< Zurück      Weiter >


Montag, 27. April 2020

Audi steigt aus der DTM aus.

Oder in Pressesprache:

"Audi richtet Engagement im Motorsport neu aus"

Wobei der PDF Titel deutlicher zum Ausdruck bringt, um was es wirklich geht:

200427_MediaInfo_DTM-Ausstieg_D.pdf

Der Zerfall im Motorsport ist kaum noch aufzuhalten und während Corona auf der einen Seite der Digitalisierung Beine macht, beschleunigt sie auf der anderen das Aussterben der Dinosaurier.

In nur ein paar Jahren ist aus dem stolzen Le Mans Dominator und DTM Premiumteilnehmer ein Häufchen Elend aus Formel E und Kundensport übrig geblieben.

Da ist auch nichts überraschend - höchstens, dass es überhaupt so lange gedauert hat.

Und es ist auch nicht das Ende des Sports, sondern - wie schon vor 3 Jahren zu dem Thema ausgeführt - eine Chance. Denn wenn sich die Hersteller zurückziehen besteht vielleicht wieder die Chance SPORT zu betreiben.

Als im Jahr 2000 die neue DTM (M für "Masters") gegründet wurde, war Audi mit dem Team Abt und dem TT von Anfang an am Start.

Hier Bilder von 2001, als ich mir das am Ring angeschaut habe (alte Tribüne!):

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Wenn man mal überlegt, wieviel Überredungskunst Daimler und Audi aufgewendet haben, um BMW zum Einstieg zu überreden. Und jetzt steht BMW alleine auf der Tanzfläche und fragt sich, wo alle hin sind.

Gerhard Berger ist auch auf 180 - obwohl er und HJ Stuck wussten, wie es geht. Ich hatte ja schon so eine Vorahnung, als der DMSB kürzlich der DTM seine Hilfe angedroht hat.

So ein Zufall aber auch, als der VW-Konzern-verbandelte Stuck erst vor kurzem seine DMSB Präsidentschaft für beendet erklärt hat.


Samstag, 25. April 2020

iPhone SE (2020) - Kurztest.

Das neue iPhone SE - letzte Woche als einer der ersten bestellt - ist pünktlich angekommen.

Und so eine Gelegenheit einen Film zu machen, lasse ich mir natürlich nicht entgehen.

Bitteschön:

youtu.be/EDj-qLTWHdE

John Gruber hat auch einen Review über das neue SE geschrieben - schneidet es richtig gut ab. Freut mich natürlich!

Apple | iPhone | iPhoneSE | SE2020 | Miketest |


Vor 15 Jahren: erste GT4 Trophy - mit Marc Hennerici.

Der Seminarraum vom alten Forsthaus wurde rechtzeitig fertig - und 24.April 2005 würdig eingeweiht. Marc hat sogar gewonnen, aber den 1. Platz dann abgetreten. Heute ist Marc Veranstalter der großen Sim-Racing-Expo, das hätte damals wohl auch keiner für möglich gehalten.

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Mike Frison / renn.tv

Die Röhrenmonitore zeugen von der langen Zeitreise - und das Thema passt auch gut zur aktuellen coronabedingten Simflation.

GT4Trophy | SimRacing | Hennerici | Forsthaus |


Freitag, 24. April 2020

Gute Zeit zum Hamstertanken: Diesel zweistellig.

Coronawochen bei Shell:

Mike Frison / renn.tv

Unter 1 € / L habe ich lange nicht mehr gesehen.


Mittwoch, 22. April 2020

AMG Ausmalbild - Kind steht vor G-Klasse. Was kann da schon schiefgehen?

So ein AMG G 63 ist schon eine mächtige Wuchtbrumme.

Aber ein Kind davor zu stellen, wobei jedem klar wird, dass dieses Kind aus Fahrersicht nicht zu sehen ist - und das Ganze dann noch als Ausmalbild - macht deutlich, wie abgehoben die Industrie agiert.

Kommt - wenig überraschend - auch nicht gut an.

AMGG63 | Ausmaldbild | ItStartedWithAFight |


MKBHD: Video Review vom neuen iPhone SE (2020).

Während ich noch auf mein bestelltes iPhone SE warte, hat Marques Brownlee (aka MKBHD) es schon unter die Lupe genommen - auch in rot, Product Red unterstützt nicht nur AIDS, sondern jetzt auch COVID-19:

youtu.be/aXfiyuUziY0

  • Value for Money
  • Kamera - solid
  • Batterie - solid
  • Screen - solid
  • Package - klein und leicht
  • Performance - satt

Quod Erat Demonstrandum.

MKBHD | iPhone | iPhoneSE | Brownlee | ProductRed |


Tony Seba: 2025 wird jedes Mainstream-Neufahrzeug elektrisch sein.

Ja, jedes!

Diese Vorhersage sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn Tony Seba hat eine makellose Vorhersage-Statistik. Hier im Blog ist er schon Stammgast - seit Okt. 2016.

Da war Matthias Wissmann noch VDA Präsident und ich hatte damals schon Mühe, exponentielles Wachstum zu erklären. Dieter Zetsche hat seinerzeit 15-25% Elektrofahrzeuge für 2025 in Aussicht gestellt.

Tony Seba hat heute ein neues Video veröffentlicht mit aktuellen Aussagen, aber auch Rückblicken zu seinen vorherigen Prognosen. Und so dramatisch sie damals waren, so überholt sind sie heute - denn in Wirklichkeit passiert es schneller und druckvoller:

youtu.be/O-kbzfWzvSI

Der Wiederverkaufswert von Verbrennern wird bald kollabieren und die gesamte Verbrennerindustrie für Neufahrzeuge ist in 10 Jahren Geschichte.

Und noch ein interessanter Aspekt mit Ausblick auf autonomes Fahren: auch wenn Tesla gerne verschlagzeilt wird, wenn diese Autos in Unfälle verwickelt sind - der Autopilot-Level von Tesla ist heute (!) schon 6,4 mal sicherer als der durchschnittliche menschliche Pilot.

Seba | Disruption | Elektro | Autonom | Solar |


Montag, 20. April 2020

Der Ölpreis ist negativ.

Aber ich fürchte, das wird wieder mal nicht an die Tankstellen durchgereicht. Wäre aber ein schönes Geschäftsmodell: Autos auf der Autobahn leerballern, volltanken und noch was obendrauf bekommen. Je schneller man leerfährt, desto höher der Gewinn.

Haben wir nicht im Moment sowieso viele arbeitslose Rennfahrer? Könnte sich ausgehen!


Jetzt kann die Quarantäne kommen.

Zauberwürfel geschenkt bekommen von meiner Wunschliste! Merci Nikola:)

Mike Frison / renn.tv
Sonntag, 19. April 2020

Coronavirus und Tauchen.

Ein Taucharzt - ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt - der zugleich auch leitender Oberarzt in der Notfallaufnahme der Uniklinik Innsbruck ist, teilt Einblicke aus seinem aktuellen Arbeitsalltag. Innsbruck liegt wie bekannt mitten in Tirol - und da war doch was.

Die Lunge spielt beim Tauchen natürlich eine große Rolle:

Interessant war und ist, dass es eine bemerkenswerte Diskrepanz zwischen den Befunden und dem Empfinden der Patienten gibt. Junge Leute im besten Taucheralter kommen zu Fuss in die Notfallaufnahme, haben normale Vitalparameter und benötigen subjektiv keinen Sauerstoff. Und dann haben sie diese eindrucksvollen beidseitigen Infiltrate in ihren Lungen, die ausschauen, als ob man ein, zwei Tücher in einen Eimer Öl hängt und wieder rauszieht und aufhängt. (..)

Man kann Lungenschädigungen haben, ohne dass man das direkt spürt. Und das zieht sich zeitlich wohl auch eine Weile hin.

Spannend sind nun die ersten Kontrollen dieser sechs Taucher, die nach 5 bis 6 Wochen klinisch gesund zur Kontrolle kamen. Bei zweien sahen wir bei Belastung eine deutliche Sauerstoffunterversorgung als typisches Zeichen eines persistierenden Lungenshunts. Bei zweien bei Belastung immer noch sehr erregbare Bronchien wie beim Asthmatiker. Bei vier von den sechs Tauchern im Kontroll-CT immer noch eindrucksvolle Lungenveränderungen.

Fest steht, dass jene Taucher, die sich im Grossen und Ganzen wieder gesund fühlen, offensichtlich auch nach vielen Wochen immer noch gravierende Befunde aufweisen, die in keinster Weise zu einer Tauchtauglichkeit führen.

Er schenkt aber auch reinen Wein ein - sozusagen direkt von der Front - dass wir aktuell immer noch viel zu wenig wissen und die Experten auch nur vor sich hin vermuten:

Ich schreibe euch nur so viel, dass es den sogenannten Corona-Experten überhaupt nicht gibt, weil wir alle täglich Neues dazulernen und viele Bücher neu geschrieben werden müssen. Auch die Virologen oder Epidemiologen können uns aktuell nur wenig helfen, auch wenn sie täglich in Interviews und Beiträgen zitiert werden. Momentan sind wir alle erst im Nachhinein schlauer.

Worüber ich mir in letzter Zeit viel Gedanken machen: Sportler.

Aktuell fallen alle Veranstaltungen aus und damit auch die Wettkämpfe, auf die viele Sportler hin trainiert haben. Olympia ist der weltweite Wettkampf, aber das gibt es natürlich auch auf nationaler oder lokaler Ebene. Die Sportler wissen nicht, wann es wieder weitergeht, müssen sich aber fit halten, damit sie wieder ihre Leistung abrufen können, wenn es soweit ist.

Mike Frison / renn.tv

Man hört ja oft genug, dass die Mehrzahl der Corona-Infizierten keine Symptome zeigen - also gibt es für die Einzelnen auch keinen Grund, das Trainingspensum zu reduzieren. Und da wir über einen Virus reden, kann der im Körper ordentlich Verwüstung anrichten, wenn man trotz Infektion - die man aber nicht kennt - weitertrainiert.

Coronavirus | Sportler | Wettkampf | Tauchen | Taucharzt |


Samstag, 18. April 2020

Neues iPhone SE 2020 bestellt.

Heutzutage ist es ja schon bemerkenswert, wenn Apple ein neues iPhone für unter 500 € vorstellt.

Mal im Vergleich - das Teuerste Modell - das 11 Pro Max - kostet mit größtem Speicher (512 GB!) schlanke 1.649 €.

Gestern wurde eine neue "Special Edition" - das neue SE 2020 (SE2) vorbestellbar - größer als das erste SE von 2013, aber trotzdem ein würdiger Nachfolger: aktuell A13 Chip wie das 11 Pro und strammen 256 GB Speicher für 649 € (kleinere Speicher: 64 GB = 479 € und 128 GB = 529 €).

Mein letztes neues iPhone war das 5er - wurde 2012 vorgestellt. War ein tolles Gerät, 64 GB Speicher, aber irgendwann ist es halt durch. Nur leider haben mir die neuen Modelle: 6, 7, 8 ... nicht mehr gefallen - zu groß, zu wenig Arbeitstier.

Zwischenzeitlich hatte ich sogar mit dem alten SE geliebäugelt - kleines Modell (wie das 5er), aber innen ein 6S. Ein echter Sleeper.

Irgendwie musste ich die Zeit überbrücken, mir ist dann günstig ein gebrauchtes 5S in die Hände gefallen und das 6S Plus habe ich sogar geschenkt bekommen. Da sagt man nicht nein, aber die Akkus sind bei Gebrauchten ziemlich dünn mit der Zeit - man improvisiert sich so durch.

Und wartet, ob vielleicht doch nochmal was Vernünftiges aus Cupertino kommt.

Und das war gestern der Fall - das SE kann vorbestellt werden und soll nächste Woche ausgeliefert werden. Ich hätte es auch in klein genommen, aber meine Zeit mit dem Plus hat die Dimensionen etwas verschoben.

Wie ich mir so die Größen aufgemalt habe, kam mir auch die Idee für diesen Blogpost - hier meine Skizze, wie nahtlos sich das 2020'er SE in meinen bisherigen Fuhrpark einfügt:

Neues iPhone SE 2020 bestellt.

In echter Sleeper-Manier sind es bei mir die 256 GB geworden, um den fetten A13 Chip zu unterstützen. Man muss echt staunen, was da an Konfiguration heute möglich ist - so eine SSD in der Größe steht auch einem Notebook gut zu Gesicht.

Der Formfaktor sei vergleichbar mit 7er / 8er, gut für die Hüllen- und Schutzfolienindustrie, müssen nichts ändern. Aber gut für die Verbraucher, können auf Bewährtes günstig zurückgreifen.

Also falls Ihr in einem ähnlichen Dilemma seid: das SE2 gibt Anlass zu Hoffnung.

John Gruber und DHH sind ähnlich begeistert.

Es ist schon sehr bemerkenswert, welche Entwicklung das iPhone insgesamt hinter sich hat in so kurzer Zeit. In Deutschland wurde das allererste iPhone im Nov. 2007 verkauft - das ist nichtmal 13 Jahre her.

Oder in renn.tv Zeitrechnung: als der Land-Porsche in Essen bei Bilstein an der Wand hing und im Hintergrund meine DVD lief.

Mike Frison / renn.tv

UPDATE:

Schöne grafische Übersicht aller zur Zeit verfügbaren iPhones und deren Preisposition.

Apple | iPhone | iPhoneSE |


Keine Eifel-Rallye, erst wieder 2021.

"Wir haben lange gehofft, aber jetzt ist es Zeit, das Festival 2020 abzusagen", erklärt Organisationsleiter Otmar Anschütz vom veranstaltenden MSC Daun.

Vom 23. – 25. Juli 2020 sollte in der Vulkaneifel rund um Daun die zehnte Ausgabe des Eifel Rallye Festival stattfinden. Doch das weltweit größte rollende Rallye-Museum wird seine Pforten erst 2021 wieder öffnen.

Anfang des Jahres konnte sich noch niemand vorstellen, dass es dieses Jahr keine Veranstaltungen geben könnte.

So wie sich dieses Jahr niemand vorstellen kann, dass es nächstes Jahr keine Veranstaltungen geben könnte.

Traurig, dass soviel ehrenamtliches Engagement und Herzblut auf der Strecke bleibt - eigentlich war die Eifel-Rallye ja schon gebeutelt genug mit dem Unfall letztes Jahr. Wenn man wenigstens wüsste, wann das normale Leben wieder losgeht? Dann könnte man die Zeit bis dahin alternativ nutzen und das Engagement in etwas andere Bahnen lenken - aber so denkt jeder, dass es bald wieder losgeht.

Nur was, wenn es nicht bald wieder losgeht? Sondern uns dieser gelähmte Zustand noch Monate oder sogar Jahre begleitet? Oder es nie wieder normal wird?

Keine Eifel-Rallye, erst wieder 2021.

Passend zur Gruppe B würde ich mir einen Plan B wünschen, aber das soll jetzt kein Vorwurf sein - man rettet sich von Woche zu Woche, von Monat zu Monat und jetzt von Jahr zu Jahr - immer mit der Hoffnung, dass es bald vorbei ist. Gilt im Grund für alle Veranstaltungen und außer Sim-Racing sind die Ideen bisher ausgeblieben.

Je länger dieser Zustand anhält, desto größer das Vakuum und die Chance, dass alternative Formate die vakanten Plätze einnehmen.

EifelRallye | Daun | Coronavirus |


Donnerstag, 16. April 2020

Formula E E-Race.

Ganz schön viele E´s.

Hab ich ja schon gesagt, dass ich von der Simflation nichts halte - das Problem ist, dass die Promoter und Fahrer das jetzt alle ganz toll finden müssen - und damit ihre Glaubwürdigkeit ordentlich untergraben.

FormulaE | Simracing | Simflation |


Die Werksfahrer von BMW hatten sich die Saison sicher anders vorgestellt.

Müssen bei dem schönen Wetter zuhause in der Bude (z)hocken:

Zuerst Laguna Seca (USA), dann die Nürburgring-Nordschleife (GER) – und dann der virtuelle Formel-E-Pretest: Auf die BMW Werksfahrer warten in den kommenden Tagen drei Sim-Racing-Großereignisse.


Kein Rennsport? Kein Problem!

racing one nutzt seine Fertigungskapazitäten jetzt auch für Gartendekorationen und Möbel aus Stahl:

r1-production.de

Mike Frison / renn.tv

Rustikal, gekonnt und kreativ - typisch Renn-Eifel!

racingone | r1production |


Mittwoch, 15. April 2020

¡Nfectado!

¡No podría explicar mejor!

youtu.be/L23bEPVYWDo

Spanisch | NAufkleber | NLogo | Video |


Coronavirusvideo Teil 2.

Benno Lehmann ist der Größte!

youtu.be/pdrqOZq9c6M

Coronavirus | Droste | BennoLehmann | Satire |


Dienstag, 14. April 2020

Nachruf Kai Richter - aus Nürburgring-Sicht.

Am 7. April 2020 ist überraschend Kai Richter verstorben - offenbar mit Coronavirus infiziert.

Da er die jüngere Vergangenheit am Nürburgring maßgeblich beeinflusst hat, habe ich das zur Gelegenheit genommen die Abläufe noch einmal Revue passieren lassen:

youtu.be/T2Q8wFpjxTE

Im November 2007 wurde Kai Richter zum ersten Mal am Nürburgring vorgestellt - damals noch als Investor. Die Art seines Engagements am Ring schien sich oft zu ändern, zusammen mit Lindner Hotels wurden unzählige Hotels und Ferienhäuser errichtet, dann hat er die verhasste Ringcard eingeführt und wurde schließlich zusammen mit Jörg Lindner sogar mit ihrer NAG (Nürburgring Automotive GmbH) Nürburgring Betreiber im März 2010 - eingesetzt durch die RLP Landesregierung mit einem Pachtvertrag über 20 Jahre und ohne Ausschreibung.

Anfang 2011 wurde ich und das N-Forum von Kai Richter angeklagt und die Prozesse zogen sich auch in diesem Jahr durch die LG und OLG Instanzen.

Die Unternehmungen eskalierten jedoch weiter und nur 2,5 Jahre später wurde der Betreiber-Vertrag wieder aufgelöst und im April 2013 der inzwischen insolvente Nürburgring zum Abschuss bzw. Verkauf freigeben.

Das Engagement von Kai Richter am Nürburgring dauerte also ziemlich genau 5 Jahre: von Nov. 2007 bis Nov. 2012. Für den Ring war es der schlimmste Alptraum, dem man sich vorstellen kann - wirtschaftlich wurde er blutleer gesaugt und auch der Imageschaden weltweit war und ist enorm. Die rechtliche Aufarbeitung hat gigantische Dimensionen erreicht und ist noch lange nicht abgeschlossen - jedoch konnte Kai Richter immer wieder seinen Kopf aus der Schlinge ziehen, was nicht allen seiner Mitstreiter gelang.

Hier im Blog, den ich mitten in dieser turbulenten Zeit im Sep. 2009 eröffnet habe, kann man viel über Kai Richter und seine Mediinvest nachlesen. Auch mit meiner Chronik kann man einen guten Überblick über die damaligen Abläufe bekommen.

KaiRichter | gestorben | Mediinvest | Erlebnisgrab | Coronavirus |


Sonntag, 12. April 2020

Coronapokal.

Auf der Suche nach ostertauglichem Fortbewegungsmittel ist mir der Elektroroller eingefallen - direkt mal eine Videoschnitt-Trainingseinheit rausgehauen.

Kreativitäne | Coronapokal | Videoschnitt |


Samstag, 11. April 2020

Das erklärt einiges - Drosten Geständnis.

Höchste Zeit, dass das geklärt wurde:

youtu.be/YjsBaRQbGT4

Drosten | Coronavirus |


Donnerstag, 09. April 2020

Coronarunde - mein Fake-Arbeitsweg.

Eigentlich hatte das Jahr gut angefangen - ich wollte meine Mit-dem-Rad-zur-Arbeit Fahrten (#mdRzA) - vom Vorjahr übertreffen und Januar (7x) und Februar (5x) waren nichtmal so schlecht für die Jahreszeit.

Aber dann kam ja alles ganz anders und der komplette März - und jetzt auch der April - ist Home Office angesagt.

Das funktioniert zwar gut und man spart ja auch Zeit - die vom Arbeitsweg - aber man wird auch täglich unfitter.

Und solange wir noch dürfen - in Bayern darf man schon nicht mehr - kann man ja versuchen den Rhythmus umzustellen. Jetzt versuche ich vor der Arbeit und danach 1h mit dem Rad zu fahren - ist eine kleine, gemütliche Runde, die ich hier in der Gegend ausbaldowert habe.

Alles flach wie frisch verlegter Estrich - genau das richtige für Singlespeeding. Das Weiße mit der 16/46er Übersetzung ist aktuell mein Favorit - trotz 28-Zoll für mich wie ein Mountainbike, toller Kompromiss.

Mike Frison / renn.tv

Unterwegs trifft man nicht viel, vielleicht mal ein Traktor oder sogar ein Gabelstapler - das war es schon:

Mike Frison / renn.tv

Viieel schöner als das Chaos in Köln, wo mal als Radfahrer ja sowieso der letzte Dreck ist. Ich mach das zwar erst ein paar Tage, aber ich weiß jetzt schon, dass es mir fehlen wird, wenn Corona vorbei ist. OK - dauert sowieso noch.

Mike Frison / renn.tv

Jetzt erstmal die Ostertage, die kann ich auch gebrauchen, denn bei uns in der Firma sind fast alle auf Kurzarbeit - hätte ich auch gerne genommen, prasselt schon einiges auf einen ein.

Coronarunde | Coronavirus | Radfahren | Singlespeed | HomeOffice |


Mittwoch, 08. April 2020

ZO832 Kennzeichen bekommen TÜV Schonfrist.

Gute Nachrichten, wenn Ihr wie ich gerade TÜV-fällig seid:

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die straffreie Überziehungsfrist von zwei auf vier Monate verlängert.

Mike Frison / renn.tv

Gilt aber anscheinend auch für andere Kennzeichen.


Dienstag, 07. April 2020

Drüben bei Twitter habe ich ein kurzes Video über die aktuelle Sim-Racing-Flut rausgelassen - kleine Rants erhalten die Freundschaft!


Montag, 06. April 2020

Corona knackt 100.000.

Ich bin selber verblüfft, wie präzise sich die Corona-Infektionen an mathematische Gesetzmäßigkeiten halten.

Hier nochmal die Vorausberechnung vom 11. März, da waren wir noch mit einer Wachstumsrate von 21% unterwegs und es gab insgesamt 1.567 Infizierte (bzw. als infiziert positiv Getestete).

Inzwischen haben wir 100.000 erreicht und obwohl sich die Wachstumsrate massiv reduziert hat, liegt die damalige Vorhersage zum realen Eintreffen der 100k Schallmauer nur 1 Woche auseinander.

Und das ist das Problem, denn wir sind jetzt bei den großen Zahlen angekommen. Leider. Hätte man nämlich mit energischen Maßnahmen vermeiden können, aber unsere Politik verzettelt sich lieber, statt entschlossen zu handeln.

Hier ein Zahlenbeispiel:

19.März - 10.999
20.März - 13.957

Das entspricht einem Tageswachstum von 2.958 - oder 27%.

Gestern gab es ein sehr kleines Wachstum von nur 4% - das wird gefeiert. Aber:

5.April - 91.714
6.April - 95.391

Also obwohl nur 4% Wachstum, entspricht das absolut 3.677 Neuinfizierten.

Der Fluch der großen Zahlen.

Und das ist auch der Grund, warum wir das jetzt nicht mehr loswerden - eine Kontrolle ist kaum noch möglich.

Wenn wir es schaffen, bei 4% zu bleiben - also einer Verdopplung von 25 Tagen - was sich ja erstmal nach großem Erfolg anhört - wie entwickeln sich dann die Zahlen?

Sehr ernüchternd würde ich sagen - denn selbst bei nur 4% fällt die 1 Million Anfang Juni.

Könnt Ihr ganz einfach selber in Excel durchspielen und die Felder runterziehen, bis 1 Million erreicht ist:

4% -> Anfang Juni
3% -> Ende Juni
2% -> Anfang August
1% -> Ende November

Denn selbst solche kleinen Wachstumsraten folgen den exponentiellen Gesetzen und auch eine Verdopplung innerhalb von 25 Tagen ist eine Verdopplung - wenn sie nicht weiter gebremst oder gestoppt werden kann.

Wie ich schon seit Wochen hier schreibe hilft es nur die Wachstumsrate zu beobachten - und sich selber eine Meinung zu bilden. Die “Experten” haben bei diesem Event geschlossen versagt - und die Medien haben entweder verlernt selber nachzudenken oder sind zu reinen Manipulatoren des Staates verkommen, um die Bevölkerung nicht unnötig zu beunruhigen.

Mike Frison / renn.tv

Das wird uns noch eine Weile begleiten - und meine tägliche Radfahrt zur Arbeit fehlt mir doch sehr. Darum habe ich angefangen trotzdem eine Runde zu fahren. Der Plan ist eine Stunde vor und nach der Arbeit - mal sehen, ob ich das etabliert bekomme. Der Anfang ist gemacht - und es war sehr schön.

Coronavirus |



< Zurück      Weiter >


Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)