< Zurück      Weiter >


Dienstag, 06. Oktober 2020

Kurztest vom VW ID.3 bei Fully Charged.

Robert Llewellyn hatte Gelegenheit zuhause in England eines der ersten ID.3 Serienmodelle auszuprobieren:

youtu.be/4UBCVF2Nz54

Bis auf die Software, die noch etwas beta erscheint, ist er von dem Auto beeindruckt und hätte es am liebsten gleich behalten.


Die Pressemitteilungen von Tesla wurden sowieso immer überschattet von Elon Musk auf Twitter, also hat Tesla seine Presseabteilung abgeschafft.


Sonntag, 04. Oktober 2020

Die Grünen positionieren sich gegen den Bau neuer Autobahnen.

Peak Autobahn? Die Wähler laufen ihnen in Scharen zu - oder werden sie von den anderen Parteien vertrieben?

Sollten sie damit den Zeitgeist treffen, dann sind wir auch bald tempolimitiert.


Samstag, 03. Oktober 2020

Segway C80 Roller-Fahrrad-Moped.

Dieser Roller von Segway zählt in den USA als Fahrrad, braucht also keine Zulassung:

750W, 32 km/h, 85 km Reichweite, 1.800 Dollar.

Mike Frison / renn.tv

The Segway C80 electric moped includes functional pedals that qualify it as a Class 2 electric bicycle in the US, meaning it should be street legal on just about any public road that bicycles are allowed and will even be permitted in bicycle lanes. And unlike many faster mopeds, the C80 requires no license or registration since it is technically still a bicycle.

Feine Sache und fetziges Design.

Leider wird sowas bei uns durch Bürokratie und Auflagen unterdrückt.

Hier auch ein Vorstellungsvideo.


Der Brühler Schlosspark hat schon einige Kriege überstanden.

Aber unser neues trockenes Klima macht den Jahrhunderte alten Bäumen schwer zu schaffen.


Der Mercedes unter den E-Scootern.


DLR stellt 450 kg leichtes Auto auf die Räder.

Das sieht sogar richtig schick aus, was das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt da vorstellt:

Mike Frison / renn.tv

Vielleicht liegt es auch daran, dass man als Ingenieur wie ich von dem Form-Follows-Function Approach angesprochen wird.

In Kombination mit einer kleinen Brennstoffzelle ergibt sich für das Elektrofahrzeug eine Reichweite von 400 km und ein Topspeed von 120 km/h bei geschätzten Anschaffungskosten von 15.000 €.

Ein schönes Projekt - es sollte viel mehr solcher Experimente und Machbarkeitsstudien geben. Einfach mal zeigen was geht.


Freitag, 02. Oktober 2020

NASCAR plant für 2021 ein Rennen im Dreck.


Wie sieht das eigentlich aus, wenn man mit 200 Sachen gegen einen Bus fährt?

Die Frage wolltet Ihr doch sicher auch schon lange beantwortet haben - bei 19:30 Min. geht es los:

youtu.be/vspniSsp87M

Wenig überraschend ziemlicher Einschlag - dabei sind die dem schon auf die Hinterachse gefahren.


Der Tesla Model S mit Plaid Antrieb ist der Über-Sleeper.

Kostet zwar 140.000 Euro, aber:

  • 1.100 PS
  • 2,1 Sek. für 0 auf 100
  • 320 km/h

Kann man schon bestellen, aber kommt erst Ende nächsten Jahres.

Der Tesla Model S mit Plaid Antrieb ist der Über-Sleeper.

**UPDATE:**

So sieht das im Einsatz aus.


Porsche gibt zu bei der Ermittlung der Verbrauchswerte Spezial-Getriebe verwendet zu haben.

Im Rennen wäre das die Disqualifikation - im normalen Leben nur eine kleine Zeitungsmeldung.


Man kann H7 Halogenlampen jetzt durch Osram LED Lampen austauschen.

Die Fahrzeugliste ist allerdings noch übersichtlich.


Bekommt Ihr im Straßenverkehr schlecht Luft? Könnte an den Temperaturen unter 17°C liegen.

Bemerkenswerte Details, die da bei den Gerichtsprozessen an die Öffentlichkeit kommen:

Das LG Dortmund bestätigt nun die Ansicht des Klägers: mit Installation des Softwareupdates ist ein Thermofenster aufgespielt worden. Dabei handelt es sich um einen Betriebsmodus, der in Abhängigkeit der Außentemperatur die Abgasreinigung regelt. Zwischen 17°C und 33°C wird diese korrekt ausgeführt, außerhalb dieses Temperaturfensters jedoch nicht.

Handelt sich um einen Audi A4 Diesel, Euro 5 mit EA189 Motor.


Die neuen elektrischen SUVs sehen im Grunde alle gleich aus.


Jonas Folger hat für Yamaha die Superbike IDM gewonnen.

Und zwar ziemlich souverän: 8 Siege in 8 Rennen.

Next stop: Superbike WM.


Elektroauto-Startups kommen ja gerne aus Kalifornien, d.h. für Rundenrekorde setzt sich so langsam Laguna Seca durch.


Wenn so ein dusseliger Blogger über BMWs neue Aggromobile schreibt, dann kann man das gepflegt vernachlässigen in der Münchener Zentrale.

Auch wenn es im bayerischen Heimatblatt Sueddeutsche steht?


Und während ich so schreibe, dass der Motorsport gerne als erstes geopfert wird, kündigt Honda seinen Formel 1 Rückzug an.


Ducati Verkaufsgerüchte machen mal wieder die Runde.

Bugatti und Lamborghini stehen angeblich ebenfalls zur Disposition.

Dank Dieselgate steht Audi mit dem Rücken zur Wand - Rupert Stadler war ja erst gestern hier Thema. Und die großen Umwälzungen, die der Autoindustrie bevorstehen, lassen sich ohne Investitionen nicht stemmen.

Ducati zu verlieren wäre bedauernswert für den VW Konzern, denn bei allen aufkommenden Mobilitätsfragen in der Zukunft kann es nicht schaden Zugriff auf eine Zweiradsparte zu haben. Die Synergien sind erheblich und werden durch Elektrifizierung sogar noch größer.

Mike Frison / renn.tv

Bezüglich Bugatti möchte man das Mate Rimac schmackhaft machen - wobei sein eigener Brand Rimac inzwischen schon positiver besetzt ist, als Bugatti. Und was soll er mit den ganzen Verbrenner-Altlasten?

Für Lamborghini wünscht man sich ein Ferrari-Szenario, wenn man an die Börse geht. Ferrari hat eine Marktkapitalisierung von 45 Mrd. € - liegt also satt zwischen BMW (40 Mrd. €) und Daimler (49 Mrd. €). Für mich wirkt Lamborghini eher wie die Krawallmarke im Konzern - ein Überaudi auf Countach-Drogen. Einzig die lam.bo Shortcut-URL ist mega, aber dafür lohnen sich auch keine 40 Milliarden. (Wobei ich selber ja auch eine emotionale Verbindung zu Lamborghini habe!)

Falls sich die Gerüchte bestätigen, wäre das ein deutliches Signal, dass die Hütte bei VW ordentlich brennt. Womit wir wieder beim Motorsport wären, aber da ist im VW Konzern ja kaum noch was übrig, was man einsparen könnte. Mir fällt da auf Anhieb nur das bereits zusammengestrichene WEC/LM24 Engagement von Porsche im GT Bereich ein, die DTM läuft sowieso aus (Audi) - bleiben nur noch die MotoGP Einsätze von Ducati. Die Elektrorenner-Auftritte von Romain Dumas könnte man noch dazuzählen. Und den Porsche-Cup.

Ist schon irre, wenn man das mit früher vergleicht: LMP1, Paris-Dakar, Rallye WM.

Oh - fast hätte ich die Formel E vergessen. Da war ich zwar mal zu Besuch, nehme sie aber nicht wirklich wahr - kann ich nach wie vor nichts mit anfangen.

Volkswagen | Ducati | Lamborghini | Bugatti | Rimac |


Donnerstag, 01. Oktober 2020

Auch in Wolfsburg ist die Staatsanwaltschaft nicht untätig, insgesamt sind inzwischen 93 Personen angeklagt.


In München ist der große Strafprozess gegen Rupert Stadler, Wolfgang Hatz, Giovanni Pamio und Henning L. angelaufen.

Auf den Bildern ist Rupert Stadler kaum wiederzuerkennen.

Vergleicht mal das aktuelle Bild mit Aufnahmen von früher.

Er war allerdings auch eine Weile auf Sonderurlaub: von Juni bis Oktober 2018 - wir erinnern uns.

Inzwischen sind 181 Verhandlungstage angesetzt - das Vorlesen der Anklage mit ihren 92 Seiten hat 5 Stunden gedauert. Und ein Urteil soll es erst in 2 Jahren geben.

Dieselgate | Stadler | Hatz | Pamio | Prozess |


Auch die Ölindustrie ist gezwungen Arbeitsplätze zu streichen.

Nicht nur Autohersteller und -zulieferer planan massiv Stellen abzubauen:

Job-Kahlschlag bei Shell.

Aus der Vergangenheit wissen wir, dass bei solchen Sparzwängen der Motorsport gerne als erstes geopfert wird - besonders, wenn gleichzeitig Entlassungen drohen.

Und wenn man sich anschaut, wer sich alles im Rennsport präsentiert, dann tanzen die Ölbohrer und Spritverkäufer auf allen Hochzeiten mit.

Die Elektroautos haben schon angefangen den Tankstellen Sorgen zu bereiten - aber Corona hat die Entwicklung nochmal ordentlich brandbeschleunigt.


VIDEO: Elektrischer Honda E im Fahrbericht.

Der süße Honda E hat schon bei der Vorstellung die Herzen erobert - inzwischen sind die ersten Modelle in freier Wildbahn unterwegs.

Rory Reid hat für Fully Charged ein unterhaltames Video mit der Fahrzeugvorstellung aufgenommen:

youtu.be/CImr_XDUBd8

Ich sag mal nichts dazu, um es nicht zu spoilern - schaut es Euch an, ist wirklich gut gemacht.

Honda | FullyCharged | RoryReid |


Nico Rosberg im Podcast-Gespräch mit André Schürrle - und beide haben schon Eckhart Tolle gelesen.

Wem so wie mir der Name Schürrle nichts sagt: er ist Ex-Fußballprofi und startet jetzt mit jungen 29 Jahren in ein neues Leben - nach dem Fußball.

Ähnlich wie Nico Rosberg, der ja sofort nach Gewinn der Weltmeisterschaft seine Karriere als Rennfahrer beendet hat und sich ins Geschäftsleben stürzt - inzwischen mit bereits 18 Mitarbeitern.

Diese gemeinsame Thematik der beiden kommt in dem Podcast schön zur Sprache - und man sich das z.B. hier anhören.

Die Sendung heißt: “GQ - Nice am Stil.”

Wie die beiden da so über das Leben sinnieren, fand ich einen Aspekt sehr überraschend: sie haben sich kürzlich mit Eckhart Tolle auseinandergesetzt und seinen Büchern “A New Earth” und “The Power Of Now”.

Überraschend, weil ich “A New Earth” - oder auf deutsch “Eine Neue Erde” - gerade hinter mir habe. Ich habe mir die deutsche Version als Hörbuch gelesen vom Autor angehört - und danach erst festgestellt, dass das eine Übersetzung vom englischen Original ist. Obwohl doch Eckhart Tolle ursprünglich Deutscher ist. Und weil es so schön war - und weil ich so spendable Leser habe (Danke Pascal!) - habe ich gerade mit dem Original als englisches Taschenbuch angefangen.

Mike Frison / renn.tv

Die Inhalte kann man als spirituell bezeichnen und es ist faszinierend zu sehen, dass die Extremsportler auf der Suche nach dem tieferen Sinn ziemlich gleichzeitig dort gelandet sind. Und weil im Leben nichts zufällig ist, muss ich es natürlich auch hier im Blog bringen, wenn ich schon so mit der Nase draufgestoßen werde.

“A New Earth” ist keineswegs neu, die erste Auflage stammt von 2005. Es gab auch eine ausführliche 10-teilige Diskussion mit Oprah Winfrey in 2008, in der jedes Kapitel detailliert mit dem Autor besprochen wurde (findet sich als Podcast oder auf Youtube).

Gerade im Motorsport oder im Sport allgemein, wo wir gewöhnlich ein großes Zusammentreffen von starken Egos bewundern, kann es nicht schaden das Ego allgemein zu ergründen.

Mich würde mal interessieren, ob sich hier Leser finden, die sich schon intensiver mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Alan Watts oder Ram Dass gehen auch in diese Richtung. Wenn ja, dann freue ich mich über Eure Rückmeldung!



< Zurück      Weiter >


Neue renn.tv Einträge:
Gesamten Blog komplett anzeigen (Überschriften)