ahead of the field at the end of six hours racing.”

Tags: Trussers | FIAWEC | Spa6h


Sonntag, 20. April 2014

FIAWEC Live Stream nur noch gegen Bezahlung.

Der Saisonstart der WEC heute in Silverstone mit Audi, Porsche und Toyota Werksteams in der LMP1 - also eigentlich eine spannende Geschichte - wurde hinter eine Paywall gepackt.

Der Shitstorm auf Facebook nimmt dann mal Anlauf, denn in den Vorjahren gab es immer eine vernünftige kostenlose Internet-Coverage. Waren gut unterwegs sich eine solide Fanbasis aufzubauen. Prima Idee, denen wegen ein paar Euro Fünfzig die Tür vor der Nase zuzuhauen.

Ob sich Porsche seine Le Mans Rückkehr so vorgestellt hat?

Radio Le Mans ist zum Glück auf Sendung, Live Timing geht auch.

Tags: FIAWEC | LeMans | LM24


Dienstag, 07. Januar 2014

Schonmal warmfahren: FIA WEC 2014.

Kommentare: Facebook | N-Forum | Tags: FIAWEC | LeMans | LM24


Dienstag, 17. Dezember 2013

Allan McNish hört auf.

Audi Motorsport Blog: One of the most successful and charismatic race drivers is leaving the grand stage of motorsport. A few days before his 44th birthday, Audi factory driver Allan McNish announced that he would not continue his active career in the 2014 season.

Da tritt ein ganz Großer von der Bühne ab.

Kommentare: Facebook | N-Forum | Tags: McNish | FIAWEC | LM24 | LeMans


Freitag, 30. August 2013

Linkliste: WEC 6 Hours of Sao Paulo.

(Zeitzone: Sao Paulo ist 5 Stunden zurück - also Rennstart am Sonntag 12:00 Uhr lokale Zeit = 17:00 Uhr unsere Zeit.)

LIVE

TEILNEHMER

Tags: FIAWEC | LeMans | LM24 | SaoPaulo | Linkliste | EssentialLinks


Sonntag, 09. Juni 2013

Link List - Le Mans 24 Hours.

LIVE

ENTRY LIST

MISC

Tags: LeMans | LinkList | LM24


Mittwoch, 08. Mai 2013

Ausklang WEC Spa 6h-Rennen.

Nachdem ich 3 Renntage in Spa hatte und Donnerstag, Freitag und am Renn-Samstag einen längeren Blogbericht geschrieben habe, wollte ich mich am Sonntag früh nach Hause machen, denn da war ich ja schon lange nicht mehr.

Doch das Wetter in Spa war super, also bin ich nochmal was durch die Gegend gerollert und was soll ich sagen, auch für den Sonntag ist ein Bericht bei rausgekommen. ;)

Das ist der Campingplatz, auf dem ich mich niedergelassen haben, hört auf den schönen Namen Camping Eau Rouge und kann man echt empfehlen. Und ist ziemlich nah an der Strecke, aber trotzdem ein familiärer, ruhiger Platz:

Waren auch ein paar Rennfans da, aber relativ übersichtlich.

Mini-Sträßchen und leicht zu übersehende Schilder.

Hat ein bisschen was von Eifel!

War ich mit dem Roller natürlich bestens motorisiert.

Und hat die Kühe nicht weiter interessiert, ...

... und davon gibt es in der Gegend um Spa viele!

Seht Ihr das tolle Haus dahinten?

Bin mir nicht sicher, was es ist, aber kam gut!

Das ist der kleine Ort Rivage, ...

... wo auch das tolle Haus zuhause ist. Direkt neben dem Campingplatz.

Aber es gibt viele Blickfänge, ...

... und natürlich darf auch die Friterie nicht fehlen.

Hier geht es ab nach Rivage und ...

... an dem Sonntag war auch eine Oldtimer-Rallye. Tolle Autos auf der Straße zu sehen! Auch ein bisschen wie in der Eifel.

Bin dann noch in's Fahrerlager und da war es überhaupt nicht langweilig, weil nämlich Touristenfahrten angesagt waren.

War auch einigermaßen was los, ...

... aber lange nicht so ein aufdringliches Marketing-Getöse, wie das in den letzten Jahren am Ring Einzug gehalten hat.

Eher geerdet und Eau Rouge immer im Blick.

An Fahrzeugen alles dabei, was man so als Ringtools kennt.

Und auf gefühlt jedem Zweiten ein Nürburgring-Logo, oder in gross ...

... oder eher ...

... dezent.

Auf dem A6 genauso …

… wie auf dem Type Ring.

Die Russen …

… mit stolzer Nummerschildhaltertrophäe …

… und hier und da auch ein deutsches Nummerschild.

Im Gegensatz zu dem neuerdings grellen und lauten Nürburgring stimmen in Spa die Details, wie zum Beispiel dieses Honda-Schild, das zu neuen Ehren gekommen ist in dem schönen Bruchstein-Haus.

Währenddessen packt auch die WEC ihre Sachen, …

… wobei das bei den Audi-Leuten eine längere Geschichte wird.

Ein verlorenes Rennauto ist auch noch übrig geblieben.

Mit viel Liebe zum Detail wurden sogar die Verbindungsstraßen innerhalb der Rennstrecke angelegt. Diese hier ist eine original Nachbildung der Nürburgring Hatzenbach Sektion, …

… sogar einen Bach hat man angelegt!

Die Audianer parken noch in Reih und Glied.

Und auf der Kartbahn ist sogar Renntag.

Kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen, …

… und die Audianer auch nicht! :)

Die Bahn gibt’s auch in Facebook!

Unter’m Strich wirklich ein tolles Rennwochenende in Spa, kann man nur empfehlen. Hier noch ein paar Links zur Übersicht:

Das war’s dann erstmal von der WEC, jetzt geht’s als nächstes zum Nürburgring 24h-Rennen, aber danach steht dann das große Le Mans Rennen an!

Tags: Mikebericht | FIAWEC | Spa6h


Dienstag, 07. Mai 2013

Meine Top 24 Bilder vom 6h-Rennen in Spa.

Zum Vergrößern einfach Bild anklicken:

Dieses Set gibt’s auch in Facebook.

Tags: mikefotos | FIAWEC | Spa6h


Montag, 06. Mai 2013

Audi R18, nackig.

Wer immer mal wissen wollte, wie das Langstrecken-UFO unter der Carbonbluse aussieht, voilà:

Gerlach Delissen hatte am Wochenende mal einen ungeschützten Moment erwischt, kommt nicht oft vor:

facebook.com/526206687442705

Tags: FIAWEC | Spa6h | AudiR18


Sonntag, 05. Mai 2013

WEC 6h Spa - Samstag - Rennen.

Samstag = Renntag und um 14:30 wird das Rennen gestartet. Davor gibt's aber einen ausführlichen Grid-Walk, das lass ich mir nicht entgehen!

Vorher mal bei Radio Le Mans vorbeischauen, die machen einen Super Job!

André Lotterer macht sich fertig ...

... und ich auch - LOL!

Das ist ja der Hoffi! Ich hab ihn aber zuerst gesehen ;)

Dann er mich, muß er natürlich gleich in einem Bild festhalten.

Wie jetzt - 12 (!!) Abreiss-Scheiben?

Der Steffen bucht dann mal den Audi für die Testfahrten auf dem Bilster Berg. Also leise genug wär er ja!

Sich gegenseitig viel Glück wünschen.

Sowohl auf Arbeits- als auch auf Management-Ebene ;)

Die Mechaniker fotografieren ihre Grid-Girls, schwer in Mode.

Graham Goodwin, da ist er ja wieder.

Die Jungs sehen irgendwie garnicht zum Spaßen aus.

Pierre Kaffer - startklar.

Seltsame Fotoausrüstung haben manche.

Wer hätte gedacht den Präsident der Kölner Prinzengarde in der Startaufstellung zu treffen!

Die Autos kühlen sich ...

... genauso wie die Schrauber. Obwohl - bei manchen hab ich das Gefühl, daß die Sonne doch schon zu lange drauf geschienen hat.

Die Werksporsche in einer Reihe ...

... und mit langem Weg nach vorne.

OK, der Christian Ried hat es noch weiter bis vorne.

Die Porsche Leute auch eher skeptisch.

Vitantonio Luizzi zusammen mit Emanuele Pirro.

Nochmal Wasserkühlung ...

... Erinnerungsfoto ...

... und Interview. Das ist Lucas Luhr, ...

... der wird den Pierre Kaffer noch einheizen.

Der Trend geht ganz klar zum Zweit-iPhone.

Ant Davidson / Toyota.

Das Toyota-Cockpit, sogar ...

... mit Reifendruck.

Im Audi auch ...

... eher wie im Flugzeug. UFO halt.

Der Sandro, alles fest im Griff.

Startaufstellung räumen, die Grid-Girls in Formation.

Ich dann hoch zum Boxendach, eigentlich ein guter Ausblick - und dann seh ich das Bänkchen da unten. Mit Blick auf die Leinwand und Eau Rouge gleichzeitig. Das ist ja wohl der beste Platz überhaupt.

Gekauft.

Nach dem Start noch durch die Boxen, alles vorbereitet für den Fall der Fälle.

Auch bei Porsche.

Da sind inzwischen auch die VIPs angekommen, der Max zum Beispiel!

Boxenstopp - und das Vorderrad mal lässig getunnelt! Da hab ich aber gestaunt.

STR!

Nicht so happy der Marc Lieb ...

... und auch der Olaf Manthey.

Da nützt auch das gute Zureden nichts.

Patrick Pilet macht sich bereit, ...

... bzw. guckt erstmal 'ne Runde Fernsehen.

Aber dann geht's los.

Grüße für Bruno Senna.

Tank-Man.

Original belgischer Pommes-Brater ...

... mit original belgischen Pommes! Lecker!

Ich hatte noch nichtmal die Kamera ausgepackt, schon wurde ich begrüsst! Tolle Überraschung!

Aber dann zur Action, ...

... je nach Blickwinkel wirklich UFO.

Ich ohne Roller, aber es gab Shuttles, die gut funktioniert haben.

Pro-Kategorie würd ich sagen!

So gemütlich geht das in Spa.

Das ist das Shuttle, ...

... und das Pierre Kaffer.

Toyota vor Audi hätt ich gern öfter gesehen.

Leider ist der eine Elfer ausgefallen.

Neun Leute haben geschoben.

Ich glaube da guckt einer böse.

Audi hat das Ding gemacht, 1-2-3.

Super TV-Bilder wurden produziert.

Ich war schon romantisch beim Sonnenuntergang, ...

... da rauscht der auf mich zu! Hat sich verbremst.

Zumindest konnte ich den ausgefallen Werks-Elfer nochmal schön in Szene setzen, ehe er auf dem Abschlepper gelandet ist.

Pierre Kaffer hat die LMP2 gewonnen, das war ein krasser Dreikampf, die ersten Drei innerhalb von 16 Sekunden in's Ziel - nach 6 Stunden Rennen.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

War ein tolles Rennen, und wer nicht dabei war hat was verpasst ;)

Tags: FIAWEC | Spa6h | Mikebericht


Freitag, 03. Mai 2013

WEC 6h Spa - Freitag.

Tag 2 von meinem Spa-Besuch und endlich durften die Autos raus auf die Strecke. Ging los mit freiem Training und ich hab mir Les Combes ausgesucht, da konnte ich gut hinrollern und man kann durch einen Tunnel die Seite wechseln.

Bei der Ankunft erstmal Hallo! gesagt - Moment mal, das Gesicht kenn ich doch? Kleiner Tipp ;)

Generell aber alles viel zu früh am Morgen, sieht man glaub ich auch.

Beim Radio keine Alternativen!

Toyota vor Toyota vor Audi - aber das soll nicht lange so bleiben.

Einer der beiden Manthey-Werkswagen.

Pierre Kaffer schiesst sich schonmal warm - von dem hören wir später noch ;)

War noch leicht feucht ...

... die Fotomeute wartet schon.

2 x 458 = ?

Uups, leicht den Einlenkpunkt verpasst. Trotz quattro.

Macht schwarz schnell?

No Balls - no Game. Aber keine Ahnung, wofür das wirbt.

Der Audi am Porsche rechts vorbei - genau wie auf der Autobahn auch immer!

Home of quattro, da kommen sie angepfiffen die beiden UFOs.

Und schon da.

Ich zitier mal den Olli: "Diese Fernsehleute brauchen entweder Drogen oder Sprit. Der brauchte Sprit." Und zwar für den Generator an der Fernsehkamera. Uups.

WTF? Haha, hatten wir ja schon.

Wie war das, 2 x 458 = ?

Nur eine Corvette und die auch noch bei den Amateuren.

So geht Zuschauer in Spa.

Schöne Anlage, auch von oben.

Diesen Trümmer haben die Audis extra aufgebaut, damit sie ihren Antennenmast aufstellen können.

Ups, rausgedreht und Motor abgewürgt, aber ...

... Hilfe naht! Hab mir erklären lassen, daß die Streckenwarte - anders als am Ring - mit Hand anlegen, um die Autos wieder flott zu bekommen.

Weil's so schön war: Toyota vor Audi.

916!

Dem Pierre sein Einsatzfahrzeug von hinten.

Das ist der Ulli Paffenholz aus dem N-Forum mit seinem Rennkumpel Werner. Haben wir erstmal lecker Rennpommes gegessen und Ulli die Frikadellen rauf und runter getestet (oder sollt ich das jetzt nicht sagen?). Hatten aber einen tollen Besuch in der Toyotabox, was so ein Teamhemd alles ausmacht ;)

Und noch ein Bierchen zum Runterspülen, ...

... aber die Cola verabreichen die in Belgien in homöopathischen Dosen. Was sagen denn die Amis dazu?

Kölner!! So ist richtig! :)

Auch nicht anders als beim Achim bei so einer WM.

Das mit dem In-die-Kamera-gucken üben wir aber nochmal! ;)

So - der Mike zieht sich jetzt mal das Qualifying in der Eau-Rouge an. Keine Fotos! :P

André Lotterer hat das Ding gemacht zusammen mit Marcel Fässler - dem VLN Sieger vom Samstag.

Und Pierre Kaffer in der LMP2! Hab doch gesagt den sehen wir nochmal ;)

So sah dann die Pressekonferenz aus ...

... und so das drumherum.

Das ist übrigens [John Dagys](https://twitter.com/johndagys).

Und hier beim Pierre der Graham Goodwin.

Die Zwei brauch ich wohl nicht vorstellen! ;)

Und Bruno Senna, der auch von Pole startet bei den GTE Pro im Aston Martin.

Hier sind alle Ergebnisse.

Tags: FIAWEC | Spa6h | Mikebericht


Es ist zwar erst Freitag, ..

… aber ich glaube ich hab schon mein Lieblingsbild vom 6h-Rennen in Spa:

Tags: FIAWEC | Spa6h


Audi und Toyota LMP 1 im Vergleich.

Heute morgen war das erste freie Training für das 6-Stunden Rennen in Spa und sowohl Audi als auch Toyota sind mit 2 verschiedenen Fahrzeugen am Start.

Der Audi mit der Nr.3 wird Long-Tail genannt, weil er hinten verlängert wurde. Das soll aerodynamisch was bringen für Le Mans. Eigentlich müsste er dann vorne kürzer werden, aber optisch sieht das vorne auch länger aus.

Bei dem Toyota ist der mit der Nr.7 das neue 2013er Auto, der Nr.8 ist das von letztem Jahr. Man hatte sich letztes Jahr offengelassen, ob man vorne oder hinten den Hybridantrieb anbaut, inzwischen steht fest, daß er hinten zugeschaltet wird. Dadurch konnte das Auto vorne weiter aufgeräumt werden.

Ich hab das heute mal versucht kurz nach “Les Combes” zu fotografieren immer an der selben Stelle. Ist nicht einfach, die Dinger sind echt schnell:

(Zum Vergrößern Bild anklicken!)

Was mir in dem Zusammenhang auch noch aufgefallen ist: die Bremszangen sind kleiner als ich dachte:

Audi VA:

Audi HA:

Toyota VA:

Toyota HA:

Tags: FIAWEC | Spa6h


WEC 6h Spa - Donnerstag.

Für dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen mal wieder nach Spa zu fahren und da bietet sich natürlich das 6h-Rennen der WEC an. Das Rennen steigt am Samstag - wird live übertragen, aber man kann auch hinfahren, 30 Euro sind doch übersichtliche Eintrittsgebühren.

Eine Linkliste für das Rennen hab ich hier zusammengestellt: mikefrison.com/2086.

Hier ein paar Eindrücke von vor Ort vom Donnerstag:

Nick Heidfeld war der erste, der mir begegnete. Hab ihn mal kurz drauf angesprochen, daß jetzt Michael Schumacher auch mit dem F1 über die Nordschleife fährt, aber er ist nicht drauf eingestiegen.

Der Donnerstag bietet sich immer gut an, um Boxenstopps zu üben. Wenn's ernst wird aber nicht mehr mit kurzer Hose.

Der Pierre Kaffer! Frisch vom Podest der VLN letztes Wochenende, um in Spa LMP2 zu fahren.

Wurde direkt von einem Autogrammjäger abgefangen.

Und noch einer! Das ging immer so weiter.

Aber das ist sein Lieblingsingenieur aus dem Team.

Hatte ich schon erwähnt, daß der Pierre beliebt ist?

Das Einsatzgerät.

FIA WEC - weisste Bescheid.

Da bekommt der Audi wieder sein Gesicht zurück.

Vor dem Atze ist keiner sicher!

Aber er hält die Fahnen hoch!

Wer findet Atze's Helm?

Das Ufo, inklusive Ufoflatterband.

Bei Aston Martin ist sogar der Galgen aus Kohlefaser?

Der neue 7er - also das 2013er Model vom Toyota LMP1.

Sogar das Safety Car bekommt einen Transponder!

So sehen in Spa die E-Units aus.

Am Donnerstag war das Pressezentrum noch übersichtlich besetzt, aber ...

... der Gustav Büsing war schon fleissig.

Bowie? Really?

Gab noch einiges zu Schrauben ...

... und zu filmen.

Die Boxenstopps werden geübt, ...

... bis ...

... jeder Handgriff sitzt. Taugt auch ganz gut für Fotografierende, um sich warzuschiessen :)

Einer von 5 Astonbausätzen.

Der Timo Bernhard ...

... und sein Einsatzgerät. Porsche Team Manthey!

Die Kollege muss nochmal ran und ...

... Atze dreht den Schlüssel rum.

Läuft!

Das 50-Jahre-911 findet sich überall wieder.

Das ist der 3er, also der Long-Tail bzw. Short-Nose. Soll schonmal die Aerodynamik für Le Mans testen.

Das sind die 5 identischen Aston Martins, die am Start sind. Passen nichtmal auf ein Bild!

Ansonsten eine schicke Anlage in Spa.

Da wird am Samstag der Knopf gedrückt.

Kommt man auch gut überall rein in die Boxen, fast wie bei VLN.

Kann man den Mechanikern über die Schulter gucken ...

... und fleissig Fotos machen.

Aber vorsicht! Die Safety Cars haben nochmal ganz schön brennen lassen.

Flügelverstellung gibt's dann jetzt genug, bitte kein Loch mehr bohren.

So eine Runde Benzintalk geht immer ...

... bevor es durch das Gate ...

... per Roller wird nach Hause geht ;)

Tags: FIAWEC | Spa6h | Mikebericht


Mittwoch, 01. Mai 2013

See you in Spa!

Morgen geht’s auf nach Belgien zum 6h-Rennen. In VLN-Tradition läuft das Rennen sogar Samstags - was will man mehr ;)

Alles Wichtige fasse ich hier zusammen:

mikefrison.com/2086

und wer noch überlegt hinzufahren - bitteschön - ein kleines Überzeugungsvideo:

Tags: FIAWEC | Spa6h


Dienstag, 30. April 2013

Übersicht 6h-Rennen in Spa, WEC.

Am Wochenende, genauer gesagt am Samstag 4.Mai, findet in Spa der 2.Lauf zur Langstrecken-WM statt. Neben Silverstone (war schon) und Le Mans (kommt noch) ist Spa der einzige europäische Auftritt der WM. Danach so: BRA, USA, JPN, CHN, BHR.

Andy hat seinen Spotterguide fertig, alle 35 Autos mit Fahrern und Unterscheidungsmerkmalen mit drauf - passt schön auf eine DIN-A4 Seite:

Spotter Guides: Spa 6 Hours.

Die wichtigsten Links (werde den Eintrag hier aktuell halten):

Preview:

Tags: FIAWEC | Spa6h


Montag, 29. April 2013

Wie sehr die VLN schon Weltklasse-Status erreicht hat ...

… kann man gut erkennen, wenn man die Ergebnisliste von VLN 3 am Samstag mit der Starterliste der WEC Spa 6h am kommenden Wochenende vergleicht - sozusagen Langstreckenpokal trifft Langstrecken-Weltmeisterschaft:

Marcel Fässler

hat am Samstag zusammen mit Frank Stippler im Phoenix R8 gewonnen und startet in Spa im Audi R18 mit der #1.

Pierre Kaffer

3.geworden auf der Nordschleife (Timbuli) und fährt in Spa LMP2 (Pecom Racing #49).

Patrick Pilet

4.Platz im Frikadelliporsche, als Porsche Werksfahrer auf der #91 im Porsche AG Team Manthey.

Stefan Mücke / Darren Turner

5.Platz für den Bilstein Aston Martin, sind in Spa zusammen mit Peter Dumbreck im Aston Martin mit der #97 unterwegs.

Peter Dumbreck

war nicht in einem Aston Martin, sondern im Falkenporsche im Einsatz (Ausfall).

Timo Bernhard / Romain Dumas

sind zusammen mit Jochen Krumbach im Manthey Porsche gefahren (leider ausgefallen), in Spa auch im Porsche Team auf der #91 bzw. #92 am Start.

Richard Lietz

im Pinta Porsche mit Michael Illbruck (auch ausgefallen), in Spa auch Teil des Werksteams (#92).

Hab ich noch jemand vergessen?

Pierre Kaffer und …

… Marcel Fässler am Samstag bei der VLN auf dem Siegerpodest.

Tags: FIAWEC | Spa6h


6h Spa Tickets nur 25€.

Im Vorverkauf kann man sich noch Tickets sichern, 25€ für 2 Tage Rennaction mit Fahrerlager (Achtung: Fr + Sa) und so wie ich das sehe ist bei 4 Tickets auch Parken dabei.

Das sind doch mal humane Preise.

Wer noch zögert hinzufahren, hier ein Rückblick von letztem Jahr:


FIAWEC 6 HOURS OF SPA 2012

Spotterguides gibt es hier, da kommt Andy sicher bald noch mit einem Update.

UPDATE:

Florian hat das mit dem Parken erklärt:

“Bis vier Tickets ist einmal parken dabei, ab fünf Tickets zweimal. Musste ich auch erst verstehen. Hab zwei bestellt und ein Parkticket dabei bekommen.”

Tags: FIAWEC | Spa6h


Freitag, 26. April 2013

Besuch der WEC bei den 6h von Spa ...

… ist fest eingeplant! Gerade kam von der WEC die Bestätigung als Fotograf, daher schonmal für Euch die Vorwarnung, daß das hier jetzt leicht Le Mans lastig werden könnte die nächsten Tage. Also nach VLN 3 - eh klar. ;)

Mit dem Manthey/Raeder Team, den Kölner Toyotas, den bayerischen Allradlern, Nordschleife F1 Fahrer Nick Heidfeld, aber auch so Leuten wie Pierre Kaffer und Pedro Lamy, dazu noch Glastec Ansgar und viele weitere Fahrer, die ansonsten auch gerne den Ring besuchen, wird das fast ein Heimspiel!

Mein letzter Spa-Besuch liegt schon eine Weile zurück, damals habe ich solche Fotos gemacht.

M3 GTR - das war 2004.

Ist ein gutes Warm Up für mich für’s Nürburgring 24h-Rennen zwei Wochen später und Le Mans steht dann auch noch an Ende Juni. (Diesmal aber nicht mit dem Fahrrad!)

Vielleicht sind ja auch Leute aus dem Forum vor Ort, hier schonmal der Zeitplan, das 6h-Rennen läuft am Samstag (!) 4.Mai von 14.30 bis 20:30 Uhr - das wird eine Riesenshow.

Ist der 2.WEC Lauf von insgesamt 8 Rennen und Lauf Nummer 3 ist dann schon Le Mans. Toyota kommt zum ersten Mal für dieses Jahr mit dem neuen Auto, die hatten bisher den Vorjahreswagen auf der Bahn.

Silverstone war das erste Rennen und es hat sich gelohnt den Live Stream anzuschauen. Für die Lieberzuhausebleiber gibt es das aus Spa auch wieder mit John Hindhaugh und Crew. Oder natürlich Eurosport mit the One-and-Only Gustav Büsing.

Tags: FIAWEC | Spa6h


Sonntag, 14. April 2013

Silverstone WEC 6h-Rennen.

Heute das erste WEC Rennen der Saison - startet um 13 Uhr unserer Zeit in Silverstone. Die Rennen der WM gehen immer über 6 Stunden - außer Le Mans 24h.

In 3 Wochen ist das Rennen in Spa, da plane ich mal hinzufahren und 22./23.Juni steht Le Mans auf dem Programm.

Für Manthey ist heute der erste Auftritt als Porsche Werksteam, so ist das Training ausgegangen.


FIA WEC - LIVE von fiawec

Beim Streaming gibt sich die WEC richtig Mühe, hat alles übersichtlich in einem “Live Module” zusammengefasst:

live.fiawec.com

Der Stream an sich kommt von Dailymotion, das man sich auch auf den Fernseher schicken kann (mit Apple TV zum Beispiel).

Ganz wichtig auch Andy Blackmores Spotterguide:

spotterguides.com/2013-wec

Radio Le Mans ist natürlich auch drauf, sind schon live:

radiolemans.com

Weitere Links werd ich als Updates einfügen …

UPDATES:

  • Mark Webber hat einen 5-Jahres Vertrag bei Porsche unterschrieben! Die fahren ja ab nächstes Jahr in der LMP 1 mit. Meinte eben John Hindhaugh bei Radio Le Mans.
  • Die Streamseite von der FIA hatte nach 1 Std Renndauer knapp 11.000 Zuschauer - nur mal so als Größenordnung.

Freitag, 01. Februar 2013

Toyota mit 2 Autos für WEC und Le Mans!

Entgegen der Ankündigungen kommt Toyota doch mit 2 Autos! Das wird ein Kampf - letztes Jahr waren die Toyotas schon schnell, hatten nur etwas Pech.

Hier die komplette WEC Einschreibung inklusive Porsche AG Team Manthey mit den Nummern 91 und 92.

(Klick für gross.)




Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)

Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring 20832 sucht Sponsor-Partner