Vollansicht

Sonntag, 21. Oktober 2018

Wenn die Rodung im Hambacher Forst unterbrochen bzw. gestoppt ist, könnte ja eigentlich auch die Kartbahn da bleiben wo sie ist.

Hier ein Text zur Rodung von Felix F., der die Vorgänge in's Licht rückt.

Und hier der Kommentar des Kölner Stadtanzeigers.


Dienstag, 05. September 2017

Mein Aufruf zur Wahl - und zum Nachdenken.

In 3 Wochen sind ja Wahlen und alle reden uns ein wir hätten eine Wahl - die Wahl als Zenit der Demokratie.

Was aber, wenn das alles nur Fassade ist? Gerade jetzt gibt es wieder viel zu lesen, zu sehen, zu hören. Dabei fällt auf, dass die wirklichen Probleme unter den Teppich gekehrt werden und im Vergleich dazu werden aber Banalitäten zur nationalen Debatte aufgebläht: nach wie vor sitzt die NSA schnorchelnd an unseren wichtigen Datenverkehrsknoten, die Bildung für die heranwachsende Generation ist im Sinkflug, an jeder Ecke kollabiert vernachlässigte Infrastruktur - während die Industrie die gewählte Regierung am Nasenring durch die Manege zieht.

Das kann doch jeder mit eigenen Augen sehen, wieso wird das nicht prinzipiell in Frage gestellt? Haben wir alle schon kapituliert? Trägt die tägliche Gehirnwäsche durch das Fernsehen endlich Früchte?

Und wenn das so ist: wer zieht im Hintergrund die Fäden und worauf soll das hinauslaufen?

Während mir diese Fragen durch den Kopf spuken, fällt mir dieser Text in die Hände, der zum Nachdenken anregt:

Endziel ist die Schaffung eines globalen Feudalsystems – Verelendung breiter Bevölkerungsschichten, finanzielle Privilegien einer mächtigen Minderheit, Absicherung der Beute durch einen autoritären Überwachungsstaat.

Politik | Gesellschaft | nachgedacht | Rubikon |


Sonntag, 30. Juli 2017

Dieselgate Sanity Check - in Rubikon und Cicero.

Kennt ihr den Begriff “Sanity Check”? Kommt aus dem Finanz-Controlling. Wenn die Excelsheets rauchen und alles fertig berechnet ist, dann holt man sich erstmal einen Kaffee, lehnt sich weit zurück und überlegt, ob diese theoretische Berechnung auch Sinn macht, wenn man den normalen Menschenverstand anwendet - ohne Formeln und Nachkommastellen. Da ist schon manchem sein tolles Excelsheet um die Ohren geflogen - was natürlich in dem Fall auch erwünscht ist.

So ein Sanity Check - oder auch Realitätsabgleich oder Plausibilitätsprüfung - ist mir letzte Woche in den Turbolenzen des Abgasbetrugs gleich zweimal passiert: als politische Magazine das Thema Dieselgate aufgegriffen haben. Wenn man sich immer nur in automobilen Zirkeln (und Medien) bewegt, kann man leicht den Blick für das Ganze verlieren. Wenn einem aber in fachfremden Medien das gleiche Thema unterkommt und dann auch noch fehlerfrei recherchiert und dargestellt wird, dann ist klar, dass der Mainstream in voller Breite und Tiefe erreicht wurde.

Im Dezember 2015 sah das noch ganz anders aus - da mussten Geeks einen aufwendigen Vortrag abhalten, um andere Geeks auf Augenhöhe zu bringen. Selbst ein Jahr später immer noch. Und jetzt - im Sommer 2017 - nicht mehr, da ist die Gesellschaft inzwischen auf Augenhöhe mit den Geeks und den Ingenieuren.

Der erste Aufsatz ist aus dem Rubikon, geschrieben von Winfried Wolf - einem Diplompolitologen und der Zweite im Cicero, von Daniel Stelter, der in der strategischen Unternehmensberatung zuhause ist. Natürlich empfehle ich beide Texte zu lesen - es öffnet einem die Augen, wo wir mit dem Thema inzwischen angekommen sind.

Die Strategie der beteiligten Autokonzerne - beschwichtigen und aussitzen - ist offensichtlich krachend gescheitert. Leider aber keine Verbesserung bzw. kein Strategiewechsel in Sicht.

Dieselgate | Rubikon | Cicero |




Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)