< Zurück      Weiter >


Sonntag, 08. März 2020

Cake Kalk, Ink und Ösa.

Kaum kommt diese Meldung über Kalk Electric Motorcycle rein, da hat Alex Hauser in Berlin 2 Modelle auch schon probegefahren. Schöner zeitlicher Zufall - beides heute im Netz.

Ist etwas teuer und ungewöhnlich, aber 11 kW bei 72 kg machen sicher Laune. Und nicht nur deren Öhlins kommt aus Schweden, sondern der Rest vom Gerät auch. Und würde vom Design und der Namensgebung her auch gut in einen Ikeakatalog passen - vom Preis aber eher nicht.

Wieder so ein Gefährt, dessen Einordnung in die üblichen Fahrrad- oder Motorradkategorien schwerfällt.

Cake | Kalk | Elektro |


Für den F1 Auftakt in Australien gibt es noch dicke Fragezeichen - für Rennen Nr. 2 in Bahrain hat man entschieden ohne Publikum zu fahren.


Samstag, 07. März 2020

Im Tesla Model 3 mit Track Mode erübrigen sich Laptimer und GoPro - alles schon eingebaut.

Tesla hat so viele Sensoren und Kameras original verfügbar, dass der aktuelle Softwareupdate wie ein Kinderparadies für Sportfahrer daherkommt:

Fahrzeugeinstellungen, Onboard-Video und Laptimer - alles verfügbar und fertig eingebaut im Tesla Track Mode.

Die legen die Latte ganz schön hoch - ich wüsste keine anderes Fahrzeug mit serienmäßigen Onboardvideos. Und wenn sich einer mit Onboardvideos auskennt, dann ja wohl ich :)


Bedienungsfehler - ziemlich schmeichelhafte Beschreibung für Einparken mit Krankenhausfolge.


Eigentlich wäre nächstes Wochenende Formel 1 Saisonstart in Australien.

Auch wenn sich die Teams gerade GEGEN Ferrari warmgeschossen haben - OHNE Ferrari wäre es auch langweilig.


Skurriles Elektro-Moped.

Die Elektrifizierung bringt manchmal auch ziemlich schräge Konstruktionen hervor - hier ein Modell, dass 100 Sachen fährt, aber die Röhrchen für die Stoßdämpfer-Aufnahme sehen irgendwie nach Sollbruchstelle aus.

Hört auf den Namen Onyx RCR. Immerhin wird es nicht in China gebaut, aber die Komponenten sehen schwer danach aus.

Akku, Nabenmotor, Controller - fertig ist das Moped.

Also so ungefähr.


Peak Car visualisiert.


WRX am Ring.

Am Wochenende zum 1. August gibt es - zeitgleich zur VLN - einen Lauf zur World RX Meisterschaft am Ring - in der Müllenbachschleife.

Da werden Erinnerungen an 1989 wach.

Die Arena am unteren Streckenteil der Grand Prix Strecke hat sich schon immer angeboten für ein solches Spektakel durch ihre Stadion-ähnliche Tribünen in der Dunlopkehre. Ob die Tribünen renoviert werden? Einerseits traurig, dass es über 30 Jahre dauern muss, bis Race of Champions einen würdigen Nachfolger findet, auf der anderen Seite muss man ja froh sein, dass es überhaupt passiert.

Die Strecke wurde umgebaut, was hoffen lässt, dass solche Auftritte dann auch öfter stattfinden.

WorldRX | Müllenbachschleife | GPStrecke |


Donnerstag, 05. März 2020

Boosted Skateboards in finanziellen Schwierigkeiten.

Schlechte Nachrichten aus der aufstrebenden Kleinst-Mobility-Branche.

Dabei haben sie einen hohen Bekanntheitsgrad - Casey Neistat sei Dank.

Ich selber stehe auf das dem Mellow - hat die Motoren direkt in den Rollen ohne Riemenantrieb. Eh besser. Müsste ich nochmal ein Vergleichsvideo machen - komme damit inzwischen ganz gut zurecht, obwohl es die meiste Zeit hinter mir im Regal steht.

Mike Frison / renn.tv

Putzen könnt ich es auch mal.


Die Elektrorollerverleiher schwingen sich langsam Richtung Moped auf.

Der von Bird heißt sogar so: Scoot Moped!

Zwei Helme unterschiedlicher Größe liegen hinten im Topcase.

Wenn das weiter so geht, stehen demnächst die 1000er am Straßenrand zum Ausleihen.

Würde ich jetzt auch nicht von der Bordsteinkante stoßen.

Bird | Scoot | Moped | Roller | Scooter |


Mittwoch, 04. März 2020

München International Motor Show.

MIMS? MÜMS? Oder ganz konservativ Internationale Automobil Ausstellung?

Geht alles noch nicht so flüssig über die Lippen und ich bin gespannt wie lange München Spaß an der IAA hat - denn da soll sie nächstes Jahr stattfinden.

Bis zum September 2021 wird noch viel Wasser die Isar runterfließen. Und während reihum die Messen in allen Branchen altersschwach die Grätsche machen, will man die IAA neu erfinden.

Good luck with that.


Nach VW hat jetzt auch BMW ein neues - stilistisch reduziertes - Logo.

Ich möchte nicht wissen, wieviele Personen und Berater daran für teuer Geld mitgemischt haben.

Mike Frison / renn.tv

Siehe auch Designtagebuch - immer eine willkommene Referenz bei solchen Themen.


Dienstag, 03. März 2020

Exponentielle Virusverbreitung.

Vor über 2 Wochen hatte ich schon das exponentielle Wachstum in der Verbreitung des Coronavirus angesprochen.

Da lag die Verdopplungsrate - ohne China - bei 6 Tagen und rechnerisch wäre der Virus mit der Weltbevölkerung etwa Ende Mai fertig.

Natürlich bin ich davon ausgegangen, dass das auch andere Leute verstehen - z.B. unsere Regierung - aber das war wohl zu optimistisch. Leider taucht die Vokabel “Wachstumsrate” oder “exponentiell” in der Berichterstattung überhaupt nicht auf.

Kurzer Realitätsabgleich:

Infizierte am 1. März 2020: 8.500
Infizierte am 2. März 2020: 10.300

Wachstumsrate: 21,18 %

Jetzt kann man es sich einfach machen und die Zahlen in Excel runterkopieren (nimm das obere Feld und addiere 21,18 % dazu) - aber ich hätte gerne die exakte mathematische Berechnung. Ich biete diese Lösung an:

Verdopplungszeit = LOG 2 / LOG (1 + Wachstumsrate)

Das sind bei 21,18% dann 3,61 Tage.

Und wieviele Tage dauert es bei konstanter Wachstumsrate, um 7,8 Milliarden zu erreichen?

LOG (7.800.000.000 / 10.300) / LOG (1 + 21,18%) = 70,48

Das wäre dann der 11. Mai. Natürlich alles sehr vereinfacht dargestellt und reine Theorie - die Wirklichkeit ist es dann doch etwas komplexer. Aber es dürfte klar sein bei dieser Verbreitungsgeschwindigkeit, dass das Potential gigantisch ist.

Was ich sagen will: lasst Euch nicht von den absoluten Zahlen verwirren. Die sind erstmal irrelevant und nur als Startpunkt von Bedeutung. Das Problem ist in der Wachstumsrate verborgen - Stichwort: exponentiell. Die könnt Ihr Euch täglich anschauen und selber nachrechnen - bei der Johns Hopkins Map ist das die gelbe Linie “Other Locations”.

Ich habe mir auch so eine kleine Tabelle gebastelt, einfach nur um den Überblick zu behalten.

Mike Frison / renn.tv

Wer der Berechnung nicht traut, kann ja altmodisch mit der oben beschriebenen Excel-Methode gegenrechnen. Und falls ich irgendwo einen Bock geschossen habe, lasst es mich wissen.

Coronavirus | exponentiell | Wachstumsrate | Verdopplungszeit |


Montag, 02. März 2020

Car of the Year in Genf - Peugeot 208 als elektrischer Gewinner bei menschenleerer Preisverleihung.

Heute wurde der COTY Gewinner bekanntgegeben - einer Wahl, die immerhin seit 1964 stattfindet.

Der neue Peugeot 208 hat abgeräumt, das Ergebnis kann man sich mit der detaillierten Punktevergabe genau anschauen.

Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen und habe direkt Excel angeschmissen:

Car of the Year in Genf - Peugeot 208 als elektrischer Gewinner bei menschenleerer Preisverleihung.

Insgesamt vergibt jeder der 58 Journalisten aus 22 Ländern jeweils 25 Punkte für die sieben Finalisten. Die Höchstpunktzahl beträgt 10 und darf jeweils nur einmal vergeben werden, die niedrigste Punktzahl ist 0 und darf mehrfach vergeben werden.

Ich habe ein paar Sachen farbig hervorgehoben:

Grün: 10 Punkte (Höchstpunktzahl)
Blau: auf Platz 1 gesetzt
Rot: 0 Punkte
Orange: auf letzten Platz gesetzt.

Man kann schon optisch die Verteilung ganz gut erkennen, aber es sind auch ein paar interessante Ausreißer dabei.

  • Der Peugeot 208 bekommt als Sieger 19,4% aller Stimmen, der 7. Platz (BMW 1er) bekommt 9,2%.
  • Der 208 wurde 17-mal auf Platz 1 gesetzt und bekam 2-mal die 10 Punkte Höchstpunktzahl - das Tesla Model 3 auf dem 2. Platz wurde 18-mal auf Platz 1 gesetzt und bekam 4-mal die 10 Punkte.
  • Der 208 wurde keinmal mit 0 Punkten bewertet und bekam 3 Bewertungen auf dem letzten Platz, das Model 3 bekam 5-mal eine 0 Punkte Bewertung und landete 12-mal auf dem letzten Platz (da sind Mehrfachnennungen möglich durch gleiche Punktevergabe).
  • Die durchschnittliche Punktzahl für den 208 war nur 4,8 Punkte.
  • Der BMW 1er wurde keinmal auf Platz 1 gesetzt, der Toyota Corolla immerhin 3-mal.
  • Die 10 Punkte wurden von den 58 Journalisten nur 11-mal vergeben, die 0 Punkte wurden von 20 Journalisten verwendet. Nur 3 Journalisten haben 2-mal 0 Punkte vergeben.
  • Die Wahlbeteiligung betrug 100% ;)

Ja, es ist ein Sieger hervorgegangen, aber die Verteilung ist doch relativ brav. Die Abhängigkeit der Journalisten von der Autobranche ist kein Geheimnis und alle Jury-Mitglieder verdienen ihr Einkommen mehr oder weniger in dieser Gemengelage. Das erklärt wahrscheinlich die Zurückhaltung und wirklich schlecht ist sicher keins der Fahrzeuge. Dafür ist der 1er auffällig abgeschlagen.

Viel interessanter an dieser Stelle ist der Abgleich mit meiner Vorhersage vom letzten Jahr, als der Jaguar I-Pace gewonnen hat und ich prognostizierte, dass kein Verbrenner jemals mehr Car of the Year Sieger wird:

Platz 1: Peugeot (gibt es als Voll-Elektro BEV, Benziner und Diesel)
Platz 2: Tesla Model 3 (BEV)
Platz 3: Porsche Taycan (BEV)
Platz 4–7: Verbrenner bzw. Hybrid

Jetzt wird natürlich erst recht kein Verbrenner mehr den Titel abräumen, weil der elektrische Modell-Tsunami schon gezündet ist und im Laufe des Jahres auf uns einprasseln wird. Die Hersteller investieren auch immer weniger Geld in Verbrenner und verlieren dadurch immer mehr den Anschluss. Schleichend zwar, aber nicht aufzuhalten.

Dass der Peugeot 208 alle 3 Antriebsarten gleichzeitig in einem Modell anbietet - also Elektro, Benzin und Diesel - hat mich schon bei seiner Vorstellung im März beeindruckt. Und der PSA Corsa zieht gleich nach. Schade, dass nicht mehr Hersteller ein BEV in ihr normales Line Up integrieren.

Nach dem ausgefallenen Corona Genf wird es natürlich spannend sein zu sehen, wie es mit GIMS und COTY weitergeht. Die Preisverleihung war zwar in Genf, aber ohne echte Zuschauer. Es wurde daher per Livestream übertragen, aber das Maximum an Zuschauern war dort inklusive Mike auch nur etwa 2.500. Auch nicht unbedingt ein Grund die Korken knallen zu lassen.

Trotzdem schön, dass es diese traditionelle Veranstaltung noch gibt - gehört irgendwie zum Inventar in der Autolandschaft. Und der konservative Auftritt passt auch zur Industrie.

Apropos altbacken: auf der gims.swiss Webseite steht zwar in den News die Absage, aber das Programm ist nach wie vor in der Hauptnavigation verlinkt. Inklusive Eröffnungsfeier am 5. März um 10h. Freibier für Viren?

COTY | Genf | GIMS | Peugeot208 | Elektro |


Sonntag, 01. März 2020

Ken Roczen ist punktgleich mit Eli Tomac im US Supercross an der Tabellenspitze, nachdem er am Wochenende in Atlanta gewonnen hat (Lauf 9 von 17).

Video Highlights hier.


MotoGP Lauf 1 in Qatar abgesagt.

Das wäre nächstes Wochenende gewesen.

motogp.com:

The ongoing coronavirus outbreak has resulted in Qatar travel restrictions being brought into force that affect passengers from Italy, amongst other countries. As of today, all passengers arriving at Doha on direct flights from Italy, or having been in Italy in the past 2 weeks, will be taken straight to quarantine for a minimum of 14 days. Italy clearly plays a vital role in the Championship and in the MotoGP class - both on track and off - and therefore the decision has been taken to cancel premier class competition.

Die anderen Klassen Moto2 und Moto3 sind schon vor Ort zum Testen, d.h. diese Rennen sollen stattfinden.

Italien liegt nach China und Südkorea auf Platz 3, aber Deutschland ist auch schon in den Top 10 angekommen.

(Und das, obwohl Jens Spahn sich ganz tolle Formulare ausgedacht hat - Ironie aus.)

MotoGP | Qatar | Coronavirus |


Samstag, 29. Februar 2020

Wieso hat Porsche noch in 2016 illegale Cayenne Diesel EA897 verkauft?

Mike Frison / renn.tv

Das frage nicht nur ich mich, sondern auch das OLG Düsseldorf in seiner Urteilsbegründung 13 U 81/19 vom 30.01.2020:

Ohne einen substantiierten und nachvollziehbaren Vortrag dahingehend, dass und warum sich die Beklagte zu 2) auch nach dem 2. November 2015, dem Tag des Zugangs der „Notice of Violation“ der Environmental Protection Agency (EPA), und vor dem Kauf des Fahrzeugs durch den Kläger am 19. Februar 2016 keine Kenntnis davon verschaffte, wie der von ihr in ihre Fahrzeuge eingebaute Motor funktionierte und ob er den gesetzlichen Vorgaben entsprach, kann sich die Beklagte zu 2) nicht darauf berufen, dass der streitgegenständliche Motor nicht von ihr, sondern von Audi entwickelt worden ist.

Fettdruck nicht von mir, sondern vom Gericht.

Das mit dieser Entscheidung die Porsche AG zur Rückabwicklung des Kaufvertrages verurteilt hat.

Dieselgate | Porsche | Cayenne | EA897 |


Der deutsche Fußball lässt sich nicht von so einem dusseligen Virus erschüttern.

Fußball ist mir normalerweise egal, aber heute haben mich mal die Zuschauerzahlen interessiert:

Dortmund - Freiburg: 81.365
Hoffenheim - Bayern: 30.150
Mainz - Paderborn: 24.231
Augsburg - Gladbach: 29.303
Köln - Schalke: 50.000

So wie immer also.

Was kann da schon schiefgehen!!1!

Vor allem, wenn zuhause genug Ravioli gebunkert sind:

Mike Frison / renn.tv

(REWE Brühl, Freitag Nachmittag.)

Coronavirus | Fußball |


Wenn die Polizei mal ausnahmsweise ihre Arbeit macht.

Ich hatte das ja schon öfter hier im Blog, dass ich den (Berufs-) Verkehr um mich herum - hauptsächlich als Radfahrender - als rechtsfreien Raum empfinde: die Leute machen, was sie wollen - Verkehrsregeln werden nur noch als Empfehlung interpretiert: an der Ampel erstmal das Handy raus, Tempo 30 eher mit 60, rote Ampel egal, Halteverbot sowieso, Radwege sind Parkplätze.

Die Polizei in Berlin hat jetzt mal ein paar Tage intensiv den Verkehr überprüft und 4.000 Verstöße geahndet.

Mike Frison / renn.tv

Und wer meint: die Radfahrer sind doch die Schlimmsten - fahren immer bei Rot über die Ampel!

Ja - beobachte ich auch oft - aber das hält sich mit dem Autoverkehr ziemlich die Waage:

Rote Ampel missachtet: 425, davon 208 Radfahrer, 215 Kraftfahrzeugfahrer, zwei E-Scooter-Fahrer.

Idioten gibt es halt in allen Lagern - die lassen sich nicht nach Fortbewegungsart klassifizieren (Idioten fahren Fahrrad, aber nicht alle Fahrradfahrer sind Idioten - bzw. Die Tatsache, dass das Fahrrad ein gutes Verkehrsmittel ist, macht Trottel noch lang nicht zu gescheiten Menschen.)

Ich glaube auch nicht, dass Kontrollen alleine die Lösung sind - das sind einfach nur die Auswüchse der Ego-Gesellschaft getreu dem Motto: Ich! Ich! Ich!

Verkehr | Berlin | Polizei | Radfahrer |


Ausgestreetscootert.

Ad hoc der Deutsche Post DHL Group - eher versteckt in den Risiken der "Corona-Krise":

Ebenfalls vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten haben wir uns heute ferner entschlossen, die Sondierungen für eine Partnerschaft mit unseren StreetScooter-Aktivitäten nicht weiter aktiv zu verfolgen. Stattdessen wird sich StreetScooter auf den Betrieb der aktuellen Bestandsflotte - zuzüglich noch zu produzierender Bestellungen - konzentrieren.

Durch die Neuausrichtung von StreetScooter sind ebenfalls im laufenden Jahr außerhalb des Kerngeschäftes einmalige Anpassungsaufwendungen zwischen 300 Millionen Euro bis 400 Millionen Euro zu erwarten.

Mike Frison / renn.tv

Das ist bitter, mir war das Experiment immer sympathisch. Die Industrie konnte keinen innerstädtischen Elektro-Kleinlaster anbieten, also hat die Post sich selber zum Autohersteller aufgeschwungen.

Die heftigen Kosten von 400 Millionen Euro zur Abwicklung erklären sich wahrscheinlich mit außerplanmäßigen Abschreibungen, nachdem der erhoffte Verkauf für gescheitert erklärt wurde. Die wollen das final in die (gelbe?) Tonne kloppen.

Mike Frison / renn.tv

Aus dem Straßenbild werden die Autos erstmal nicht verschwinden, denn da will die Post sich ja auf den Betrieb der aktuellen Bestandsflotte konzentrieren.

Ich hoffe mal, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und jemand dieses Projekt in irgendeiner Form rettet.

Streetscooter | Elektro | DeutschePost |


Impressionen vom - abgesagten - Genfer Autosalon, aka GIMS.

Auf den Schweizer Peter Ruch und sein Radicalmag ist Verlass, wenn es um einen Blick hinter die Kulissen geht.

Und er hat auch die Info, was jetzt mit der Car of the Year Verleihung passiert:

Die Live-Übertragung der Endauszählung findet trotz aller Widrigkeiten trotzdem am Salon in Ganf statt. Einfach ohne Publikum. Aber immerhin mit allen sieben zur Wahl stehenden Fahrzeugen. Sicher sehenswert, auch wenn es eine Geister-Veranstaltung sein wird:

Montag, 2.3., ab 15 Uhr: Car of the Year

Genf | GIMS | RadicalMag | COTY |


Freitag, 28. Februar 2020

Geneva International Motor Show: abgesagt wegen Coronavirus.

Die Schweizer Regierung hat dem trotzigen Widerstand der GIMS Veranstalter ein Ende bereitet, indem sie Großveranstaltungen kurzerhand verboten hat.

Den GIMS-Leuten ist offensichtlich anders nicht beizukommen, denn sie haben bis zum Schluß eisern an der Veranstaltung festgehalten.

Hier im Rheinland dämmert es auch so langsam, dass Karneval vielleicht doch keine so gute Idee war.

Die Zahlen der Infizierten explodieren aktuell förmlich und ich schätze es brodelt auch ordentlich unterm Radar. Denn wie gesagt: es können ja auch Leute ohne Symptome infektiös sein.

Geneva International Motor Show: abgesagt wegen Coronavirus.

Laut der Johns Hopkins Seite haben sich außerhalb Chinas die Infizierten vom 26. auf den 27. Februar von 3.300 auf 4.300 erhöht. Das entspricht grob einer Verdopplungsrate von 3,3 Tagen! Könnt Ihr ja nochmal gegenrechnen, wann theoretisch 7,8 Milliarden erreicht wären.

Den chinesischen Zahlen glaube ich übrigens nicht. Wäre ja schön, wenn ich mich irre. Insgesamt finde ich auch, dass man viel energischer gegensteuern müsste: Veranstaltungen und Flugreisen verbieten zum Beispiel. Denn so halbherzig wie das im Moment adressiert wird, wird das nie was.

Immerhin findet die Genfer Ausstellung nicht statt - mir hätte es leid getan für die Mitarbeiter der Ausstellerfirmen, die teilnehmen müssen.

Coronavirus | Genf | MotorShow | Messe | abgesagt |


Donnerstag, 27. Februar 2020

Citroën Ami.

Da hat Citroën aber einen feinen, kleinen 485 kg Elektroflitzer aus dem Hut gezaubert.

Mike Frison / renn.tv

Mit Benzinmotor überhaupt nicht zu realisieren - und rein gedanklich wäre das auch furchtbar altbacken. Solche mutigen Konzepte braucht es, um die Vorteile des leisen und platzsparenden Elektroantriebs voll auszuspielen.

Soll schon im Juni ausgeliefert werden - Preis: 6.000 €.

Hier gibt es noch mehr Bilder..


Messe Genf abgesagt.

Nein, nicht die für Autos - die für Uhren Ende April.

Das ist keine unbedeutende Veranstaltung. Schweiz ... Uhren ... da war doch was.

Hier die PM des Veranstalters.

"COVID-19" ist übrigens der Name für die Erkrankung, während der Virus auf den Namen "SARS-CoV-2" hört. It's all in the details - besonders, wenn man wie ich in der IT zuhause ist. Da kann man sich keine Schreibfehler leisten.

In Genf gibt es inzwischen auch eine nachgewiesene Infektion. Und vielleicht müssen die Veranstalter die Auto Show auch nicht absagen, weil die Teilnehmer ihnen zuvorkommen:

Der italienische der Bremsenhersteller Brembo hat seine Teilnahme für eine Presseveranstaltung kommende Woche auf der Messe bereits abgesagt.

In Zürich gab es bis zum 23. Februar die Swiss-Moto Motorradmesse mit 65.000 Besuchern - mutig.

Coronavirus | Genf |



< Zurück      Weiter >


Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)