Vollansicht

Sonntag, 27. September 2015

Klaus Ludwig findet Strafgewichte ok.

Zumindest für die ersten 3 Fahrer.

Oftmals sind die einzelnen Rennwochenenden doch sehr markenlastig. Das liegt an den zu hohen Bestrafungen durch die Performance-Gewichte für einen Hersteller. Wenn man nur die ersten Drei eines Rennens mit Extragewicht belastet, würde sich das an den Renntagen mehr durchmischen.

Gibt es das eigentlich in irgendeiner anderen Sportart, dass Leistung bestraft wird? Mir fällt da auf Anhieb nichts ein.

Warum darf nicht einfach der Bessere gewinnen? Das liegt wohl an der DTM. Im Sinne des Marketing soll jeder mal auf dem Podest stehen dürfen.

KlausLudwig | Zusatzgewicht |


Freitag, 22. Mai 2015

WTCC mit Balance of Performance?

Es gibt Leute, die sehen in der BoP das Allheilmittel.

z.B. Klaus Ludwig:

“Leider fährt Citroen derzeit in einer eigenen Liga. Das ist zu viel des Guten”, sagte Ludwig in einer Pressekonferenz der MOL Group am Nürburgring. “Der Abstand”, so der Deutsche weiter, “ist einfach zu groß. Citroen ist ‘zu unschlagbar’. Man sollte ihnen mehr Handicap mit auf den Weg geben - mehr Gewicht oder kleinere Restriktoren, etwas dergleichen. Damit hätten mehr Leute eine Siegchance.”

Ich finde, dass das ganze Balancegedrisse den Sport kaputt macht. Die Schnelleren werden bestraft und wer gleichschnelle Autos gucken will, der hat in den Cups reichhaltige Auswahl.

Motorsport sollte in erster Linie Sport sein, aber mit BoP ist es hauptsächlich poltisches Verhandlungsgeschick.

WTCC | KlausLudwig | BalanceOfPerformance |


Mittwoch, 20. Mai 2015

Klaus Ludwig war überrascht, wie schnell die WTCC auf der Nordschleife sind.

Er vergleicht sie mit den GT3:

“Für mich war erstaunlich, wie schnell diese Jungs sind. Eigentlich unglaublich, wenn man es mit den GT-Autos vergleicht”, meint Ludwig. Der Unterschied betrage im Renntrimm nur etwa 25 Sekunden, wenngleich die WTCC-Fahrer nicht an das neue Nordschleifen-Tempolimit gebunden waren. “Die WTCC-Fahrzeuge haben aber auch eine begrenzte Aerodynamik und einen kleinen Heckflügel”, sagt Ludwig. “Die GT-Autos kommen da schon ganz anders daher.”

Wenn man den Carrera-Cup als Maßstab nimmt, dann hätten sich die WTCC munter unter’s Feld gemischt!

WTCC | KlausLudwig |


Mittwoch, 18. September 2013

Klaus Ludwig beschränkt sich auf´s Hoffen.

Deshalb kann ich nur hoffen, dass der Nürburgring in die richtigen Hände kommt, dass es dort weitergeht.

Ist ein klitzekleinesbisschen Einsatz zum Erhalt wirklich zuviel verlangt? Hoffen? Das ist alles?

Tags: KlausLudwig | Insolvenz | Erlebnisgrab




Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)