Vollansicht

Dienstag, 06. August 2019

Seziert und verglichen: Chevy Bolt vs BMW i3 vs Tesla Model 3.

Jalopnik war wieder bei Munro - das ist die Firma, die sich in der Autoindustrie auf Reverse Engineering spezialisiert hat - Stichwort: Benchmarking.

Und haben die 3 EVs mit ihren Unterschieden im Detail vorgestellt:

youtu.be/pgu6mkKZwNg

Spannend zu sehen wie sich die Konzepte massiv unterscheiden - da ist noch ordentlich Spielraum, bis sich die beste Variante durchsetzt. Und sehr beeindruckend, wie es Tesla gelingt die Latte mächtig hochzulegen.

Jalopnik | Munro | Bolt | BMWi3 | Model3 |


Dienstag, 20. März 2018

Tödlicher Unfall einer Fußgängerin mit einem autonomen Uber-Volvo.

Elaine Herzberg hat die traurige Ehre als erste von einem autonomen Fahrzeug überfahren zu werden:

Police identified the victim as 49-year-old Elaine Herzberg and said she was walking outside of the crosswalk with a bicycle when she was hit at around 10pm on Sunday. Images from the scene showed a damaged bike. The 2017 Volvo SUV was traveling at roughly 40 miles an hour, and it did not appear that the car slowed down as it approached the woman, said Tempe sergeant Ronald Elcock.

Elcock said he had watched footage of the collision, which has not been released to the public. He also identified the operator of the car as Rafael Vasquez, 44, and said he was cooperative and there were no signs of impairment.

In Tempe bzw. Phoenix / Arizona hat man sich schon an die fahrerlosen Autos gewöhnt - es ist eine der ersten Regionen, in denen das erlaubt ist.

Kennt Ihr den Begriff Bananensoftware?

Reift beim Kunden.

So lustig das bei manchen Anwendungen sein kann, im Fall von autonomem Verkehr darf das natürlich erst dann auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, wenn es absolut ausgereift ist - also mehr als sicher. Und einen Fußgänger wahrzunehmen und eine Notbremsung oder ein Ausweichmanöver einzuleiten, gehört zu den Dingen, die ein solches Gefährt als erstes in- und auswendig können muss.

Stellt sich heraus, dass der Unfall vermeidbar war, muss Uber sofort die Lizenz entzogen werden - alles andere wäre fahrlässig von den politisch Verantwortlichen.

Der kommerzielle Druck der Start Up Konzerne mag enorm sein, aber natürlich steht unser aller Gesundheit an erster Stelle. Das ist ja auch einer der Gründe, warum der autonome Verkehr besser ist: keine Unfälle. Das autonome Auto soll besser und schneller reagieren, als das je ein Mensch könnte.

Zu dem Unfall siehe auch New York Times und Jalopnik.

autonom | Unfall | Uber | Volvo | Phoenix |


Sonntag, 18. März 2018

Einen Wankelmotor versteht man am besten, wenn man ihm bei der Arbeit zuguckt.


Dienstag, 27. Februar 2018

Engineering Explained mit neuem Dieselgate-Erklärvideo.

Jason Fenske zu VW, Affen und Dieselgate:

youtu.be/glHNu91zUdA, via Jalopnik

Dieses Dieselthema nimmt einfach kein Ende, dabei würde VW es doch so gerne zu den Akten legen.

Dieselgate | Volkswagen | EngineeringExplained | Fenske |


Montag, 03. Oktober 2016

Jalopnik bei Munro - Reverse Engineering Service, der Neuwagen komplett zerlegt und analyisiert.

Und dabei gibt es tiefe Einblicke in die Funktionsweise der heutigen Automobilindustrie:

All automakers “cheat” off each other. They buy their competitors’ cars, disassemble them, and learn precisely how they work and how they’re made. This reverse engineering is called “competitive benchmarking,” and while sometimes it’s done in-house, there are also entire companies devoted to the practice. One of them is Munro and Associates, a firm of manufacturing experts contracted by OEMs and suppliers to tear down cars and car parts to the very last nut and bolt.

Ein sehr detaillierter Report, ist das wirklich Jalopnik? Der BMW i3 dient als Beispiel und die Munro-Leute geben erst Ruhe, wenn sie ein Bauteil komplett in alle Bestandteile zerlegt und analysiert haben. Inklusive Ausgangsmaterial.

Sogar der Fertigungsprozess wird rückwirkend unter die Lupe genommen und geht mit seinen Kosten in die Gesamtrechnung mit ein.

Denn Ziel des gesamten Aufwandes ist am Ende eine komplette Kostenaufstellung zu haben, damit man im Vergleich das eigene Produkt gegenüberstellen kann.

So einen offenen Blick hinter die Kulissen gibt es eigentlich eher selten.

Munro | Jalopnik | BMWi3 |


Dienstag, 20. September 2016

Rob Holland testet den neuen Audi TT RS.

Und wer könnte das besser, wenn nicht er? Nicht nur wegen seines Schreibstils, sondern weil er auch TTs zum Rennen ausführt, auch auf der Nordschleife.

Und die Krönung des Autos ist natürlich der Motor - feinster Ingolstädter Fünfzylinder:

The one thing that remains from the original engine is the 1–2–4–5–3 ignition firing sequence that gives the five-cylinder powerplant such a unique sound, and makes it abundantly clear that it is not just a V10 cut in half. It is one of the top 10 very best sounding engines in the world, and Audi knows that; they made sure to pipe that sound back into the cabin completely unaltered. (..)

Getting the car to rotate mid corner takes a bit of work, but when you get it right the TT RS’s quattro system rewards you with the ability to be able to get the power down early with a massive amount of grunt that slingshots you very rapidly to the next corner.

At speed the five-cylinder motor makes all the right sounds, and with the amount of torque available down low, it’s actually more effective to shift early. It’s just that the soundtrack is so good you’ll want to run it to the limiter every time just to hear the noise this thing makes.

Ich hatte während der Testphase mal einen im Industriepool gehört - Gänsehaut. Kann es kaum erwarten welche davon im Einsatz zu sehen - bzw. zu hören.


Schonmal von Terry Fullerton gehört?

Krasser Typ:

After all, Senna hated finishing second, and of all the racers he would go onto dominate, Terry Fullerton was the one driver he could never master.

Schöne Geschichte, die Alex Loyd da geteilt hat.


Montag, 19. September 2016

Pro Tipp: in Singapur keine Kippen auf den Boden.


Sonntag, 07. Februar 2016

Spannendes Bathurst 12h-Rennen.

John Hindhaugh hat es nach dem Rennen passend zusammengefasst: This is a world class event! … und damit meine Theorie bestätigt, dass sich auf Dauer weltweit pro Wochenende jeweils ein Highlight herauskristallisieren wird, auf das sich die Aufmerksamkeit konzentriert.

Und dieses Wochenende war das - zu Recht - das 12h-Rennen in Australien.

Spannend bis zur letzten Runde, am Ende trennten die Verfolger (Nissan GT-R) vom Gewinner (McLaren 650S) genau 1,267 Sekunden. Nach 12 Stunden Rennen!

Bentley wurde Dritter und der Phoenix Audi aus Meuspath Vierter - und alle Vier waren noch in der Runde der Gewinner.

Wer das Rennen verpasst hat, kein Problem - hier kann man sich die kompletten 12 Stunden noch einmal anschauen. Was für ein Service!

Überhaupt, die Übertragung war vom Feinsten.

Bei mir lief der Stream - in 1.080p HD - auf dem iPad, Timing und Twitter auf dem Computer. Bin auch nicht der einzige mit so einem Setup.

Es gab sogar jemanden, der hat sich die Mühe gemacht den per Scanner abgefangenen Funk der Teams und der Racecontrol zu streamen. Wow. Aber da war ich überfordert - braucht man ja 3 Paar Ohren! Trotzdem, je mehr Info desto besser. Die internationale Community sorgt mit diesem Input dafür, dass keine Frage unbeantwortet bleibt.

Twitter hat im Moment die Nase vorne, wenn es darum geht die Renngemeinde zu vereinen. Ein gemeinsamer Hashtag - in diesem Falle B12Hr - reicht, damit alle zueinander finden.

Da gesellen sich dann auch schonmal so Leute dazu wie die Franchittis - das wäre bei einem Forum oder ähnlichem nicht so problemlos möglich.

Bathurst wird gerne mit der Nordschleife verglichen - zwar nicht so lang, aber ähnlich in die Natur und Berge eingebettet.

Diese Einstellung:

könnte auch von der Antoniusbuche stammen.

Oder die hier Metzgesfeld?

Im Gewinner McLaren saß u.a. Shane van Gisbergen aus Neuseeland - diesen Artikel über ihn bei Jalopnik hatte ich hier schon einmal verlinkt.

Krasser Typ, bei dem sich McLaren schonmal bedanken darf, nach über 20 Jahren ein Langstreckenrennen zu gewinnen. Man kann auch nicht gerade sagen, dass es einfach gewesen sei. Der Wagen hat auch einmal ordentlich gezickt und musste während dem Rennen auf der Strecke rebootet werden - kein Witz! Der Neustart hat 45 Sekunden gedauert.

Twitter Handle der Fahrer werden heute übrigens schon völlig selbstverständlich eingeblendet - das gehört zum guten Ton und ist wichtiger als z.B. die Homepage:

Also bei Rennen im Ausland von Leuten, die etwas davon verstehen. Beim DSMB unvorstellbar - wie soll man da auch einen Eingangsstempel draufmachen und abheften?

Der McLaren hat optisch eine gute Figur abgegeben:

und ist - wie in der VLN die Dörr McLaren auch - auf Pirelli gelaufen.

Bentley war mit 2 Autos am Start - meine Güte sind das Kühlschränke. Da wird sogar der GT-R blaß.

Ich habe mal aus Spaß aus diesem Bild - als im Stream der Audi auf der gleichen Höhe mit dem Bentley war - die beiden übereinandergelegt:

Ist doch nicht normal.

Die GT3 sind inzwischen reine Werks-Prototypen. Die Teams werden reduziert auf ihre Rolle als Einsatzteam, denn wenn einmal homologiert, dann darf der Wagen nicht mehr verändert werden.

So wurde schon am Nürburgring die Selbstbauerszene ausgerottet, weil die SP7/8 vom Reglement her den SP9 (= GT3; das ist ein Witz, dass die auch SP genannt werden) untergeordnet wurden. Damit kein Privatteam gegen die Werke gewinnen kann - wo kämen wir denn da hin!

Ich bin immer neidisch auf die australische V8 Serie, die mit dem Konzept Blechautos mit viel Leistung und wenig Aero sagenhafte Rennaction bietet.

Ihr habt vielleicht mitbekommen, dass Romolo Liebchen den Audi GT Bereich verlässt. Aber nicht ohne der V8 noch einen mitzugeben: wenn es nach ihm ginge, dann würden sie durch GT3 ersetzt werden. Das muss man sich mal vorstellen. Natürlich geht es wieder mal nur darum möglichst viel Geld für Audi zu verdienen - je mehr GT3 Meisterschaften umso besser. Ich hoffe in Down Under sind sie weise genug zu erkennen, was für eine geile Rennserie sie mit den V8 haben. Damit sie nicht den Fehler wie in der Nürburgring Langstrecke begehen, wo die sündhaft teuren GT3 inzwischen lähmend über den Privatteams liegen und zusätzlich durch ihren Speed die Nordschleife als Rennstrecke gefährden.

Apropos VLN: Patrick Simon war auch am Start in einem privaten Mercedes (der mit der Martini Beklebung) - ist aber leider verunfallt. Ansonsten war er gut unterwegs, das war schade.

War sowieso ein hartes Rennen - von den 36 Startern sind nur 20 ins Ziel gekommen.

Was mich auch überrascht hat, dass kein BMW und nur 2 Porsche (Cup S) bei den GT3 dabei war.

Das Bathurst Rennen zählt nämlich zur neuen International GT Challenge, die Stephane Ratel ins Leben gerufen hat. Es sind nur 3 Rennen und 24h Spa gehört dazu ebenso wie Sepang 12h. Es ist das erste Jahr in dem das stattfindet, soll in Zukunft weiter ausgebaut werden. Eingetragen sind Audi, Bentley, McLaren und Mercedes - sie dürfen jeweils 4 Autos pro Rennen nominieren. Und darum geht’s natürlich wieder einmal: dass die Hersteller mehr GT3 Autos verkaufen bzw. einsetzen und ihre Erfolge vermarkten können.

Trotzdem - unter´m Strich war Bathurst nach den grandiosen Rolex24 in Daytona schon das nächste Highlight im Endurance Kalender, so kann es ruhig weitergehen!

Dass inzwischen einige Veranstalter erkannt haben, dass mittelfristig nur über eine internationale Audience ein Rennen fest etabliert werden kann, das stimmt mich positiv. Auch wenn das Schnarchen des ADAC Nordrhein mit seinem selbst gefeierten RTL TV Vertrag die deutsche Rennsport-Landschaft erschüttert - international wird inzwischen in einer anderen Liga gespielt und wer nicht abgehangen werden will, wird sich zwangsläufig den geänderten Anforderungen stellen müssen.

Bathurst | Gisbergen | Liebchen |


Mittwoch, 10. Juni 2015

Le Mans 24 Hours 2015 Essential Links.

(to be continued …)

LeMans | LM24 | EssentialLinks |


Freitag, 03. April 2015

Auch Robb Holland stellt sich beschützend vor die Nordschleife.

Sagte ich der Ring hat zuwenig Beschützer? Hier ist noch einer - Robb Holland:

“For those who are calling to change the track, stop it. Just stop. This is the last bastion of the great race tracks in the world. I believe in personal responsibility. If you think the track is too dangerous, then don’t drive here or spectate.”

Aber auch sonst ein lesenwerter Artikel.

Tags: RobbHolland | FIAGT3 |


Samstag, 28. März 2015

Jann Mardenborough bekam bei seinem Flugplatzunfall Unterluft.

Wir kennen die Bilder, wenn die Autos auf der Kuppe vorne abheben. Und bei einem 1.500kg GT Auto ist man wohl davon ausgegangen, dass sie immer wieder runterkommen.

Stellt sich raus das war ein Tanz auf der Rasierklinge und heute ist es schiefgegangen.

Es gibt ein Video und natürlich macht das jetzt einmal komplett die Runde um den Erdball.

Tragischerweise sieht man auf dem Jalopnikfoto, dass sogar hinter den Zuschauern ein Zaun war - man ist an dieser Stelle quasi eingesperrt.

Auf dem Video ist gut zu erkennen, daß der Nissan die komplette Strecke vom Abheben an der Kuppe bis zum Einschlag im Flug zurückgelegt hat:

So sehen eigentlich alle GT3 Autos heutzutage von unten aus:

Die VLN bzw. der ADAC Nordrhein haben sich und die Nordschleife heute ziemlich schach matt gesetzt:

  • behält die Nordschleife ihre Lizenz?
  • ist das 24h-Rennen gefährdet?
  • kann das noch an anderen Stellen passieren? (Schwedenkreuz, Pflanzgartensprung?)
  • betrifft das alle Autos mit Unterboden - also nicht nur die GT3?

Jetzt ist auf tragische Weise die Dose der Würmer (can of worms) geöffnet worden, die man immer ignoriert hat. Unterboden verbieten geht auch nicht, denn die GT3 funktionieren nur so, wie sie homologiert wurden.

Idealerweise hätte man eine Szene, die Autos speziell für die Anforderungen an die Nordschleife entwickelt. Ach stimmt ja - die hat man ja vom Hof gejagt.

Tags: Mardenborough | VLNLangstrecke |


Montag, 19. Januar 2015

Nissan verblüfft die Le Mans Szene.

Die Japaner sind immer für eine Überraschung gut. Ob sie mit der GT Academy Simracer zu Le Mans Siegern machen oder ob sie den innovativen Deltawing an den Start rollen: immer muss es etwas sein, was vorher noch niemand gemacht hat.

Demnächst ist der Einsatz eine LMP1 Prototypen geplant und heute sind erste Bilder aufgetaucht, die auf einen Frontmotor (!!) schließen lassen.

Wenn das wirklich so kommt, dann entwickelt sich die LMP1 zu dem, was die F1 damals® einmal war: ein Paradies für Tüftler und Ingenieure.

Tags: Nissan | LMP1 | LM24 | LeMans |


Samstag, 17. Januar 2015

Chris Harris: Wie soll man heutzutage mit Autojounalismus Geld verdienen?

Chris Harris hat ein Problem: er liebt seinen Job, aber er weiss nicht, wie er Geld damit verdienen soll.

“My world – that’s the one which both reviews cars objectively and uses them for more base entertainment purposes is about as broken as they come. I spend too much of my time sitting at my desk, or sitting in cars thinking about how I can somehow navigate a way through it. Or what’s to become of it? Or whether I’m a mug to assume I can maintain some kind of presence in it for the next decade? And that can be a lonely pastime, so I’m going to share some of it, dear reader, with you.”

Der Artikel lässt sich sehr gut lesen, denn genauso gerne wie @harrismonkey fährt genauso gerne schreibt er. Und genauso gerne dreht er fantastische Videos.

Damit ist er auch als einer der wenigen in der Lage sich ernsthaft mit dem Problem auseinanderzusetzen, denn er hat schon alles gemacht.

Er weiss auch, dass es funktioniert - er weiss nur noch nicht wie.

Tags: ChrisHarris | harrismonkey |


Montag, 12. Januar 2015

Neuer Ford GT auf Detroit Motorshow.

Sensation heute. Ich bin jetzt 21 Jahre in dem Laden und hab entsprechend schon Einiges erlebt. Aber dass mal so ein scharfes Gerät vorgestellt werden würde, überrascht mich ordentlich! Es gibt Hoffnung!

Mit 20832.com bin ich auch schon knapp 15 Jahre am Start (im Juni ist Geburtstag!) und normalerweise gibt es eine ziemlich klare Trennlinie zwischen diesen beiden Welten.

Ich habe immer versucht auch Ford-Inhalte hier unterzubringen, wenn es Sinn macht - man ist der Firma schon stark verbunden. Aber sooo viel Schnittmenge gab es nicht.

Das scheint sich jetzt zu ändern - find ich super! Das neue Performance Team hat mich schon hellhörig gemacht, der Fiesta ST beeindruckt überall die Tester, der RS soll weltweit auf den Markt kommen, der Mustang kommt dieses Jahr nach Deutschland - und jetzt dieser Ford GT, der mal garnichts anbrennen lässt.

Es wird sogar spekuliert, ob 2016 - wenn sich Ford’s erster Le Mans Gesamtsieg zum 50.mal jährt - wieder ein Ford in Le Mans am Start steht. Aber soweit will ich denken.

Jalopnik hat jede Menge GT Fotos von heute. In meinen Facebook Kommentaren wurde die Ähnlichkeit zum LaFerrari gesehen - ich persönlich sehe im Fensterbereich den Stratos wieder und das gefällt mir außerordentlich gut. Ist eins meiner Lieblingsdesigns.

Der hintere Teil ist sehr eigenständig - das ist nicht einfach, da es heute inzwischen sehr viele aufregend gestylte Supercars gibt.

Ich kann es jedenfalls nicht abwarten, den live zu erleben!

Tags: FordGT | LeMans | LM24 |


Sonntag, 11. Mai 2014

Übrig Ns vom Sonntag.

Tag: ÜbrigNs


Samstag, 08. März 2014

Übrig Ns vom Samstag.

Tag: ÜbrigNs


Donnerstag, 06. März 2014

10 Reasons why selling the Nürburgring is a bad idea.

Before I start, some introduction in case you don’t know me: I grew up at the Nürburgring, drove it with motorcycle many years both with Jahreskarte and racing licence (including some Adenau hospital visits …), run 20832.com since 2000, introduced the red-white N logo and initiated Save The Ring over 3 years ago.

I am not involved in any commercial activities at the Ring - which is important to take into account when you read other people’s opinion. In fact you can’t buy any services from me.

I am however a big fan of Nordschleife, the track, the history, the Eifel area, the people, the racing - everything. I have been protesting against the Leisure Park, when it still was in planning phase, I protested against it, when they were building it, I protested against the Lindner/Richter lease contract (Richter even sued me and my forum, which made me close it for a year) and now I’m protesting against the sale of the tracks.

So why is it a bad idea to sell Nürburgring?

1.) Public ownership becomes private ownership.

Never before in it’s nearly 90 years history has the Nürburgring been in private ownership. Funding came from the public in the first place and it was the tax payer who kept it running.

2.) Non-profit vs profit oriented.

As a typical non-profit oriented company in public ownership, the Nürburgring has never been forced to make profits. Mis-management led to losses, but the setup originally allowed for maintenance and investment from the funds earned. This all will change dramatically, when a private company starts to satisfy investors. 20% have been mentioned by papers, which equates to an additional 20 million profit, in case it’s sold for 100 million Euro. Clearly this is impossible in the long run and would only destroy the available assets. You have two options to achieve that: raise prices or drive down maintenance. My guess is both.

3.) Public company vs private company.

The Nordschleife is located right in the middle of a nature reserve. Due to its size no less than 4 villages are located within the track. This has never been a big problem when operated by the government: one department talked to the other. Once in private hands this will all be different and confrontations are ligning up already, ranging from environmental complications to noice complaints.

4.) Benefit for the region vs benefit for a company

During the Richter/Lindner era (May 2010 - Nov 2012) we got some taste what a private-run Nürburgring means for the small businesses: step-by-step all services, which softly grew over decades, got absorbed by them and with the power of tracktime customers have been forced to their offers. No matter the quality. These guys only rented the Ring, imagine what an owner is able to do. You see many closed shops in Adenau already today, this will only get worse, when they are exluded from participations at the Ring’s businesses.

5.) Tourist Drives

Very sensitive subject. People tend to tell me nobody would stop something which earns money. Richter/Linder pushed the traffic to the max, ignoring all risks involved. However, their greed was short term. For a new owner several problems are just around the corner: risk obviously is a big one and it’s a different game for a private company compared to the government. How many tracks do you know, which offer tourist drives the relaxed way the Ring does? None? How come these tracks don’t do it, if it’s such a cash cow? Compare this to a posh VIP track day, 20 people with their Ferraris etc., 5k each. No traffic, no risk, no work, 100k a day. Complete no brainer if you ask me.

6.) Grass root motorsport

This is what the Ring is all about, the ladder from tourist drives via GLP, RCN, VLN up to the big 24 Hours race. The races are already at risk now with the prices driven up in the last years, don’t be suprised when that all collapses.

7.) Heritage

The cultural heritage of the Nordschleife needs to be preserved for generations to come. It’s without comparison in the world deserves special protection. Once in private hands the public has no vote anymore and the new owner is allowed to change everything.

8.) Non-reversable

Once the sale is done, it’s done for good. But there is no need for the government to act that fast, in fact there are many more options than just selling. Insolvency administration claims they make profits - so why not perserve Nürburgring GmbH and save it, rather than sell it as quickly as possible?

9.) European Commission

Even the insolvency administration states that the sale is only valid after the state-aid investigation has come to a close by the European Commission. Which means the buyer signs a contract, that only comes into effect after that decision. Why not better use the time to evaluate options and find a solution everybody can live with?

10.) Ja-zum-Nürburgring with Otto Flimm.

Otto Flimm doesn’t get tired to fight the sale and keeps pushing for a good solution. He declared already to call the European Court of Justice in case the sale goes through. More years on uncertainty in the pipeline, which help nobody - and which can be avoided easily!

So what would be a viable solution? It’s pretty easy really: a non-profit oriented operation of the race tracks, sale of hotels and leisure park to the highes bidder - and everybody - Ring, region, motorsport - would be able to race into a great future.

Save The Ring!

UPDATE:

Many thanks to Jalopnik, who reposted this on March 7th.

Tags: SaveTheRing | English


Mittwoch, 26. Februar 2014

Übrig Ns vom Mittwoch.

Tags: ÜbrigNs


Freitag, 14. Februar 2014

Was kommt 2014 auf uns zu in der MotoGP?

Nützliche Zusammenfassung von Jalopnik:

“In what seems like a major overhaul, the championship will be experimenting with a two tier system a la LeMans (..)”

Rumors have it that if Valentino does not return to winning ways he might finally retire, and as sad as that might be the current crop of riders has plenty of talent to replace him, after all he is the oldest rider on the grid.

Ich hoffe ValeYellow46 kann nochmal so richtig auftrumpfen!

Tags: ValeYellow46 | MotoGP


Samstag, 08. Februar 2014

Neuer Colin´s Crest Rekord mit traumhafter Flugbahn und Landung von Sebastian Ogier bei der Rallye Schweden.

youtu.be/nlqpzqxqlIY

41 Meter - neuer Rekord!

(Via Jalopnik.)

Kommentare: Facebook | N-Forum | Tags: Rallye | ColinsCrest


Freitag, 17. Januar 2014

Normalerweise sieht man alle Autos am Ring zuerst - normalerweise!

Normalerweise entgeht uns am Ring kein Auto, denn dort tauchen sie alle auf. Noch bevor sie im Laden stehen oder sie irgendwo anders auf der Straße zu sehen sind.

Hier ist eine Ausnahme, dabei klingt der Local Motors Rally Fighter echt vielversprechend:

“Once out of stop-and-go traffic, the Rally Fighter is possibly the most fun I’ve ever had in a car. Even though the 430-horse V8 is technically down on power from your average Cadillac station wagon nowadays, it certainly doesn’t feel it thanks to the enormous suspension travel. You stomp on the throttle and the whole thing pitches upwards from the torque. The sound of a gravelly-voiced Liev Schreiber who’s on his third pack of cigarettes for the day yells at you from under the hood, and the thing just seems to launch down the road.”

Das Ding ist sozusagen ein 3D-Drucker in groß, denn das Auto wird Open Sourced und Crowd gefunded.

Kommentare: Facebook | N-Forum | Tag: LocalMotors | RallyFighter


Montag, 13. Januar 2014

Wie man mit einem Formel 1 schnell in Monaco ist.

Jackie Stewart erklärt beim Frühstück, wie man schnell in Monaco fährt. Hab ich vorher noch nie gesehen, weltklasse!

(Via.)

Kommentare: Facebook | N-Forum | Tags: JackieStewart


Dienstag, 26. November 2013

Übrig Ns vom Dienstag.

Kommentare: facebook.com/renntv
Tag: ÜbrigNs


Samstag, 16. November 2013

Übrig Ns vom Samstag.

Kommentare: facebook.com/renntv
Tag: ÜbrigNs


Freitag, 08. November 2013

Übrig Ns vom Freitag.

Tag: ÜbrigNs


Donnerstag, 07. November 2013

Übrig Ns vom Donnerstag.
  • Am Wochenende ist Rallye Köln-Ahrweiler - und ratet mal wer am Samstag Geburtstag hat? Und stolze 83 Jahre wird? Und sich immer herrlich ärgert, wenn die Leute rausbekommen, daß er Geburtstag hat? Richtig, Rainer Strack!! :)

  • Die VLN Jahressiegerehrung findet im Erlebnisgrab statt. Dabei war das in Koblenz letztes Mal überall gut angekommen und im Dorint gab es auch keine Klagen. Finde ich schade, die Aktiven da rein zu zwingen, um ihre Pokale abzuholen. Ich bekomm keinen, also brauch ich da auch nicht rein. (Via.)

Hat bei Facebook ein paar Diskussionen in Gang gesetzt.

Tag: ÜbrigNs


Mittwoch, 06. November 2013

Übrig Ns vom Mittwoch.

Netzfundstücke, nteressant und benzinlastig:

“Vor drei Wochen ist er nochmal gefahren, bei einem FEV-Kundenevent in Spa-Francorchamps . Fahrer war logischerweise Oliver Kainz!”

Schön zu hören!

Tag: ÜbrigNs


Sonntag, 03. November 2013

Übrig Ns vom Sonntag.

Tag: ÜbrigNs


Donnerstag, 24. Oktober 2013

Übrig Ns vom Donnerstag.

Tag: ÜbrigNs


Freitag, 18. Oktober 2013

Übrig Ns vom Freitag.

Nteressante Netz-Fundstücke in lockerer Folge:

Falls Ihr Links für mich habt: Danke, immer her damit! :) Aber bitte vorher prüfen, ob ich das schon hatte. (Email steht ganz oben.)

Tag: ÜbrigNs


Samstag, 06. Juli 2013

My Interview with Brazilian Journalist Renan Do Couto about Save The Ring Situation at German Formula 1 Grand Prix.

Renan Do Couto is visiting the Nürburgring GP as Brazilian journalist and besides the track action he got curious about SAVE THE RING and asked me for an email interview. Which I’m happy to give! I think these are really good questions and he allowed me to post here as well, as it might help others too.

As always I’m happy to hear your feedback on Facebook.

=====

Hey, Mike, sorry for the delay, a lot of work here at the Grand Prix. A lot of useful informations on these two links, thank you. Here are the things I’d like to ask you:

1- When did you create the Save the Ring? What was happening at that moment that motivated you?

I created Save The Ring December 9, 2010. We were struggling heavily under the Richter/Lindner regime, who took over Nürburgring operations in May 2010 - and yet the international community wasn’t really aware. In German I document the Nürburgring since over 10 years (http://20832.com with chronicle, forum, blog, etc.) and it was not an easy decision to take on the international challenge. I knew it will be heavily time consuming, but I have to admit the feedback is really rewarding. This article I wrote for Jalopnik the month before kicked it all off, as it gained much attention and good feedback: jalopnik.com/5684589/save-the-nurburgring

2- Since then, what goals have you achieved? And what has been more difficult?

Despite all the frustration, for me it’s absolutely mind blowing to see the reach we’ve got. I’ve been in Le Mans the other week and the first person I met in the paddock was Lorens from Hong Kong based KC Motorgroup. We never met before, yet he knew everything about STR. Things like that happen all the time. The complexity of the subject - which I think is sometimes contructed on purpose - makes it difficult to keep up and explain, even in my mother tounge German, let alone in English.

3- Do you have political, financial or any other kind of support?

The only support I ask for is to spread the word. This is what keeps me going. And it’s great that I/we by now have massive support in that way.

4- I’ve spoken with the Ring’ managing-director, Mr. Schmidt, and he said that there is no other way around, the track has to be sold, and the best thing to do right now is to focus on finding the right investor. Do you agree?

This is the talking line of the politicians involved and it’s plain wrong. Nobody is forcing the sale, except the local Government, who owns Nürburgring. It is correct that Brüssel investigates illegal state aids, but they are far away from a final decision. An ownership change like this - given that the Ring has been public property since it’s start in 1927 - should be handled with all possible care, but we face a hectic and not properly thought through sales process. One can only speculate about the reasons, but the insolvency administrators apparently only earn their money at the time of sale and Mr.Schmidt you talked to has already been head of operations during the horrific Richter/Linder regime.

5- Can you imagine the scenario above happening?

Unfortunatley yes, and it frightens me a lot.

6- For you, the construction of the NüroDisney and the other things was needed to make the Ring’ (more) profitable?

Everybody you talked to thought right from the beginning that the leisure park - so called “Nürburgring 2009” project - is the most stupid idea ever. At the time they approved 215 million Euro investment, which would be way to much for the Nürburgring to recover. Let alone the 550 million Euro it is now. Way before any official approval we organised protests and open letters, but government didn’t listen at all, in fact they only reacted arrogant and government as well as Nürburgring operation (under Walter Kafitz) made us look silly.

7- Are in favour of government spending on race tracks? (I also ask you this because in Brazil, most of the tracks belong to state or city governments, and most of the tracks badly managed, so there is some debate about this point)

I personally think governments should spend their tax money budgets wisely and infrastructure for culture and sport for me is clearly a part of that. So, a definite yes!

8- The Russian Time is running a Save the Ring livery here at Nürburgring this weekend. Can you tell me more about this deal?

The best thing about it: it came as total surprise to everybody including me. Loving it a lot. We’ve seen things like that - surprise car designs - in the past too and it jumps right into the heart of us racing people. Like Schubert’s beautiful STR BMW Z4 for endurance racing. But we’ve never seen it at a Formula 1 program and I hope they release it as model car too.

9- 4000 followers on Twitter, 80000 likes on Facebook… how useful are social networks being to you?

Honestly, that reach of information around the world would not be possible without Social Media. It needs a homepage though as it’s base, which is savethering.org. It’s only a “one pager”, but serves the purpose well.

10- Are you from Nürburg?

I grew up near by in Andernach and the first 24 Hours race I visited on my own was back in 1981. Since then I spent a large portion of my time at the Nürburgring. And what a great time that was - until 2007, when they started NüroDisney and we all had to witness the Nürburgring driven into bancruptcy.


Mittwoch, 26. Juni 2013

Romain Dumas gönnt sich keine Pause, ..

.. denn kaum ist das Le Mans Rennen vorbei, schlägt er auch schon mit seinem neuen Renner in Pikes Peak auf:

Der Sponsor wie auch letztes Jahr aus Bonn, aber an Porsche erinnert dieses Mal nur die Startnummer!

Werden wir am Wochenende mal nach Streams Ausschau halten müssen, denn auch ein gewisser Sebastien Loeb ist ganz ausgezeichnet motorisiert.

Und hier schließt sich dann der Kreis! :)

Tags: RomainDumas | PikesPeak | Haribo | SebastienLoeb | LM24


Sonntag, 26. Mai 2013

24h-Rennen, Wrap up.

Ein aufregendes 24h-Rennen liegt hinter uns. Und ähnlich der Linkliste vor dem Rennen habe ich hier die Links nach dem Rennen gesammelt, was an Inhalten alles hier im Blog zusammengekommen ist.

Ich hatte mir vorgenommen jeden Abend einen ausführlich bebilderten Blogeintrag zu schreiben und das hat gut funktioniert. Alle Mikeberichte eignen sich natürlich auch gut, um hinterher nochmal gelesen zu werden.

Tages-Reportage

Ergebnis

Fotos

Onboard-Video

Da kommen sicher noch ein paar, aber Leh Keen im Farnbacher Porsche bei heftigsten Regen ist schon ’ne Hausnummer. Gibt es auch im Nachgang ein schönes Interview zu.

Besucherzahlen

Der Veranstalter zählt 210.000 Besucher. Für das Gesamtwochenende, was immer das auch heisst. Von geleakten internen Dokumenten wissen wir, daß man den Faktor 5 anwenden muß, um zu wissen, wieviele Karten verkauft wurden. 2007 wurden schon einmal 210.000 Zuschauer vermeldet und es stellte sich heraus, daß dem 41.424 Tickets gegenüber standen.

40.000 Zuschauer könnte hinkommen, wenn man sich die Zeltplätze anschaut. Und alle Teilnehmer mitzählt. Zum Rennende waren Brünnchen z.B. noch höchstens 300 - mit einbezogen.

Wer sich soviel Mühe wie ich macht “in’s Internet zu schreiben”, der möchte natürlich auch, daß es gelesen wird. Und mit Google Analytics gibt es ziemlich genaue und belastbare Zahlen. Ich hatte im Vorfeld gehofft mal einen Tag über 10.000 Besucher zu schaffen - und das hat der Sonntag geschafft (11.279). Insgesamt hatten wir hier in der Woche Do 16.5. bis Mi 22.5.:

  • 59.021 Besuche
  • von 31.338 Besuchern (“Unique Visitors”)

Das sind wieder stramme Zahlen und sag ich mal ganz herzlich Dankeschön! :)

Forum

Der 24h-Thread im Forum steht zum Diskutieren parat und hat schon einige nette Kommentare hervorgebracht.

Und was kommt als nächstes?

Mein nächster großer Aufschlag heißt Le Mans, hoffentlich etwas besseres Wetter als am Ring ;) Und diesmal nicht mit dem Fahrrad, sondern schön im Bloggermobil mit heruntergeklappter Armlehne und lässig aktiviertem Tempomat! ;)

Tags: N24h | WrapUp | LeMans | Linkliste | Mikebericht


Donnerstag, 04. April 2013

Sierrakhana mit The Man - Ken Block!

Da haben die von Totalcarmagazine.com ja schön den Ken gekapert bei ’nem Ford-Event. Aber stilecht im Sierra, dem sie Federung und Diff zugeschweisst haben.

Jetzt müsste der beige Sierra nur noch blaue Felgen haben - LOL!

(Via Jalopnik.)


Donnerstag, 07. März 2013

Motor ausbauen.

Wenn’s mal schnell gehen muss:

(Via.)


Samstag, 23. Februar 2013

Alles Gute Hans Herrmann zum 85.!

Porsche gratuliert offiziell und erinnert an die vielen Erfolge von Hans Herrmann, der mit dem Le Mans Gesamtsieg 1970 den Helm an den Nagel gehangen hat.

Dede Seward zeigt in ihrem Porscheblog auch noch einmal die schönsten Bilder.

Und hier noch etwas ganz besonderes, da müsst Ihr Euch aber ein bisschen Zeit nehmen:

Der 2-Jährige von Jalopnik-Schreiber Jason Torchinsky geht in den selben Kindergarten wie der 2-Jährige von Hans Herrmann’s Sohn. Es kommt wie es kommen musste, entstanden ist eine sehr rührende Interview-Serie mit viele Hintergrundinformationen (in Englisch, also meistens).


Sonntag, 06. Januar 2013

Als Autowerbung ihren Namen noch wert war.

(Via Jalopnik.)


Mittwoch, 05. Dezember 2012

Rennkombi.

Wer hätte gedacht, daß es mal völlig selbstverständlich ist, daß ein Audi 100 Avant über 500 PS hat.

Gut, daß solche Autos gebaut werden!


Dienstag, 04. Dezember 2012

Jailbreak gibt´s auch für Autos, ...

… z.B. den Golf R:

It doesn’t look super simple — lots of computering that looks like it would be tricky for someone who isn’t used to messing around with digital engine management systems. But at least it’s been done, and that’s a step in the right direction.


Mittwoch, 18. Juli 2012

How come the Ring is in trouble? Is it serious?

(For updates please scroll further down …)

By now you have heard the Ring / Nürburgring / Nordschleife is in trouble, otherwise you probably wouldn’t be here reading.

I can offer you my personal position on where we are and I hope it helps you to understand the current situation. To do this you need to know who I am, as much of the information flying around is biased. I’m sure mine is too, therefore I lay out my Ring-related background. I admit it looks like showing off, still I feel you need to know where I’m coming from.

I’m born in Mayen and grew up near the Ring. As a local I enjoyed a lot of activities on Nordschleife and it didn’t take me long for my first Jahreskarte. This must have been around 1985. From then onwards much of my life happened at the Ring:

  • Riding my bikes, preferably GSX-R. Countless Jahreskarten as well as some stationary periods in Adenau hospital. More serious endurance racing later too. I never raced cars though.

  • Supporting MTM Audi 200, which is owned by two mates and put on the 24 Hours starting grid over 10 times since 1994. Watch Chris here on youtube lapping Nordschleife in 7:40 mins.

  • Taking part in 24 hours bicycle race on Nordschleife. We joined with our team of 4 since day one in 2003, but said good bye last year. Ridicolous prices and equally redicolous NAG involvment.

  • Gixxerkart, Achim deserves all the credit, all I donated was the idea and the engine. The toy still exists btw.

  • renn.tv - prior to youtube I put in a lot of effort to conserve some of the best machinery in action of that era, glad I did.

  • 20832.com aka nurburgring.de, Nürburgring site, which is online since year 2000. It originated around the Audi 200 project.

  • Red-and-White N, you might have seen this. Even though this sticker has never been for sale and still isn’t. It’s my registered brand since many years, just to protect it.

  • Save The Ring, not something I love to do, but had to do. My initial Jalopnik guest entry kicked it off late 2010. On Facebook and Twitter too.

  • I’m also one the persons who has been sued by Kai Richter (the N-Forum trial). Extensively documented here and we’re still not fully done with it. My bill is over 10.000 Euros, however donations came in quickly and I’m fully covered.

I did offer some multimedia services for money in the past within the motorsport area, but I’m out of that since youtube took over. I work as an IT guy in the automotive industry since 20 years now, still I keep 20832.com running in parallel.

The reason I tell you all this background: many people communicating on the Nürburgring subject are commercially involved in one way or another. Thus they try to favour a certain opinion. I want you to judge yourself, all I can offer is to be honest and open. I have nothing to lose, but I do value the Nordschleife a lot - both it’s history as well as the present track.

I summarized the last 5 years from my point of view here in a German post I did yesterday and in case you understand German I invite you to read this.

Today the news of a bust Nürburgring kept spiraling, but some news contained errors while others only looked at a fraction of the problem. I by no means am completely in the known, but certain things spring to my eyes and I can only offer you to give you my perspective - maybe a petrol head like you. I do this a bit differently to the German post, as I’ve learned from the comments that internationally the spread of knowledge (little vs a lot) is even wider as it is over here.

I’m sharing with you what I think what happened.

So what is this bad news of the Ring all about?

From 2007 to 2009 the Ring has been expanded by a leisure park including hotels, roller coaster, restaurants, ring werk, etc. It was projected at 215 Mio Euro, but ended up in the area of 400 Mio Euro. They opened the complex at the F1 in 2009 - exactly 3 years ago.

The project has been promoted in the public with significant contribution of private investors, but they never materialised. Only one investor - Kai Richter - was left and only later it turned out that over 85 Mio Euro in public money have been transferred into his accounts, as he claimed his bank pulled out at the early stages of the project.

In March 2010 several things happened:

The government (Rhineland-Palatinate “RLP”, they own the Ring 90%, the remaining 10% is with the county Ahrweiler) bought everything, which has been built - from hotels to club to restaurants. Most of the money came from public funds anyways. They also took over all debts.

For the first time of the Ring’s long history starting in 1927 the complex has been rented out to privateers. Funny enough to the same Kai Richter, who once was introduced as investor - together with Jörg Lindner, who was part of the initial private engagement too.

The contract has been put in place for 30 years, but the operators are not paying the rent the government expects, which is why their contract got terminated in February this year.

The debt is with the public company “Nürburgring GmbH”, while the two private operators called their company “Nürburgring Automotive GmbH”.

What does EU Brussels have to do with that?

EU has investigated in depth, mainly due to legal action by “Ja zum Nürburgring” and Dorint Hotel. They came to the conclusion that the RLP Government supported the leisure park, but also the rest of the Nürburgring, with illegal state aids. Their preliminary total sums up to 524 Mio Euro, you can read the full report in English here.

RLP wanted to inject another 13 Mio Euro to keep the public company “Nürburgring GmbH” alive, which seems to be illegal within the contract of the European Union.

The Ring does not receive enough money from the private operators to pay the intersts and RLP is not allowed to put more money in. Thus the risk of being insolvent soon.

Will the Ring close when it goes bankrupt?

Probably not, because the Ring earns money only when kept open. But it might be under control of the insolvency administrator or a private owner thereafter.

Will there be the 24 Hours race next year?

Time is running out, as FIA/DMSB have deadlines in July. ADAC president Peter Meyer has published an open letter addressed to Kurt Beck (Premier of RLP) complaining about the situation. Since then nothing seems to have happened. ADAC does not see any point in signing a contract with NAG. So bottom line: we don’t know.

Why didn’t you tell us earlier?

I did. In fact I’m telling you way before the first construction work started. I’m trying to raise awareness for the desaster since the first plans have seen the light of the public. The problem is to get heard in all that buzz going on.

Lindner and Richter are the problem - right?

Only partially. They are running the Ring now and everything you see - homepage, Facebook, bills, newsletters, etc., … - comes from them and their company. Things like this too (read here for more info). But an even bigger problem are the politicians at the RLP government, who made this all happen.

Why does the government not help?

They are not allowed to and even worse, they are part of the problem. I don’t know why, but they make every possible effort to not allow outside people gaining insights into contracts and agreements. It seems they fear something, but I can’t figure out what. Prosecution in the RLP county is no help either.

Can’t we crowd-fund and buy the Ring?

Right now the Ring isn’t even for sale yet. On the other side the Ring has always been in public ownership - owned by everybody of us. “Ja zu Nürburgring” feels it’s essential to keep the tracks that way in order to support (gras root) motorsport. I agree with their views.

What would be your solution?

Two things need to happen urgently: seperate the tracks from desastrous NuroDisney and get rid of the private operators. The rest can be sold or otherwise taken care of, but the tracks need to be run by a public company in benefit to the public. Run by management not looking after themselves, but looking after a solid future for the Ring.

Who is it actually in person to blame that huge desaster?

It’s too many to list, but Kurt Beck (the RLP premier) is the main figure in that plot. Local and county politicians come next along with all these greedy suits.

I want to help, what can I do?

Please spread the word. Even though it might sound too little, if we keep growing as an international supporters group, we will always be there when needed. Like now. Put a sticker on your car and ask for friends for the same. You can make one yourself with the artwork via download on savethering.org - or pick one up at Hotel Tiergarten in Nürburg.

You might even race your GT3 in STR livery.

Or anything else you have in mind, great things keep hitting the Facebook page.

How big is the problem in Euros?

Debt of the public “Nürburgring GmbH” is currently 413 Mio Euro. (It was 27 Mio Euro in 2006). Illegal state aid claimed by European Commission is 524 Mio Euro at this point in time, might even grow.

They keep telling they had to do something at the Ring - is that true?

In my opinion: no - not at all. Ring was fine, it was just suffering horrible management and crazy amounts of money wasted. All this was known and criticised by governmental audit year after year - with no consequences.

Aren’t you competelely fed up with all these years of hopeless fighting?

Yes, I am. Still I want to look into the mirror saying to myself I tried everything I could to protect Nordschleife for future generations.

Let the Ring go bust and sell it off, it can only change to the better.

The Ring has been in public ownership since day 1 (which dates back to 1927). It would be a tragic loss to the community if it would get sold.

If the EU can help banks and even countries, why can’t they help the Ring?

EU has never been asked for money in the first place. The Ring has been put into that situation by greed and megalomania.

If you have read thus far, thank you for that. We are pretty balanced on the facts now. If there is anything else you want me to ask, I’m happy to hear that and would update the post accordingly.  

UPDATE July 18th:

Now it’s official - today July 18th 2012 - the Rhineland-Palatinate government under premier Kurt Beck called a press conference at 10:30 am. They declared they will file for bankruptcy for Nürburgring GmbH.

This is making big news in all German media and the motorsport media worldwide. Hard to believe, but Kurt Beck refuses to resign and blames EU, who made that step neccessary in his view.

UPDATE July 26th:

So many things happening right now, it’s hard to keep track:

  • Liquidators have been anncounced and the first thing they did was a press conference. At the Lindner Hotel.

  • Jörg Lindner (NAG, operator with terminated contract since Feb.) stated in a TV interview he would consider buying the track. Now get this: the Ring is bankrupt because of missing rent and the lessee is allowed to consider to buy it.

(Picture from Oct.2008 showing Jörg Lindner, Walter Kafitz, Kai Richter, Ingolf Deubel, Erich Geisler, Jürgen Pföhler and Hermann Josef Romes - happy faces while digging the Ring’s grave.)

Even Mr.E has been quoted buying the track, rumours are spiralling.

In my view this discussion on who would be a suitable buyer does distract from the fact that we are talking public ownership here. If the Ring falls into private hands - no matter who - would mean worst case szenario, as the owners could do with Nordschleife whatever they want. From day 1 onwards since 1927 the Ring is in public hands and had to serve region and motosport alike. Only recently (2010) abuse started to line privateers pockets.

First thing the liquidators stated was to find an agreement with NAG to leave in order to secure the 2013 season. NAG hasn’t left for the last five months and time running by does them a favour. Which they know. I wouldn’t expect them leaving anytime soon.

At the same time this was the first press release of Nürburgring GmbH since years. They stepped back from communicating when NAG took over in May 2010. Still NAG keeps control over the Ring’s Facebook account and stuff.

Critics against the Rhineland-Palatinate government - and especially Kurt Beck - become louder, as internal papers slowly leak into public. One says the government was fully aware of acting against European Law when they supported construction of the hotels, restaurants etc. with public money. Kurt Beck - the RLP socialists premier - is in charge since 1994 (!) and won’t be the leader for the next election - which is due in spring 2016. His problem is now to prepare for a nice retirement, but on the other hand he doesn’t seem to dare to give up powers. The public hasn’t seen yet what he needs to hide, but my impression is that it must be huge. At least big enough of a problem to destroy his nice retirement plans.

Chances that Kurt Beck resigns are rather low, even though the damage under his leadership is significant. If he does resign it would open the possibility of proper investigations, which currently seem to be fully blocked.

It’s fair to say that the future of Nordschleife is inversely proportional to Kurt Beck’s political career.

… stay tuned! …

UPDATE:

Here is one of the better English articles:

The Nürburgring - from prestige project to catastrophe.

UPDATE Aug. 3rd 2012:

On Wednesday August 1st the Rhineland-Palatinate Parliament came together for an extraordinary meeting. They scheduled that to discuss the Nürburgring insolvency and consequences for the county. The debate has made it to all relevant German news, I’ve compiled a list here.

Prior to the heated session the government realeased funds of 254 Mio Euro in favour of the state owned bank ISB, as the state has given the guarantee for the 330 Mio Euro Leisure Park debt of Nürburgring GmbH. As they are insolvent the bank with only around 240 Mio Euro own capital came under risk too and called for the state money.

Several international news gave the impression that this money supports the Ring, but in fact only the debitor changed. The amount of debts remains unchanged.

Jörg Lindner is quoted too - he and Kai Richter are still running the Ring with their NAG company, even though their contract got terminated by government in February 2012. I have no idea why the government does not force them out and I suspect some arrangements we do not know.

Prior to the meeting this made some news, as several experts regard both the credit and now the state’s guarantee as illegal state aid under European legislation.


Freitag, 06. April 2012

Übrig Ns vom Freitag.

Nur ein Höchstmaß an Transparenz kann dazu beitragen, dass Politiker nicht weiter unter Generalverdacht geraten. Deutschland hat da noch großen Aufholbedarf. Man glaubt ja gar nicht, mit welchen perfiden Mitteln Lobbyisten zuweilen versuchen, politische Entscheidungen zu beeinflussen.


Mittwoch, 08. Februar 2012

Ihr könnt nach Hause gehen!

Der 7.Februar 2012 ist ein geschichtsträchtiger Tag am Nürburgring, denn heute wurden Richter/Lindner offiziell von der Regierung rausgeschmissen. Sie wollen zwar nicht gehen, aber von so Kleinigkeiten laß ich mir doch heute nicht den Tag versauen.

Obwohl die Pressekonferenz der Regierung in Mainz erst um 13:30 Uhr losging, hat die NAG schon um 10 Uhr morgens einen Brief an die Belegschaft geschickt. Und darin auch ihr klebriges Bleibebedürfnis zum Ausdruck gebracht. Die Gewerkschaft war - wenig überraschend - völlig überrascht.

Die PK in Mainz schien etwas improvisiert, von daher hat auch der ebenso improvisierte Livestream über Handy gut dazu gepasst. Die Neusprechvokabel Neuausschreibung (gab es jemals eine Altauschschreibung? Nein.) wird zwar immer wieder fleißig bemüht, aber es gesellen sich jetzt auch solche schönen Worte wie Rückbau dazu.

So wurde das heute von der Rhein-Zeitung “übertragen”.

Der feine Herr Kühl, der als einer der 4 Aufsichtsräte den ganzen Zir°kus mit abgesegnet hat, saß ungeniert als Finanzminister in der PK und hat weitere Ringmillionen in Aussicht gestellt. Natürlich ohne Belastung des Steuerzahlers, weil dazu eine Reserve angezapft würde. Als ob das einen Unterschied machen würde - er gibt nach wie vor unser Geld aus.

Der Hendrik Hering, der so stolz den tollen 30-jährigen Vertrag ausgehandelt hat, der nichtmal die 2-jährige Einschwungphase (grmpf!) überstanden hat, war vor einem Rücktritt sicher, weil er ist ja vorsichtshalber kein Minister mehr.

Und Kurt Beck? Ich muß weg …

Ich prognosiziere immer noch für kommenden Donnerstag ein vernichtendes Gutachten vom Landesrechnungshof - was auch die heutige Hektik erklären würde: die Regierung sieht keinen anderen Ausweg mehr, als die Flucht nach vorne. Naja, lieber ein Ende mit Schrecken …

Die Verkündung hat ein großes Echo hervorgebracht, kein Wunder, denn die hochtrabenden Pläne, die Beck im Wunderland sich mit seinen Spielzeugsoldaten ausgedacht hatte, haben einen richtig schmerzhaften Bauchflatscher hingelegt (Kopfkino: Beck, 10 Meter Turm, …). Bei dem juristischen Gezerre, das die NAGler selbstbewußt ankündigen, kann man sich regelrecht vorstellen, wie sie gierig und händereibend am Schreibtisch über den Textbausteinen hocken.

Damit wir im Trubel nicht den Überblick verlieren, hier die massive Linksammlung von heute:

Lindner/Kafitz/Richter beim Grabschaufeln.

Gute Erziehung ist alles und so lassen es sich die Ringfans auch nicht nehmen die NAG mit einem kleinen Gruß zu verabschieden. Mein Favorit ist der hier.

War wäre der Ring ohne seine Fans, gemeinsam können wir das wieder hinbiegen. Wird aber noch ein anstrengender Weg.

Am meisten Sorge macht mir die Neuausschreibung. Sollten die Rennstrecken wieder in private Hände fallen, dann kämen wir vom Regen in die Traufe. Neue Betreiber wären viel stärker legitimiert, da ja “fair” ausgeschrieben wurde und es besteht die Gefahr, daß der Ring noch viel stärker als bisher geschröpft wird. Als Volkseigentum sollte er jedoch so betrieben werden, daß der dem Volk zugute kommt. Also durch die öffentliche Hand oder auch eine gemeinnützigen Organisation. Aber mit viel stärkeren Kontrollmechanismen, die auch ihren Namen zu Recht tragen.

“Investoren” brauchen wir wirklich nicht mehr. Gebt uns den Ring zurück!

Da das Forum wieder da ist: hier die Kommentare zum Erlebnisgrab.

UPDATE:

Hier noch weitere Links, die zum Thema eingedrudelt sind:


Sonntag, 05. Februar 2012

Übrig Ns vom Sonntag.

Aus dem N-Forum:

Übrig Ns:


Samstag, 07. Januar 2012

Übrig Ns vom Samstag.

Noch im März 2011 hatte er sich - nur 3 Wochen vor der Landtagswahl - in einem offen Brief für die Nürburgringbetreiber und das neue Privatkonzept stark gemacht: “Bei uns funktioniert bereits vieles viel besser als öffentlich dargestellt.”


Montag, 02. Januar 2012

Schöner 24h Rückblicker.

Leo Parente hat von New York aus den Ring besucht und war vom 24h-Rennen ziemlich angetan.

Das bin ich von seinem Youtube Mitbringsel auch:

Damit starten die einen neuen DRIVE Channel - vielversprechend! :D

(Via.)


Mittwoch, 21. Dezember 2011

Übrig Ns vom Mittwoch.
Dienstag, 06. Dezember 2011

Project Nine Nine One.

Can you imagine Porsche developing a new 911 without virtually living on Nordschleife for year? Or alternatively making a movie of getting their act together for production - without mentioning Nordschleife?

Well, here it is - 10 mins of former secret stuff nicely put together. The commentary is a bit too dramatic for my taste, but the pictures are great. And yes, we know by now … new 7-speed gearbox

At least they mentioned HIM.

(via Jalopnik)


Donnerstag, 10. November 2011

Happy Birthday STR!

[ENGLISH] Exactly 1 year ago Save The Ring started, however it was more of an accident. Jalopnik had a story on Sabine and they used my picture for it - like many others did before.

No idea why, but this time I wrote a short mail to Matt nicely pointing out the lack of credit and we got talking. I complained a lot on the Nurburgring disaster and no public interest to support Nordschleife matters. It was all news to him and he offered me a guest post in Jalopnik. Which they published Nov 9th 2010 - one year ago:

Save The Nurburgring!

Feedback was overwhelming and I had the feeling that it might be not too late to create awareness and spread more information. Webseite was next and just before Christmas I used my tiny S95 to record a short clip with Sabine. That helped a lot to spread the message and the Facebook site went off like mad.

Being realistic, we are still David vs Goliath here, but people are much more up to speed with all the things going on and we had some nice highlights too: great support from the 24 Hours teams, the demo during F1 GP and the STRassenfest to name but a few.

In the meantime things at the Ring getting worse every day - latest news report about massively overstated spectator figures - again.

Winter looks to become quiet - not surprising in the rather tough Eifel area, but contradicting their ambitious plans to run a full-year leisure park. Which is why they did all this change-over in the first place.


Mittwoch, 26. Oktober 2011

Übrig Ns vom Mittwoch.

Auf der einen Seite kann ich ja verstehen, daß man nicht unbedingt Spaß daran hat, einem künstlich aufgemächtigten Gegner Paroli zu bieten - auf der anderen Seite könnte etwas mehr Courage auch nicht schaden.

Übrigens kann man Wilhelm’s Blog auch prima per RSS empfangen - so wie meinen auch. Ich persönlich benutze den Google Reader mit dem iPhone Gegenstück mobileRSS.

  • Law Hunting - ja, da seh ich Parallelen … (via http://buskeismus.de)

  • Escort-Mk1-Film via Speedhunters - toll gemacht! Mit AW Nummer drauf.

  • Nicht vergessen: Saisonabschluß in Nürburg beim STRassenfest am Freitag abend. Trotz Abmahnung und Unterlassungserklärung ab 18 Uhr gemütliches Beisammensein.

  • Scirocco-Cup Juniorchampion Moritz Oestreich - mit STR auf der Motorhaube. Aus dem wird mal was! ;)

  • Das mit dem Golfplatz hat sich ja hoffentlich erledigt. Wir haben schon genug Probleme an der Backe.

  • Neues aus Garmisch: Fast so schlimm wie Nürburgring oder Bayrische Landesbank.

  • Die Freunde machen garkeinen Hehl daraus, wo sie hingehören. Zum “Saisonabschlußfest” hat man sich als “Veranstaltungsort” die Kai-Richter-Kneipen ausgesucht, geschlafen wird bei Lindners und als Programmpunkte gibt’s “Backstagetour” und Ringwerkbesuch.

Was für ein (alb)traumhaftes Ringwochenende!


Dienstag, 04. Oktober 2011

Wheelies mit dem Auto. Im Sand. Wow.

Via.


Sonntag, 02. Oktober 2011

Die Touristenfahrten ...

… fliegen den Düsseldorfer Betreibern grade buchstäblich um die Ohren: zu den heftigen Unfällen vor kurzem kommt ein schwerer Unfall gestern Ausgang Fuchsröhre, als wohl jemand der ausgestiegen war, um zu helfen, von einem Auto erfasst wurde und dann heute eine Art Massenkarambolage im Bereich Kesselchen und mehrere Stunden Sperrung.

Der Arbeitskreis Sicherheit tagt anscheinend garnicht mehr, stattdessen gibt’s nur markige Aufheizsprüche. Von wegen Ist wieder auf, Nervenkitzel, Ideallinie und so. Am Terminal für das Sicherheitsvideo laufen inzwischen Werbefilme.

Hoffentlich haut da bald mal einer auf Not-Aus, bevor die gierigen Blut°Sauger alles hingerafft haben. Den Opfern wünsche ich gute Besserung.

UPDATE:

Jalopnik und bridgetogantry greifen das Thema auf.

UPDATE:

Autoblog (deutsch) und Agentur dapd.

UDPATE:

Rhein-Zeitung.

UPDATE:

Bonner General-Anzeiger.

UPDATE:

GT-Spirit.

UPDATE:

Video von der Baustellen-Situation kurz bevor dem Unfall.

UPDATE:

Pistonheads - und noch eine andere Videorunde.

UPDATE:

Axis of Oversteer.


Montag, 22. August 2011

Übrig Ns vom Montag.
  • Zum ersten Mal seit 8 Jahren bin ich nicht beim 24h-Radrennen auf der Nordschleife mitgefahren. Interessiert zwar eh keinen, aber so sang- und klanglos wollte ich die Serie dann auch nicht abreißen lassen.

Seit der Erstausgabe 2003 waren wir jedes Jahr am Start - Christian Kohlhaas war immer dabei, die anderen so im Wechsel. Beim ersten Rennen waren es 34 Teams, die die 24 Stunden auf sich genommen haben. Da waren die Nordschleifenschilder noch grün und hinter der Haupttribüne ein Super Schotterparkplatz. Hier sind die 2003er Fotos.

  • In Berlin: Autobrennen statt Autorennen.

  • Schlechte Nachrichten vom Hockenheimring.

  • So werben die allen Ernstes für die Superbike WM. Das ist für mich eher ein Grund nicht hinzufahren.

  • Gut, daß zeitgleich zur Superbike WM am 2./3.Sep. in Kell wieder das Mofarennen läuft. Freitags Training, Abends Brings Konzert und Samstags startet um 15 Uhr das 3-Stunden Rennen.

Hier zur Einstimmung meine Fotos von 2005, 2007 und 2010.


Donnerstag, 18. August 2011

Übrig Ns vom Donnerstag.
Freitag, 01. Juli 2011

Übrig Ns vom Freitag.
Sonntag, 19. Juni 2011

Übrig Ns vom Sonntag.

“… die Stellung des Bürgers … zu stärken …” und “auf eine einvernehmliche Erledigung der Angelegenheit hinzuwirken”.

Ich glaube wir sollten dem Bürgerbeauftagten mal vorschlagen, daß er sich in Abgeordnetenbauftragter umbenennt - am besten per Petition. (Via.)


Montag, 04. April 2011

Übrig Ns vom Montag.
  • Eurosport hat sich aufgehübscht, nur falls jemand sich in die Designanalyse einlesen will. Den meisten wird’s eh egal sein bzw. nicht auffallen - Hauptsache die halten sich an die Übertragungszeiten, dazu Bier, Chips und Livetiming.

  • Patrick Simon hatte es am Wochenende vorgezogen lieber rennenzufahren als streckenzusprechern. Beim 6-Stunden Rennen der Le Mans Series war er im Dress-for-Less Formula Le Mans unterwegs: Klasse gewonnen und Gesamt 12. Den kann man schicken.

  • Die Congress- und Motorsport Hotel Nürburgring GmbH mit den Geschäftsführern Kai Richter und Erich Geisler hat ihre 2009er Bilanz veröffentlicht. Kann jeder nachlesen und sich seine eigenen Gedanken zu machen:

“Die bilanzielle Überschuldung der Gesellschaft ist durch den qualifizierten Rangrücktritt eines Gesellschafters beseitigt.

Na dann.

  • Eveline Lemke bedankt sich für die Unterstützung und freut sich auf die Aufgaben, die vor ihr liegen. Was das genau sein wird findet sich in den nächsten 4 (?) Wochen, ich drücke feste die Daumen!

  • Das Randalestadl hat mal wieder zugeschlagen, eigentlich schon normal am Wochenende:

“Opfer einer Auseinandersetzung zwischen noch unbekannten Personen im „Eifelstadl“ wurde am Sonntag gg. 02:00 Uhr ein ansonsten unbeteiligter junger Mann, als ihm ein Schlag ins Gesicht versetzt wurde. Der 21-jährige erlitt hierbei eine Nasenbeinfraktur.

Eine Stunde später schlug ein 18-jähriger Mann aus Bad Münstereifel einen anderen Besucher, der seine Freundin im Arm hielt, auf dem Mund.”

  • Am Brünnchen bleibt es auch nicht mehr friedlich:

“Offensichtlich hatten die steigenden Temperaturen am Samstagnachmittag auch die Gemüter zweier Rennbesucher auf dem Parkplatz „Brünnchen“ am Nürburgring erhitzt. Der Streit zwischen zwei Männern endete schließlich in handgreifliche Auseinandersetzungen, in dessen Verlauf der Geschädigte von einem 45-jährigen Mann aus der Kreisstadt zunächst mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen und anschließend am Boden liegend mit mehreren Fausthieben traktiert wurde.”

  • Zu dem schlimmen Feuerunfall auf der GP-Strecke habe ich immer noch keine Meldung irgendwo gesehen. Laut Polizei wird der Verletzte immer noch intensiv versorgt in einer Spezialklinik in Ludwigshafen. Die Kripo Mayen ermittelt wegen “Betriebsunfall”, der Formel Renault habe sich beim Wieder-Starten entzündet.

  • Mad Max is back!


Donnerstag, 24. März 2011

Übrig Ns.
  • Ron Simons hat am Oberlandesgericht in Koblenz gewonnen. Das Hausverbot wurde zurückgenommen. Es wurde zwar nicht verhandelt, aber die NAG hat einen Rückzieher gemacht und bezahlt auch die Gerichtskosten. Kommt gut an! Und macht Hoffnung für den 20.April.

  • WTCC auf Nordschleife? Gerne!! Nur nicht den Kommentator mitfahren lassen, der bügelt sie alle.

  • Der Bugatti Veyron #001 ist leicht geknickt.

  • Ken Block legt auch einen heftigen Stunt hin.

  • Die Kriminalstatistik für Nürburg weist für 2010 den stolzen Zuwachs von 37% gegenüber dem Vorjahr aus. Das sind jetzt 969 Straftaten im Jahr. An den Nürburgern liegt’s sicher nicht! Schon im März hat Bürgermeister Reinhold Schüssler in einem Leserbrief eindringlich aufmerksam gemacht, daß mit “Nürburgring 2009” die Gewalt am Ring eingezogen ist.

  • Die Konditionen für den Formel 1 Lauf im Sommer am Ring werden inzwischen öffentlich diskutiert, die “Traumkonditionen” werden vom Wirtschaftsministerium natürlich widersprochen. Am Ring hält sich aktuell wacker das Gerücht, daß die NAG den Formel 1 Auftakt in Australien für eine Art Betriebsausflug nutzt. Naja, solange sie weg sind, können sie hier schonmal keinen Schaden anrichten.


Freitag, 11. März 2011

Übrig Ns.
Sonntag, 02. Januar 2011

Amazing 2011 Take-Off.Our Save The Ring initiative is gaining great awareness around the world, which is really needed to raise our voice. The gouvernment and the current Nurburgring management communicate success with every message they publish, but Nordschleife enthusiasts are just shocked by the huge investment and the ugly concrete halls, which assemble nothing else but a ghost town.

While Save The Ring on Facebook reaches 30.000 supporters in just 3 weeks, a serious Online Petition has been set up with 1.000 supporters on Day 2.

Quite promising for the year to come! :D
Sonntag, 12. Dezember 2010

Schwer schwarz: Audi´s neuer R18 für Le Mans.Audi´s 2011er Le Mans Ansage ist schon im Stand deutlich:


Mittwoch, 08. Dezember 2010

There is only one Sabine in Petrol Land.Die Schmitzens mal wieder in Jalopnik, unsere Ringlady ist auf der ganzen Welt minus Deuschland berühmt.
$e$$ie E$$$e$$o$e.Wie heißt nochmal der Mann, der einfach ALLES zu Geld macht?.
Bella Macchina im Eifeltest.Zeigen die Italiener jetzt Nerven? Gestern noch über den 458 von Farnbacher gefreut, sind die heute zum Testen raus. Ein Ferrari im Schnee? Achso, der wird direkt für das stramme Eifelwetter abgehärtet. Clever!

(via Jalopnik.)
Montag, 29. November 2010

Video: Patrick Snijers im M3 bei der Manx Rallye.Hier läßt Patrick Snijers den E30 aber mal RICHTIG fliegen, da wird einem warm um's Herz! (via Jalopnik.)


Montag, 15. November 2010

Save the Nürburgring - Artikel bei Jalopnik.Ich hatte die Möglichkeit bei Jalopnik einen Artikel über die verfahrene Situation am Ring zu schreiben:

Save the Nürburgring!

International ist das Problem kaum bekannt. Daher habe ich auch mal eine englische Version vom Blog gestartet: mikefrison.com/english. Das wird keine Übersetzung der deutschen Variante, sondern bekommt eigene Inhalte, die eher international passen. Wer also Lust hat da mitzulesen, kann gerne den entsprechenden RSS-Feed abonnieren. :)


Sabine Photo - The Story behind the Picture.(English) When you shoot lots of pictures and publish them on the internet, you somehow get used to the fact that your work sooner or later spreads around. And looses your photo credits along the way. It´s hard to accept, but what can you do. The internet is just too big.

Sometimes I do pick it up - as last week, when I came across this article on Jalopnik:



The email address of the author - Matt - was a nice and easy find, so I dropped him a line mentioning the use of my picture. I was somewhat surprised to hear that this is probably the most famous Sabine picture around.

What you can´t see, the picture was shot on Saturday evening before the German F1 Grand Prix in 2005. They had taxi drives for lucky visitors and driving taxi is a business Sabine knows well. I´ve been lucky too, because I got the chance to do pictures during the Grand Prix as well.

Just to proof the point, here is another Sabine one:



Matt and I exchanged some emails talking about Nurburgring, as he wasn´t aware of the recent developments. He invited me to put an article together, which they published not only in English but also in Portuguese for their Brasil website. I like that a lot, because the things happening with Nurburgring do deserve a larger audience.

Sometimes it turns out to be good, when I find my picture on another site.


Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)

Mercedes Hartmann Hotel am Tiergarten - Café und Restaurant direkt am Nürburgring Reifen Schlag Nürburgring - Rennreifen am Ring 20832 sucht Sponsor-Partner